GFK-Flügel lackieren?

 
**
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Recklinghausen
Alter: 59
Beiträge: 11
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 20.11.2020 - 21:55 Uhr  ·  #1
Hallo allerseits,

hat jemand Erfahrung, ob und wieviel es wohl ausmachen dürfte, wenn ich die weißen Repellerflügel von meinem China-Windkraftwerk mit einer Wunschfarbe lackiere? Die sind danach nicht mehr so glatt. Macht das was aus - und wenn, dann in welchen Aspekten? Anlaufwindgeschwindigkeit oder Leistung insgesamt? Oder spielt das bei solchen Kleinstwindanlagen eher nicht so die Rolle, wie endglatt die Flügel sind?

Nette Grüße
Gode_RE
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 35
Beiträge: 4704
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 21.11.2020 - 00:23 Uhr  ·  #2
Alles kein Problem, mach man einfach.
Da wirst du keinen Unterschied feststellen können.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1432
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 21.11.2020 - 09:05 Uhr  ·  #3
Bei kleinen Anlagen etwas rauhere Oberfläche sogar besser. Zwingt die unmittelbar berührenden Luftschichten in den turbulenten Zustand. Das wirkt dann quasi als Gleitmittel für die darüber ströhmenden Luftschichten.

Vorher gut entfetten, mit Waschbenzin. Aceton würde ich nicht nehmen. Kann Untergrund anlösen.
ora
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 49
Beiträge: 293
Dabei seit: 06 / 2017
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 22.11.2020 - 19:46 Uhr  ·  #4
Entschuldigung Che:
Aceton ist das Einzige, was ölfrei ist.
Deshalb eher Aceton.
Allerdings ist es doch von Vorteil, mit einem 400er Nassschleifpapier anzurauhen.


Der Rest ist bei den üblichen Profilen richtig: Die laufen stabiler, wenn etwas rauh.

Ora
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1432
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 22.11.2020 - 21:04 Uhr  ·  #5
Gibt noch ganz andere Entfettungs-Mittel, wie z.B. Isopropyl-Alkohol.

Was soll denn im Reinigungsbenzin für Öl drin sein? Ist es doch Leichtbenzin.
Da dampft meines Wissens nach alles in kurzer zeit weg.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2370
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 22.11.2020 - 22:20 Uhr  ·  #6
Hallo zusammen,

spannendes Thema 'Entfetten' vor dem Lackieren oder Farbe auftragen.

Klar, da geht da so Einiges: Verdünnung, Alkohol, Aceton ...

Ich finde es schon wichtig zu erwähnen, dass je nach Mittel das Material angelöst werden kann.
Das ist selten gewollt und meist störend.

Was noch fehlt in der Liste der Entfettungsmittel: (Lauge, Seifenlauge, Spülmittel).
Spülmittel ist für mich das Mittel der Wahl, wenn es ums Entfetten geht und quasi unschlagbar.
Noch dazu greift Spülmittel nicht das Material an und ist relativ gut verträglich für die Haut.
Auch stinkt es nicht und ist Wasserlöslich, lässt sich also mit Wasser auch wieder entfernen.

Wer es mag, kann es also einfach halten:
Ein wenig angenehm warmes Wasser und etwas 'Spüli': fertig ist ein sehr gutes Entfettungsmittel.
Wer sicher sein will, dass keine Spüli Reste verbleiben,
kann alles zum Schluss noch einmal mit (warmen) Wasser abwischen.
Das geht auch alles mit kaltem Wasser, dann etwas mehr Spüli nehmen,
warm ist angenehmer für die Hände.

Grüße
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 35
Beiträge: 4704
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 22.11.2020 - 23:41 Uhr  ·  #7
Am besten Silikonentferner, das nehmen sie in der Lackierwerkstatt auch. Bremsenreiniger geht aber auch und Reinigungsebzin natürlich auch
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 72
Beiträge: 1146
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 23.11.2020 - 07:13 Uhr  ·  #8
Hallo

Spüli löst längst nicht alle Fette oder Öle beim Spülen.
Das geht besser mit normaler Seife.

Gruß Aloys.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2196
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 23.11.2020 - 08:09 Uhr  ·  #9
Fettfrei machen und leicht anrauhen damit die Farbe besser haftet , dazu der Vorschlag , gute 2 Komponenten Poliester Farbe zu wählen.

Worauf auch immer die Wahl des Reinigungsmittels fällt: Vor dem Malen sehr gut abtrocknen lassen egal ob Wasser oder flüchtige Reinigungsmittel und keine Seife oder sonstigen Reste auf der Oberfläche belassen, also dann gut klarspülen.

