Windmesser in Echtzeit, kein Handgerät!

 
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1679
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Windmesser in Echtzeit, kein Handgerät!

 · 
Gepostet: 30.03.2021 - 11:27 Uhr  ·  #1
Hallo,

vielleicht hat jemand einen Tipp bezüglich Titel, bezahlbar.
Die Lösung von PCE kostet nämlich mit Kabelverbindung ca. 550 EUR Brutto, mit Sensor.
Dazu noch ca. 120 EUR für 25m Kabel. Kann auch länger sein.

Die Funklösung kostet gleich mal das Doppelte.

Beide haben die Anzeige in Echtzeit.
Daher keine Wetterstationen anbieten! Die übertragen Daten i.A. alle paar Minuten einmal. Einfach, damit die Sendebatterien länger halten.

Grüße, Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1933
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Windmesser in Echtzeit, kein Handgerät!

 · 
Gepostet: 30.03.2021 - 19:57 Uhr  ·  #2
Also erstmal ein Zitat von Dir aus einem anderen Thema Mal grundsätzlich zum Selbstverständnis:

Zitat
Ich poste hier nicht, weil ich Probleme hätte, sondern hauptsächlich zur Information. Lege auch keinen Wert auf endloses Geschwafel, weil es mir die Zeit stielt. Lese das daher bisweilen nur diagonal, oder garnicht. Sollte ich wirklich ein Problem haben, dann wird das gesondert gekennzeichnet. Meine Infos, die ja auch Zeit kosten, geschehen aus lauter Freundlichkeit. Wenn die aber nicht in gleicher Weise zurück gegeben wird, wird es in Zukunft meinerseits dünne, so wie hier in letzter Zeit schon. Dann gibt es auch keine Ergebnisse.


Also, fragst Du nun nach Ideen und Kenntnissen hier im Forum, und erwartest nun, Hilfe für Dein Problem mit der großen Windmühle, die Du so gerne betreust, passt wirklich nicht zusammen, diese Logik !

Wissende sind wir Alle und Lernende auch ;) Null Interesse , mich da einzubringen, wenn Du hier versuchst, asozial Informationen saugen willst.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1679
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Windmesser in Echtzeit, kein Handgerät!

 · 
Gepostet: 31.03.2021 - 02:23 Uhr  ·  #3
Jeder hat ein Recht auf seinen Ärger, nicht aber auf Beleidigung!
Nachdem die Administration 2x vergeblich versucht hat, das Wort asozial zu editieren, fühlst Du Dich bitte dies bezüglich virtuell in die Eier getreten! Nicht unbedingt lange, aber Strafe muss sein.

Dabei ist zu überlegen, ob nicht dafür, dass ich mir vor genommen habe, das Forum über das Windmühlenthema auf dem Laufenden zu halten, die Allgemeinheit wenigstens in speziellen Dingen ihren Beitrag leisten möchte.
Das auch, nachdem das, was von Dir kam, bisher das Thema eher verfehlt hat.

Ansonsten würde es wohl wieder daraus hinaus laufen, dass die besten Antworten ich mir selber gebe.
Das könnte so aus sehen.

Man nehme einen Sensor von PCE mit Spannungshub 10V und 20m Kabel
Immer noch wenig Aufwand zu Apothekerpreisen, das sieht man schon an der Anzeigetechnik unter <Zubehör / Optionen>.
Aber wenigstens kalibriert und mit 3% Genauigkeit.

Folgender Gedankengang:
50 m/s entsprechen 10 V,
20 m/s demnach 4 V. Die 20 genügen meistens für Kennlinienaufnahmen.

Multimeter sind billig und haben ne Skalenteilung, die auf der 2 aufbaut. 2000 mV ist ideal, da es kommaneutral ist.
Das kann man sich setzen durch ne Klebemarkierung, wie ich sie hier mit einem weißen Dreieck angebracht habe.

 


Wären also gerade 12,14 m/s. Sogar mit mehr Kommastellen, als man eigentlich braucht.

Zur Anpassung wird nur noch ein Spannungsteiler benötigt, von 4V auf 2V, also 2 zu 1. Bestehend aus 2 gleichen Widerständen, z.B je 1 kOhm.

Wenn doch mal über 20 m/s gemessen werden muss, so lässt sich das mit dem nächstgrößeren Messbereich und Umrechnung auch erreichen.

Denke, die Lösung ist zur Aufnahme einer Kennlinie völlig ausreichend.
Vielleicht lässt sich noch ein preiswerterer Sensor finden, oder gar ne Komplettlösung. Notfalls muss ich aber wieder den eigenen Kopf bemühen, der mir bisher eh der zuverlässigste war.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1933
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Windmesser in Echtzeit, kein Handgerät!

 · 
Gepostet: 31.03.2021 - 04:13 Uhr  ·  #4
Asozial ist doch keine Beleidigung!... Indie Eier treten Aber schon😄 und das Thema wird wohl verfehlt werden, wenn a die Muehle ehe meisst stilliegt und b der Autarkiegrad und Energiegewinnung der gesamten Anlage und deren Potenzial wohl , vorsichtig gesagt, traurig ist, Irgendwie wirklich dann eine Themaverfehlung 🤔 , was intressiert dann noch ein Windmessgeraet ?
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1679
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Windmesser in Echtzeit, kein Handgerät!

 · 
Gepostet: 31.03.2021 - 07:47 Uhr  ·  #5
Anwenderwunsch muss man schon respektieren. Und auch die Notwendigkeit, für den Netz-WR eine Anlagenkurve zu erstellen.
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 36
Beiträge: 4757
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Windmesser in Echtzeit, kein Handgerät!

