Projektvorstellung Vertikalachser

 
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4613
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 04.04.2022 - 22:05 Uhr  ·  #41
Hallo timpetu, die Frage ob überdimensionierte Generatoren unter den beschriebenen Vorgaben auch 50 W abliefern wird Dir sicher der Aloys oder ein anderer Generatorspezi detaillierter beantworten können.

Soviel mir bekannt kann man das machen, optimal ist es dennoch nicht.

Der verlinkte zweiflügelige Darrieusrotor im Video ist der 2 Megawatt Rotor von Heidelberg Motors der so um 1980 noch vor dem ersten großen 1 MW Horizontal Windrad "GROWIAN" (Großwindanlage) auf dem Testfeld am Kaiser Wilhelms Koog bei Brunsbüttel eine relativ kurze Testphase hatte. Wegen Beschwerden der Anlieger auf Grund des infernalen Lärms den der asyncrone Ringgenerator von sich gab mußte das Ungetüm leider wieder abgebaut werden.

Danach lief er relativ lange einige Jahre dort wo er in Deinem Video zu sehen ist bis das hohe Gewicht des Rotors und mitdrehendem Turm das Lager überbeansprucht hat.

Das gleiche Missgeschick ereilte ja auch die 6 Megawatt "Zwiebel" in Cap Chat in Kanada, ein 120 m hoher Darrieus-Rotor mit in einer Katheode gebogenen Blättern (zwei Flügel in Zwiebelform einander gegenüber gestellt).

Kreisbahngelagert war der Rotor nicht, der umlaufende Generator "schwebte" über dem Boden, der Turm drehte ihn mit sich und war selber am Boden zentral punktgelagert, dort wo er jetzt steht mit Lagerschaden und inzwischen stillgelegt.

Klarer Beweis dafür dass eine Lagerung auf kleinem Raum anfälliger ist denn da und besonders bei einem so großen Trumm treten gewaltige Kräfte auf.

Das nächste Model von Heidelberg Motors war dann ein 3 Flügler Darrieus mit 5 kw Nennleistung bei dem sich der Turm dann nicht mehr mitdrehte und bei dem man auch den Lärm des Ringgenerators der oben mit den Flügeln auf einem Lager als Aussenläufer mitdrehte in den Griff bekommen hatte. Vermutlich war das dann kein asyncroner mehr sondern ein eigenerregter Generator mit Magneten.

Dieser H-Rotor hat dann in der Antarktis auf der Neumaier Station 18 Jahre lang Energie geliefert und oft dabei auch Windgeschwindigkeiten bis 280 kmh (abgebremst) überstanden.

Zur Zeit steht dieser Rotor beim Technischen Museum in Berlin und wartet sehnsüchtig darauf, dass sich jemand erbarmt und ihn für das Publikum aufbaut.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3720
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 05.04.2022 - 10:05 Uhr  ·  #42
@ timpetusalem
Wenn ich erneut was von 3000W lese "Von 4 m/s bis 12 oder 15 m/s hat man ja eine Leistung am Generator von z.B. 50 - 3000 Watt .", dann zeigt mir das, dass meine Beiträge Dir Schnuppe sind.

Ansich ist das eine ing.-technische Angelegenheit. Wenn Dir aber die Beiträge der Bastler mehr liegen, halte ich mich bis auf Weiteres zurück.

Möglicherweise vorläufig letzmalig:
1. Mit 12V würde ich bei bis 1000W nichts machen. Werden einfach die Ströme zu hoch
2. Akku allein fordert zumindest einen Laderegler. Ist es ein einfacher, wird bis zu 2/3 der Windleistung verschenkt.
Wenn mit MPPT, dann Kosten nicht unter 750 EUR. Da sind Einspeise-WR zuweilen viel billiger.
Wenn Akku voll, was dann? Verbrauch der Energie auch irgendwie so ein Rumgemehre, was der Kleinversorgung einer Gartenlaube zugute steht.
3. Wenn mit Akku, dann akzeptabel als Insellösung, z.B. ab 3. Abschnitt in Forum/cf3/topic.php?p=63271#real63271 Läuft alles automatisch, auch die Netzzuschaltung im Sinne eines Notstromaggregats.

