Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 37
Beiträge: 21
Dabei seit: 02 / 2018
Betreff:

Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 13.10.2021 - 19:14 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen,

ich hatte bereits vor einigen Jahren mal versucht eine Kleinwindkraftanalge von IstaBreeze mit einem Mastervolt Wechselrichter ans laufen zu bekommen. Leider hat diese sich bei jedem Anlauf immer wieder aus dem Wind gedreht. Schlussendlich hat sich herausgestellt das es nicht der Windmaster war sondern ein normaler Solar Wechselrichter. Ich konnte dankenswerter Weise alles an Ista Breeze zurücksenden.

Nun bin ich nochmals gewillt meine Solaranlage um Windenergie zu erweitern und bin hier auf Tesup gestoßen. Vom Zubehör und Co. macht die Firma mir einen guten Eindruck. Wie sind eure Erfahrungen? Besser als IstaBreez oder ist IstaBreez besser geworden? Ich würde gerne ohne den Umweg über eine Batterie Netzeinspeisung machen. Am besten mit einem Kombinierten Wechselrichter für einen Solarstring und einen für Wind.
Jemand Tipps?

Vielen Dank euch allen vorab.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6695
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 13.10.2021 - 20:38 Uhr  ·  #2
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1751
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 13.10.2021 - 21:08 Uhr  ·  #3
Ernst nehmen!

Was andere Anlagen betrifft, wieviel Nennleistung soll es denn werden?
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 822
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 13.10.2021 - 22:15 Uhr  ·  #4
Tesup ist eine LTD.
Aus dem Kreis von Ista, Trem, oder eben Tesup.

?

Das ist doch nun nix neues,
Ähnlich gearbeitete Ware wird in ganz Europa vertickt.?

Ehrliche Messwerte, UNABHÄNGIG gemacht.
Das wäre mal hilfreich..
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1751
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 14.10.2021 - 09:24 Uhr  ·  #5
Wenn jeder weiß, was ne LTD ist, könnte man das so schreiben. Sonst müsste man das erklären.

Bei Tesup lont sich nicht mal ne Messung. Da genügt es, Höhe * Breite mit der angeblichen Leistung zu vergleichen.
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 37
Beiträge: 21
Dabei seit: 02 / 2018
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 14.10.2021 - 11:18 Uhr  ·  #6
Zitat geschrieben von Che

Ernst nehmen!

Was andere Anlagen betrifft, wieviel Nennleistung soll es denn werden?


Hallo,

Nennleistung sollte so zwischen 600 und 1000W liegen, jedoch nicht mehr als 28kg für die Gondel mit Flügel. Wichtig wäre mir aber hier nicht die Nennleistung sondern ein früher Beginn bei 1,8 bis 2m/s
Gibt es da was besseres? Den Link Artikel durchforste ich mal....

Vielen vielen Dank vorab.
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 37
Beiträge: 21
Dabei seit: 02 / 2018
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 14.10.2021 - 11:20 Uhr  ·  #7
Ich habe mal gelesen das die WSD Anlagen nicht schlecht sein sollen und die Firma angeschrieben. Aktuell wird das Modell WSD1000 aber überarbeitet und die melden sich wenn Sie soweit sind....
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1751
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 14.10.2021 - 12:39 Uhr  ·  #8
Zitat
ein früher Beginn bei 1,8 bis 2m/s
... weil Du einen schlechten Windstandort hast und der Illusion aufsitzt, dass Nutzung solch niedriger V dem Abhilfe schaffen könnte.
Dem ist nicht so.
Schau Dir mal Bild 21 an in http://www.geopolos.de/Entwick…c528057652 !
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 37
Beiträge: 21
Dabei seit: 02 / 2018
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 15.10.2021 - 08:42 Uhr  ·  #9
Zitat geschrieben von Che

Zitat
ein früher Beginn bei 1,8 bis 2m/s
... weil Du einen schlechten Windstandort hast und der Illusion aufsitzt, dass Nutzung solch niedriger V dem Abhilfe schaffen könnte.
Dem ist nicht so.
Schau Dir mal Bild 21 an in http://www.geopolos.de/Entwick…c528057652 !