 · 
Gepostet: 31.03.2021 - 09:30 Uhr  ·  #6
Ich weiß dass Uwe noch Messgeräte hat die er los werden will. Da ihr ja bekanntlich aber nichtbdie besten Freunde seid weiß ich nicht ob die Idee die beste ist....aber immerhin ist es eine.
Was sost auch günstig zu machen wäre: Schalenkreuzanemomenter gab es immer sehr preiswert bei ebay, z.b
für Markisensteuerungen. Auswerten kann man gut mit einem Fahrradcomputer. Grob kalibrieren kannst du dann ja mit einem Handgerät. Das ist dann die unter 50€ Lösung...

https://www.ebay.de/itm/Gira-W…890.l49286

Hier über reedkontakt, geht auch gut ahszuwerten.

vg
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1679
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Windmesser in Echtzeit, kein Handgerät!

 · 
Gepostet: 31.03.2021 - 19:59 Uhr  ·  #7
Das ist sehr freundlich Max. Besten Dank!

Mit Fahrradtacho ist aber nicht mehr mein Stil. Dem Herrn M wohl auch nicht angemessen.
Auch würde mich wundern, wenn die auf diese hohe Frequenz zu programmieren sind. Geht das doch nach meiner historischen Erinnerung nur über die Radgröße:
Dann müsste es schon ne konkrete Anleitung geben, von einem, der das erfolgreich gemacht hat.
Auch brauchte ich bezüglich Vw unbedingt eine Stelle nach dem Komma.

Was ich aber gefunden habe, ist ein Schalenkreuz mit Spannungshub 10V.
Sieht aus wie ein Nachbau von PCE.
Würe mir gefallen. Nur eben wieder Lieferung aus CN "zwischen Fr, 30. Apr. und Mi, 26. Mai".

Mal sehen, vielleicht finde ich noch einen Lieferanten mit Niderlassung in der EU.
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 36
Beiträge: 4757
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Windmesser in Echtzeit, kein Handgerät!

 · 
Gepostet: 01.04.2021 - 15:49 Uhr  ·  #8
Es geht, Anleitung gibts hier auch irgendwo im Forum, musste mal suchen. Ich selbst hab daraus,Drehzahlmesser fürs WindrD gebaut, selbst für Bohrmaschine, geht also wunderbar. Bein den Fahrradtachos muss man nur ne Minute länger suchen, nicht alle machem den großen Bereuch mit. Der Rest ist leicht auszurechnen. Alternatib google mal "Fahrradtacho als drehzahlmesser".

der Senesor is auch nurn Reedkontakt per Magnet, genau wie das verlinkte Anemometer. Abschneiden, Tacho ran, fertig. Übern Tacho (also Radumfang) kannste sogar kalibrieren - glaub mal was!
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1679
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Windmesser in Echtzeit, kein Handgerät!

 · 
Gepostet: 01.04.2021 - 18:26 Uhr  ·  #9
Hab sowas vor 25 Jahren auch gemacht. Da war der einstellbare Rad-D noch auf das begrenzt, was beim Fahhrad vor kam.
Aber ich werd mal sehen.

Gewiss ist auch bei den besseren Anämometern die Signalentwicklung mit Reed-Kontakt. Daher ja auch meine Einschätzung Apothekerpreise für geringen Aufwand.
Bei den Ausführungen 0 bis 10V ist aber schon ne Elektronik drin, die die Frequenz in Spannungshub umwandelt!
Daher sind die auch etwas teurer.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1679
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Zu Zeiten Corona mal was Schönes

 · 
Gepostet: 16.04.2021 - 12:33 Uhr  ·  #10
Wieder einen Fahrradcomputer erwischt, bei dem sich meine errechneten 436mm Radumfang nicht einstellen lassen.

Da ich es gern professionell habe, ließ ich mir einen 0 bis 10V Windmesser von PCE kommen, weil ich nicht auf die Generika aus China warten kann. Außerdem dieses Design weniger plump. Genauigkeit trotzdem + - 3%

Das Schöne, schon vorweg genommen: Betriebsspannung 12V scheint auch zu gehen.
Selbst bei 9V im unteren Drehzahlbereich (mit Akkuschrauber und Reibrad) keine Nachteile, obwohl damit natürlich kein Spannungshub 10V erreichbar ist.

Lieferung über Nacht!
Allerdings mit einem Fehler an der Kabelisolation.

 


An anderer Stelle hätte ich das einfach mit Isolierband abgedeckt.
Wenn das aber am Geräteeinlauf versagt, wird bei längerer Benutzung Wasser in das Innere gezogen.

Also reclamiert, und dann kam die Überraschung:
Muss das Gerät nicht zurück schicken, sondern sie senden mir ein neues. Ist schon da.
Kann sich so eine Fa. leisten. Außerdem würden sie das alte vernichten müssen.
Vielleicht auch Ergebnis dessen, das ich nicht rumgemotzt habe, sondern höflich geblieben bin.

Nun habe ich quasi 2, obwohl nur 1x bezahlt.

Für meine Einsatzzwecke genügt der "geschenkte" vollkommen

Nicht dass sich schon Intetressenten anmelden.
Ist möglich, dass der Herr M den besseren für seinen WR verwenden kann, wenn es dazu kommt.
topic.php?p=58592#real58592
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2397
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Windmesser in Echtzeit, kein Handgerät!

 · 
Gepostet: 16.04.2021 - 12:53 Uhr  ·  #11
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1679
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Windmesser in Echtzeit, kein Handgerät!

 · 
Gepostet: 16.04.2021 - 19:58 Uhr  ·  #12
Nee dann ist die Stelle ja nicht mehr flexibel.
Silikonkautschuk + Isolierband.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0