4. Wenn Eigenverbrauch vom Strom aus PV und Wind und Einspeisung der Überschüsse, dann nach diesem Schema:
Messkonzept
Wenn es nicht verstanden wird, macht nichts. Genügt zu wissen, dass es da was gibt.
Installieren und einrichten müssen es eh Fachkräfte.

Melde Dich per PN, wenn Du ein Anliegen hast!
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 2100
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 05.04.2022 - 10:52 Uhr  ·  #43
Hallo

Auch ein Dualscheibengenerator hat Verluste aus Lager- und Luftreibung .
Dazu auch Wirbelstromverluste in den CU Leitern der Wicklung.
Das ist im Dauerdrehmoment bei Lehrlauf verbucht.
Dazu sumiert sich dann ein Drehmoment für die "Entnommene" Leistung, für die Kräfte, die dann nötig sind.
Die grösse des Generators spielt ein untergeortnete Rolle, der Wirkungsgrad wirt aber beim Grossen besser sein.
Alle G mit Magneten sind Synkrongeneratoren.
Auch Elektrisch erregte sind das, selbsterregt oder fremderregt gibt dabei an woher der Erregestrom kommt.
Nur Generatoren die nicht mit extra Erregespulen oder Magneten bestückt sind. sind Asynkronmaschinen.
Die schleppen ein Magnetfeld, welches durch den eigenen Generatorstrom entsteht mit ~ 5 Hz hinter dem Rotor hinterher.
Um ohne Belastung eine Spannung zu erregen brauchen diese Parallelkondensatoren, mit denen sie einen Schwingkreis bilden, oder ein Netz.
Generator die direckt angetrieben werden sin im algemeinen groß-schwehr-und teuer.
Je schneller Magnete über Spulen bewegt werden um so höher wirt die Spannung.
Darum werden kleine Gs mit Getriebe eingesetzt.
Auch "hochpolige" die weniger CU brauchen bringen Vorteile.
Lagergräusche wirt es bei relatieven Bauten immer geben vor allem bei Metall auf Metall wie Lager halt sind, Saharasand ist eben überall.
Darum gumierte Rollen die nur dem Abtrieb dienen aber nicht der eigentlichen Lagerung.
Die Drehzahl, oder der zurückgelegte Weg, ist Aussen natürlich grösser als direkt an der Achse, und ersetzt schon mal eine Getriebestufe.
Bei mehreren G s Aussen, können die zur Spannungsanpassung auch parallel oder in Reie verschaltet werden.(nach Gleichrichtung).
Mann kann so einiges machen.

Gruß Aloys.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 05.04.2022 - 12:41 Uhr  ·  #44
Zitat
@ timpetusalem
Wenn ich erneut was von 3000W lese "Von 4 m/s bis 12 oder 15 m/s hat man ja eine Leistung am Generator von z.B. 50 - 3000 Watt .", dann zeigt mir das, dass meine Beiträge Dir Schnuppe sind.

Ansich ist das eine ing.-technische Angelegenheit. Wenn Dir aber die Beiträge der Bastler mehr liegen, halte ich mich bis auf Weiteres zurück.


Erst andere Mitglieder herabsetzen und dann
Zitat
Melde Dich per PN, wenn Du ein Anliegen hast!


Und dann , versuchen hinter Vorhängen weiter zumachen

Keine gute Forums Netiquette , Che !

Tim , wahrscheinlich kennst Du den Nutzer "farmer " hier , der hatt schon einiges erlebt mit einem ähnlichen Bauwerk wie Deines Forum/cf3/topic.php?t=3673 sin einige Threads zu seinem Savonius Rotor-Windanlage hier zu finden

Gruss Lars
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4613
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 05.04.2022 - 14:32 Uhr  ·  #45
Versteht kein Mensch, was den Che antreibt zu versuchen sich derart zu profilieren. Das kann man nur machen wenn man Leistung zeigt, die Forums Nettiqette achtet und nicht versucht die Forenthemen an denen auch andere mitwirken unnötig auf den privaten Sektor per PN auszulagern.