Hallo,

das eine Kleinwindkraftanlage nicht wirtschaftlich zu betreiben ist, sofern man nicht an der Küste oder auf einem Hohen Berg wohnt ist mir durchaus bewusst. Daher möchte ich hier auch nicht tausende von Euros investieren, sondern es geht auch etwas um den Spaß an der Sache. Mein vorgehendes Ista Breeze i700 kam durchaus oft auf 300 bis 500w, jedoch hat es sich kurz nach dem Einsetzen der Einspeisung immer aus dem Wind gedreht. Mehr als 2min ist da nie was passiert, was laut meinen alten Foreneinträgen und Beratung hier am WR lag....
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1751
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 15.10.2021 - 08:58 Uhr  ·  #10
Das ist aber keine Begründung für angestrebten frühen Anlauf.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2503
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 15.10.2021 - 11:57 Uhr  ·  #11
Früher Anlauf geht bei Horizontalläufern am besten mit Eisenlosen Generatoren die kein magnetisches Rastmoment haben.

Was ganz Feines in der Hinsicht ist die Black 300 oder die Black 600. Menelaus hatte hier mal eine angeboten so gut wie neu, ist nicht lange her.

Sowas gibt es nur noch gebraucht, wird nicht mehr hergestellt, ich hab eine 300 er die bestimmt schon 20 Jahre auf dem Buckel hat. Läuft und läuft und läuft...
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 37
Beiträge: 21
Dabei seit: 02 / 2018
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 18.10.2021 - 07:32 Uhr  ·  #12
Zitat geschrieben von Carl

Früher Anlauf geht bei Horizontalläufern am besten mit Eisenlosen Generatoren die kein magnetisches Rastmoment haben.

Was ganz Feines in der Hinsicht ist die Black 300 oder die Black 600. Menelaus hatte hier mal eine angeboten so gut wie neu, ist nicht lange her.

Sowas gibt es nur noch gebraucht, wird nicht mehr hergestellt, ich hab eine 300 er die bestimmt schon 20 Jahre auf dem Buckel hat. Läuft und läuft und läuft...


Ich hatte mir bei einem frühen Anlauf um auf die Frage vorher einzugehen einen Mehrertrag erhofft, schließlich wohne ich nicht an der Küste :-).
Ich suche mal nach dem Angebot. Gibt es sonst vielleicht noch aktuell Lieferbare Alternativen?
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2503
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 18.10.2021 - 08:01 Uhr  ·  #13
Der frühe Anlauf klar, wird den Ertrag nicht nennenswert steigern, er bewirkt, dass man bei mageren Windverhältnissen überhaupt etwas ernten kann und zudem dass bei den überall auftretenden zyklischen Wechseln der Windgeschwindigkeit in Form von Boen schnelleres Anlaufverhalten die sonst zu verzeichnenden Verluste veringert,

Leider habe ich ausser mit der Black in meinem (windstillen) Garten noch keine praktische Erfahrung mit käuflichen kleinen Horizontalläufern, die Black jedenfalls läuft bei wenig Wind an ich hatte sie mir aus Sympathie für das Black Konzept besorgt, nicht weil ich sonderliche Erträge bei einem schlechten Standort erwarte.

Vertikalläufer haben einen geringeren Wirkungsgrad, Savonius und einige andere Modelle etwa die Hälfte durchschnittlicher Horizontalläufer, dafür sind einige Bautypen ausser dem Darrieus-Rotor auch bei total verwirbelter Strömung einsetzbar ohne deshalb ihre bauspezifischen Wirkungsgrade einzubüßen.

Für kleinere Eigenbauten würde ich Dir zunächst den Savonius-Rotor empfehlen!
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 37
Beiträge: 21
Dabei seit: 02 / 2018
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 18.10.2021 - 09:41 Uhr  ·  #14
Zitat geschrieben von Carl

Der frühe Anlauf klar, wird den Ertrag nicht nennenswert steigern, er bewirkt, dass man bei mageren Windverhältnissen überhaupt etwas ernten kann und zudem dass bei den überall auftretenden zyklischen Wechseln der Windgeschwindigkeit in Form von Boen schnelleres Anlaufverhalten die sonst zu verzeichnenden Verluste veringert,

Leider habe ich ausser mit der Black in meinem (windstillen) Garten noch keine praktische Erfahrung mit käuflichen kleinen Horizontalläufern, die Black jedenfalls läuft bei wenig Wind an ich hatte sie mir aus Sympathie für das Black Konzept besorgt, nicht weil ich sonderliche Erträge bei einem schlechten Standort erwarte.

