Bau einer kleinen Windkraftanlage

 
vomwindeverweht88
 
Avatar
 
Betreff:

Bau einer kleinen Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 04.03.2021 - 15:02 Uhr  ·  #1
...
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2417
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Bau einer kleinen Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 04.03.2021 - 16:05 Uhr  ·  #2
Hallo,

Willkommen im Forum :D

Es kommt auf das Bundesland an, wo du die Anlage aufstellen möchtest.
Ggf. musst du einen Bauantrag stellen und Gutachten einreichen, was Kosten verursacht und Zeit benötigt.

Ein weiterer Aspekt ist die Einspeisung ins Netz. Hier sind weitere Vorschriften, ggf. auch lokale einzuhalten.

Grüße
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6713
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Bau einer kleinen Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 04.03.2021 - 19:25 Uhr  ·  #3
*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 7
Dabei seit: 04 / 2021
Betreff:

Kosten des Windstroms höher als der Strompreis?

 · 
Gepostet: 30.04.2021 - 18:09 Uhr  ·  #4
Hallo zusammen,

ich habe gerade diesen Beitrag gelesen und mit direkt gefragt, wie es mit Kosten und Nutzen aussieht.
Nun habe ich gelesen, dass die Kosten des Windstroms höher sind als der Strompreis.
Ist das wirklich so? Hat da vielleicht jemand Erfahrungen mit?

Liebe Grüße
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2417
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Bau einer kleinen Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 01.05.2021 - 09:22 Uhr  ·  #5
Hallo Naturfreak,

Kleine Windanlagen, sind bezüglich der späteren Stromerträge schwierig einzuschätzen, weil in Bodennähe aufgestellt. Große Windanlagen werden sehr hoch auf gestellt. Dort ist der Wind stärker und verlässlicher also öfter.

Beim Selbstbau zählt z.B. die investierte Zeit nicht als Kosten, sondern als Beschäftigung, die Spaß macht :D. Kosten entstehen dann durch verwendete Materialien. Selbstbauer sind auch bei den Materialien sehr kreativ und können, je nach Handwerklichem Geschickt günstige Materialien die vielleicht eh schon da sind oder zum Schrottpreis zu haben sind, verwenden und Dinge umbauen, wieder verwerten, aufwerten ...

Hierdurch können die Kosten teilweise erstaunlich stark reduziert werden so dass sich ein gutes Kosten/Nutzen Ergebnis einstellt. Wertet der Selbstbauer seinen Spaß und Erkenntnisgewinn mit als Nutzen ein und nicht nur die eingesparten Stromkosten, dann 'lohnt' es nochmal deutlich flotter.

Es kommt beim Nutzen vor allem darauf an, was man für sich persönlich als Nutzen definiert. Hierbei sollte man auch ökonomischen und ökologischen Nutzen unterscheiden. Der ökologische Nutzen wird ca. 5 mal schneller Erreicht. Hier geht um die Primärenergie, die notwendig ist ein Windrad zu bauen, aufzustellen und zu warten. Das wird vergleichen mit der Primärenergie die das Windrad in seiner Laufzeit liefert.

Grüße
*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 7
Dabei seit: 04 / 2021
Betreff:

Danke!

 · 
Gepostet: 02.05.2021 - 18:28 Uhr  ·  #6
Hallo Erdorf,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Gut zu wissen, dass man mit viel mit Eigenleistung machen kann. Ich sehe bei solchen Projekten den persönliche Aufwand auch nicht als Kosten-Faktor :D Nun muss ich mir in diesem Forum nur noch ein enig mehr Know-How aneignen und dann kann das werkeln ja schon losgehen.

Grüße
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0