Letzteres ist echt rücksichtslos gegenüber den übrigen Forenmitgliedern die dadurch als Trottel dargestellt werden. Jeder versucht hier sein Scherflein beizutragen und wenn man sich allen anderen überlegen fühlt hat man dennoch deren guten Willen zu achten

Wir bringen uns alle in den Themenbereichen ein, dann das Thema in Privatnachrichten auszulagern versuchen ist total out, egal was man von den Beiträgen anderer Forenmitglieder hält.

So ein Anliegen darf man höchstens per PN an jemanden stellen aber nicht hier im öffentlichen Bereich andere schlecht machen um solche "Notwendigkeiten" zu suggerieren.

Che, wann lernst Du das? So eine Tour eckt total an und stört den harmonischen Forenbetrieb.

Mir macht es absolut keinen Spass, jemandem sowas sagen zu müssen oder mit anderen in die gleiche Kerbe zu hauen, Shitstorm liegt mir nicht aber wie macht man es Dir klar das andere Forenmitglieder ausser Dir auch Empfindlichkeiten haben können?

Das geht einfach so nicht
.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3720
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 05.04.2022 - 16:45 Uhr  ·  #46
War also allein das Wort Bastler beleidigend? War nicht meine Absicht. Auch ist beleidigt fühlen nicht das selbe wie beleidigt haben.

Und wenn ich da schreibe "Melde Dich per PN, wenn Du ein Anliegen hast!" dann heißt das zunächst mal nichts anderes als was da zu lesen ist. Nicht automatisch, dass dann per PN weiter gemacht wird.
Allerdings wäre das schon viel zu lange Thema vom Herrn Mahlzahn seiner Windmühle sicher noch viel länger geworden,
wenn nicht viel über die stille Post kommuniziert worden wäre.

Zu ausuferndem Geschwafel gebe ich mich nicht her. Allerdings würde ich das Forum unterrichten, wenn es zu einer Lösung gekommen ist. So wie auch beim Projekt Malzahn.

Aber macht erst mal allein weiter!

Vor Allem Unterhaltungszweck hat so ein Forum nicht!

E-Scooter Motoren oder auch die von Hoover-bords sind eine Idee. Gibt es gebraucht machmal auch ganz billig.
Weiß man nur nicht, ob die Wicklungen noch heil sind.

Wenn sie mit laufen und abrollen, (auf dem Schuppendach?) brauchen sie allerdings einen Schleifringsatz im Drehzentrum.
Sind sie auf dem Dach fixiert, ne mitlaufende Abroll-Bahn am Rotor.