Vertikalläufer haben einen geringeren Wirkungsgrad, Savonius und einige andere Modelle etwa die Hälfte durchschnittlicher Horizontalläufer, dafür sind einige Bautypen ausser dem Darrieus-Rotor auch bei total verwirbelter Strömung einsetzbar ohne deshalb ihre bauspezifischen Wirkungsgrade einzubüßen.

Für kleinere Eigenbauten würde ich Dir zunächst den Savonius-Rotor empfehlen!


Nach einem Vertikalen Windrad hatte ich auch schonmal Ausschau gehalten, da ich mir bei meinem Standort nicht sicher bin ob es nicht doch zu Verwirbelungen aufgrund der Hanglage kommt. Hättest Du da nen Tipp oder wer anders? Möchte nicht wieder Schrott kaufen aber auch kein vermögen ausgeben :-)
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1751
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 18.10.2021 - 12:56 Uhr  ·  #15
http://silentfuturetec.at/index.php/windenergie hat möglicherweise noch was.
Ist aber von Art und Größe, dass Du das vermutlich nicht bezahlen willst.

Wenn bei Dir nicht wenigstens 4,5 m/s Jahresmittelwind anliegt, wird es keine wirtschaftliche Windkraftgewinnung geben.
Dann nimm das Geld lieber und erweitere PV!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2503
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 18.10.2021 - 13:56 Uhr  ·  #16
Der von Che vorgeschlagene Silent Darrieus ist genau das wovon ich bei einem Standort mit Turbulenzen und Schwachwind abraten würde.

Darrieus Rotoren leiden bei Turbulenzen und Boen stark unter ihren relativ trägen Anlaufverhalten (ganz besonders bei Schwachwind) und der einhergehenden zu langsamen Wiederanlauf Reaktion beim Auffrischen im boigem Wind, da sinkt die Windgeschwindigkeit meist schon wieder bevor der Rotor seine optimale Drehzahl erreichen kann. Man erntet also nicht einmal das was mit einem weit primitiveren Modell, dem Savonius unter solchen Bedingungen noch geht.

Darrieusrotoren die etwas besser aber noch nicht wirklich gut mit solchen Windverhältnissen arbeiten können müssen dann relativ dicke Profile mit größerer Tiefe aufweisen als der normal übliche Darrieus der mehr für hohere Drehzahlen entsprechend schmale Blätter hat und damit bei guten Windbedingungen auch einen sehr guten Wirkungsgrad haben kann

Wenn Du selber ein bißchen basteln kannst, dann empfehle ich Dir das Büchlein "Der Savonius Rotor" von Schulz als Einsteigelektüre , Bauanleitung mit dabei:

https://www.googleadservices.c…RBi&adurl=

Wenn Du keine allzu großen Erwartungen in so einen Rotor setzt, es gibt auch kleine Savoniusse in verschiedenen Ausführungen von der Firma ElvWis käuflich zu erwerben.

Aber nicht vergessen, bei Schwachwind kann man nur die sehr wenige Energie ernten die in solcher Strömung enthalten ist.

https://www.ebay.de/itm/192298…Sw2jZhGMnF

passende eisenlose Generatoren verkauft die gleiche Firma Elvis auch so wie auch Komplett Pakete.
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 37
Beiträge: 21
Dabei seit: 02 / 2018
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 18.10.2021 - 18:22 Uhr  ·  #17
Zitat geschrieben von Carl

Der von Che vorgeschlagene Silent Darrieus ist genau das wovon ich bei einem Standort mit Turbulenzen und Schwachwind abraten würde.

Darrieus Rotoren leiden bei Turbulenzen und Boen stark unter ihren relativ trägen Anlaufverhalten (ganz besonders bei Schwachwind) und der einhergehenden zu langsamen Wiederanlauf Reaktion beim Auffrischen im boigem Wind, da sinkt die Windgeschwindigkeit meist schon wieder bevor der Rotor seine optimale Drehzahl erreichen kann. Man erntet also nicht einmal das was mit einem weit primitiveren Modell, dem Savonius unter solchen Bedingungen noch geht.

Darrieusrotoren die etwas besser aber noch nicht wirklich gut mit solchen Windverhältnissen arbeiten können müssen dann relativ dicke Profile mit größerer Tiefe aufweisen als der normal übliche Darrieus der mehr für hohere Drehzahlen entsprechend schmale Blätter hat und damit bei guten Windbedingungen auch einen sehr guten Wirkungsgrad haben kann

Wenn Du selber ein bißchen basteln kannst, dann empfehle ich Dir das Büchlein "Der Savonius Rotor" von Schulz als Einsteigelektüre , Bauanleitung mit dabei:

https://www.googleadservices.c…RBi&adurl=

Wenn Du keine allzu großen Erwartungen in so einen Rotor setzt, es gibt auch kleine Savoniusse in verschiedenen Ausführungen von der Firma ElvWis käuflich zu erwerben.