Aceton löst an, ist aber auch ein sehr guter Fettlöser. Ich selber hätte da normalerweise keine Bedenken solange vor dem Malen abgewartet wird dass sich das Aceton verflüchtigt hat und die Oberfläche bei Berührung nicht mehr klebt.

Die 2 Komponenten Farbe ist teurer, aber das nur beim Einkauf. Auf lange Sicht das Billigste weil man nicht alle paar Jahre erneuern muß.

Je nach Farbwahl verändert sich die UV Beständigkeit, opaque dunkle Farben - vor allem Schwarz - bieten den besten UV Schutz.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1043
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 23.11.2020 - 15:54 Uhr  ·  #10
Habe ja selbst vor einigen Jahren mal so eine China Mühle im Testversuch gehabt, nach kürzester Zeit war die Farbe runter, keine Grundierung und billigster Lack.
Selbst mit Spiritus wurde die Farbe angelöst und konnte so leicht entfernt werden. Aus meiner Zeit als ich noch aktiv im Berufsleben stand habe ich in einer Fa. für GFK Verbundwerkstoffe gearbeitet, hauptsächlich wurden dort Glasfaser mit Polyesterharz verarbeitet, später dan auch EPOXYD Harze mit Glasfaser, Kevlar oder Carbon. Samätliche Produkte wurden vor dem Finish- sprich Lackieren zuerst mit Aceton und anschliessend mit IPA gereinigt. Da löst sich nichts auf wenn bei der Produktion das Mischungsverhältnis von Harz und Härter richtig eingestellt wurde. Aceton "löst" bewusst die Oberflächen minimal an, hauptsächlich bei Polyesterprodukten, dadurch entsteht eine bessere Haftfähigkeit für spätere Grundierung und Endlackierung. Dieses Verfahren wird auch bei den grossen Repellern in der industriellen Fertigung angewendet, schlussendlich muss ja das Trennmittel entfernt werden, umweltverträglich sind aber alle Lösungsmittel nicht und die Industrie ist seit Jahren auf der Suche nach umweltunschädlichen Produkten. Wie Max vorwegs schon erwähnt hat, einfach frisch und fröhlich ans Werk, da sollte nichts kaputt gehen, Lappen mit Lösungs-Reinigungsmittel genügt zum entfetten.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2196
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 23.11.2020 - 18:51 Uhr  ·  #11
Epoxy ist ja nun um einiges besser als Poliester, daher meine Frage an den Fachmann Soderica:

Ließe sich auf den GFK Flügel dessen Harzkomponente am hier behandelten Repeller mit großer Wahrscheinlichkeit auch Poliesterharz sein dürfte problemlos eine Schicht Epoxy Coating auftragen? Oder arbeiten die verschiedenen Harze z.B. bei Temperaturunterschieden in unterschiedlicher Weise?

Epoxy - soweit mir bekannt läßt sich ja als Harz kaum noch toppen - schlagfest, witterungsfest etc.

Kommt natürlich auch hier auf das richtige Mischungsverhältniss an.

Und auf den Geldbeutel! :-|
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1432
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 23.11.2020 - 19:06 Uhr  ·  #12
@ Soderica: Gehört IPA zum normalen Fundus von Abkürzungen? Wenn nicht, interessiert der volle Name.

Gerade bei Kleinwindanlagen werden die Blätter auch aus Thermoplastik gespritzt, idealerweise faserverstärkt.
Dabei spielt ABS-Plastik - sonst viel verwendet - diesmal keine Rolle. Bei dem würde mit Aceton die Spritzhaut sehr unangenehm angelöst, mit Tendenz, dass Fussel vom Lappen fest kleben.
Was eine Rolle spielt - Polyamid, Handelsname z.B. Nylon - das wird meines Wissens nicht von Aceton angelöst.

Einfach Lappen mit irgendeinem Lösungsmittel ist auch zu allgemein.
Es gibt heute Universal-Lösungsmittel für Farben, die sind so verdampfungsträge wie Terpentin. Die würde ich höchstens vor Nachlackierung mit Öllacken nehmen (Holzblätter).

Aceton zur Entfernung der Trennmittel erachte ich nach Entformung von 2-Komponenten-Arbeiten als zu scharf.
Da soll ja der Glanz erhalten bleiben.

Spüli-Wasser muss anständig mit Lappen, Pinsel oder gar Bürste bewegt werden.
Ob man damit sogar Hartwachs-Schichten sicher entfernen kann? Hätte ich Zweifel.