Aber nicht vergessen, bei Schwachwind kann man nur die sehr wenige Energie ernten die in solcher Strömung enthalten ist.

https://www.ebay.de/itm/192298…Sw2jZhGMnF

passende eisenlose Generatoren verkauft die gleiche Firma Elvis auch so wie auch Komplett Pakete.


Mit den ElvWis hatte ich mich schon beschäftigt, hier gibt es auch zahlreiche Youtube Videos mit Auswertungen. Leider scheint das nicht wirklich was zu bringen und die Haltbarkeit naja....
Heute hatte ich nochmal ein bissel recherchiert und ein paar empfehlen das IstaBreeze L-500 der neusten Generation.

Ich würde nicht sagen das ich im Schwachwindbereich liege. Die Wetterstation von mir ist ca. 150cm unterhalb der möglichen bzw. früheren Nabe der Windkraftanlage und hatte einen Durchschnitt im Jahr von 2,8m/s glaube ich, müsste die Daten nochmal suchen und Spitzen von 38m/s

Mit geht es jetzt auch nicht um eine Armortisation, aber ein paar kw wollten im Winter schon kommen :-)
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2503
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 18.10.2021 - 19:25 Uhr  ·  #18
Das sagt Che totalrichtig: "Wenn bei Dir nicht wenigstens 4,5 m/s Jahresmittelwind anliegt, wird es keine wirtschaftliche Windkraftgewinnung geben."

2,5 m/sec mittlere Windgeschwindigkeit bringt extrem wenig.

Auch Akkus - zumindest Blei müssen immer frühestmöglich wieder vollgeladen werden denn wenn da zu lange Abstände zwischen den meist seltenen Windspitzen ist verliert der Akku auch schon durch Selbstentladung zuviel und das ist dann nicht so gut für die Lebensdauer.

Den ElvWis hatte ich Dir nur vorgeschlagen wenn Du überhaupt nur irgend was Kleines im Garten haben möchtest was sich auch bei Schwachwind immer dreht. Bestenfalls aber nur für ne Ledbeleuchtung, Radio oder Handy laden und so. Mehr ist beim Elvis und bei bei 2,5 m/sec Wind schon gar nicht drin.

Stabiler bauen läßt er sich auch selber, aber wegen den eisenlosen Generatoren von Elvis hätte man da schon Gelegenheit zum Kombinieren. Habs noch nicht gehört vorher dass die Rotoren so schwach gebaut sind, kann sein...

Da ganz sicher keine Rentabilität an so einem Standort zu erwarten ist machen dann noch größere Windräder eigentlich ausser dem Spass an der Sache wenig Sinn.

Die IstaBreeze L-500 der neusten Generation die manche empfehlen kenne ich nicht selber, es gibt da ein etwas stärkeres Modell mit Helikoptersicherung, hilfreich falls doch mal ein etwas heftiger Wind weht aber auch etwas teurer mit etwa 600 Euro,

Die 2000 W die sie angeblich leistet muß man aber dann doch von dem Gesichtspunkt sehen das dafür fast Wind in Orkanstärke nötig wäre wobei sie dann die Helikoptersicherung längst schon nach oben in Sicherheit gezogen hat.

Schaus Dir an:

https://www.googleadservices.c…AQ&adurl=#

Als Dreiflügler mit relativ schmalen Blättern ist das allerdings wirklich kein Schwachwindrotor sondern mehr für stärkere Windgeschwindigkleiten ausgelegt. Wäre ja traurig wenn so ein Windrad bei Dir die meiste Zeit nicht dreht. Bei der Black sind die Flügel breiter oder Du nimmst was mit 6 Flügeln führ mehr Anlauf-Tourqe.
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 822
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 18.10.2021 - 21:08 Uhr  ·  #19
Gibt's da auch unabhangige Messwerte?

Zeit wirds..
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 37
Beiträge: 21
Dabei seit: 02 / 2018
Betreff:

Re: Neuer Versuch mit Tesup Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 21.10.2021 - 08:08 Uhr  ·  #20
Was mir jetzt aber noch ein wenig fehlt ist eine Kaufempfehlung, Markentipp...
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0