Leichtes Anschleifen, mit feiner Körnung, ist immer gut. Werden damit doch auch letzte Restmoleküle von Öl oder Fett weg geschliffen. Von Waschbenzin eventuell? Vielleicht äußert sich Ora noch dazu.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6662
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 24.11.2020 - 01:38 Uhr  ·  #13
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2196
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 24.11.2020 - 02:59 Uhr  ·  #14
Ja XXRay, wie soll man den Schrott denn sonst aufwerten? Das ist den Umständen untergeordnet tatsächlich eine Wissenschaft .
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2370
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 24.11.2020 - 17:09 Uhr  ·  #15
@XXLRay,

es geht nicht immer nur um die Sache ;-)

Es geht auch darum ein Wenig Konversation zu treiben und sich auszutauschen :D

Grüße :P
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1432
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 24.11.2020 - 18:28 Uhr  ·  #16
Nun schimpf doch nicht! Darf doch jeder seinen Eindruck äußern.
Wunderte mich auch schon, welchen Umfang das an nimmt. Hat aber seinen Sinn.

Was mich immer wieder wundert, wie belämmert doch der Lack aus den KFZ-Sprühflaschen ist. Fabrikat fast egal.
Ist auf Acryl-Basis, also eigentlich aufgelöstes Plexiglas. Durchaus hart.
Die Haltbarkeit aber - ach herrjeh.
Hatte mal ne Stoßstange lackiert, 3x metallic, 2x Klarlack drüber. Wie die nach ein paar jahren ausgesehen hat!
Meine Rückspiegel-Gehäuse auch schon wieder nach 3 Jahren, fast zum Fürchten.
Kann man nur froh sein, dass die nicht aus Metall sind.

Kennt da jemand was, das besser funktioniert?

Ich meine, bei technischen Produkten wie Windblättern will man ja möglichst Spritzen und nicht streichen.
Gut, ne Schaumstoff-Rolle geht auch noch, gerade so.
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 35
Beiträge: 4704
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 24.11.2020 - 18:46 Uhr  ·  #17
vernünftiger Lack aus der Lackbude und keine sprühflaschenmassenware.
Davon mal abgesehen lackieren auch viele Leute falsch oder bereiten den Untergrund nicht richtig vor. Klarlack immer nur 2K benutzen, alles andere ist Murks, der Farblack hingegen kann auch 1K sein, dauert galt langer bis er trocken ist und zieht derweil Staub oder Ciecher an, auch muss man auf die richtige Temperatur achten, gerade bei Plastikteilen wie Stoßstsngen- sonst gibts Risse. Ich lackiere alle meine Autos selbst bei. Man braucht Übung und Erfahrung damit das gut klappt.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 65
Beiträge: 111
Dabei seit: 11 / 2019
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 24.11.2020 - 18:58 Uhr  ·  #18
Plasteteile mit Edding Acryllack (Sprühdose) lackieren passend dafür gibts eine Kunststoffgrundierung, Plasteteile entfetten Kunststoffgrundierung aufsprühen nach 15 min. Lack drüber hält erstaunlich gut, hab ich schon diverse Plasteteile lackiert.

Viele Grüße
Perser
ora
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 49
Beiträge: 293
Dabei seit: 06 / 2017
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 24.11.2020 - 21:01 Uhr  ·  #19
Also es gibt spezielle Entfetter. Oder auch wie gesagt Aceton:
Dass in dem anderen Zeug immer Öle oder Fette drin sind, hat mir mein Ex-Chef mal erklärt
und der hatte eine "Faserbude" mit 60 Angestellten. Die hat den Enron-Skandal nicht überlebt.
Im Spüli (Fit) erwarte ich auch Öle oder Fette, da die ja "rückfettend" für die geschundene Hausfrauen-
oder Hausmann-Haut sein sollen.

Epoxi-Polyester- besser-schlechter- Naja:
Polyester schrumpft, ist billiger und einfacher zu verarbeiten und nicht allergen.
Mittelding zw. Polyester und Epoxi ist Vinylester.

Ora
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1432
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: GFK-Flügel lackieren?

 · 
Gepostet: 25.11.2020 - 08:15 Uhr  ·  #20
Interessanter Gedanke mit dem "Rückfettend". Haben aber wohl nicht alle Spülmittel. Dennoch ist z.B. im FIT auch so dies und das drin, was nicht an Öl erinnert, aber was weiß ich?
Wenn aber rückfettend nicht nur bezüglich Haut, so müsste das ja auch auf allen Gläsern zu finden sein. ?

Sei wie es sei, mit Spüli-Lösung alleine würde ich persönlich nichts zum Lackieren vorbereiten.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0