Egal welche Lösung, sie muss sich einbinden lassen in ein Gesamtkonzept.
Und wenn der T. zurück schreckt vor Gleichrichtern, Drehstrom-Brücke auf Kühlkörper in ein Kleingehäuse.
Sowas baue ich ihm noch zur Not, wenn sich kein Anderer findet.
timpetusalem
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 56
Beiträge: 23
Dabei seit: 03 / 2022
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 05.04.2022 - 21:05 Uhr  ·  #47
Leute beruhigt euch.! Wir schreiben hier, weil es Spaß macht (Hobby), oder kriegt irgend jemand dafür bezahlt?
@ Che die 3000 W war nur eine daher geholte Zahl. Ich hätte auch 10 000 W schreiben können. Es geht mir nur ums lernen und verstehen. Und das kann man am Besten, wenn Unklarheiten hinterfragt werden. Es ging darum, ob man immer im günstigsten Fall 59 % der Energie erntet egal wie groß der Generator ist. Der Gedanke, der dahinter steckt ist, dass der von dir vorgeschlagene Generator der wohl am meisten geeignete für mein Projekt zu sein scheint. Ich habe bis jetzt noch keinen anderen gefunden, aber wenn so ein Wind ist, wie gestern 15 m/s (Das Windrad lief blitzblank durch) und 17m/s würde ich dem WR auch noch zutrauen. Dann hat man entweder eine komplizierte Konstruktion mit 1 , 2 od. 3 Generatoren unter dem Dach oder verschenkt den Großteil der Energie. Der große Wurf wäre aber, wenn bei z. B. 17 m/s 3000 w enthalten 59% = 1770 Watt x Wirkungsgrad 50% Windrad = 885 W, ein 800 W Generator bei 3 m/s auch 50 W liefern würde. Wenn dem so wäre müsste man die Waage zw. Verlust durch Generatorgröße im unteren Bereich und Gewinn durch Ernte im oberen Bereich finden.
Deshalb und weil das hier der einzige im Net ist, der Angaben zum Anlaufdrehmoment zum Nenndrehmoment und zur Max-Drehzahl macht habe ich ihn euch genannt, Auch wenn ich mit den Werten nichts anfangen kann, weil sie, wie schon geschrieben nicht zu dem passen was ich gemessen hab und was Ihr mir schreibt. Insgesamt halten die Verkäufer mit den Daten ganz schön hinter dem Berg. Wundert mich echt, dass sie 1 od. 3 Phasen angeben. Angaben über Größe Farbe usw. kein Problem aber Leistungskurven usw. Fehlanzeige. Als ob man ein Auto kauft ohne zu wissen PS. Sitzplätze Kofferraumvol..
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3720
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 05.04.2022 - 21:55 Uhr  ·  #48
Werde morgen mal ne Aufstellung von wahrscheinlichen Erwartungswerten vom Windrad erstellen, für m/s von 2 bis z.B. 13.
Darüber fährt man mit Drezahldeckelung und damit auch der Leistung. Bei schlechten Standorten schon eher.

Generatoren, die wenige aussagekräftige Daten haben, sind von nicht fachkundigen Verkäufern vom Wühltisch erworben worden. Daher auch so billig. Die mit Daten kosten eben mehr.
Meine verlinkten haben Kennlinien in der Offerte, aber Du meintest die Kleineren Preiswerten.

Bei Deinem verlinkten passen die Drehmomente evtl. schon, wenn man ein Getriebe dazwischen setzt.
Müssen bei Nennleistung 600 u/min erreicht werden, dann am Generator 20 Nm.

Bei Deinen 30 U/min bei Volllast also ein Getriebe 1:20. Garnicht so viel.
Rastmoment von 1,23 Nm erhöht sich damit auf 24,6 Nm. Das sollte Dein Windrad als Startmoment mindestens haben, bei z.B. 3 m/s oder etwas darunter.

Wenn insbes. Letzteres gegeben, dann mit noch zu suchendem Getriebe möglicherweise geeignet, aber:
Die Spannung muß auch zu irgendeinem Folgegerät passen.
Und da wird es bei den Chinesen heikel.
Während man in D und Europa mit 48V angegebener Spannung meint, dass er die bei Lade-oder Einspeisebeginn habe,
ist das in CN die Nennspannung bei Nennleistung, also bei 600 u/min.

Wenn die 48V bei 11 m/s anliegen, sind es bei 3 m/s nur noch 13V. Nicht angegeben ob AC oder DC, aber dazu muss ein Folgegerät gefunden werden. Hier wohl nur Batterieladung 12V Akku möglich.

Wegen diesem Dissenz sind sie auch auf dem Wühltisch gelandet.

Für Batterieladung nehmen sie zum Spannung Hochsetzen manchmal einen sog. Booster. Geht aber aus meiner Sicht für Einspeise-Wechselrichter nicht (kann mich aber irren), da die Booster auf nahezu konstante Ausgansspannung regeln. Die WR aber brauchen einen breiten Spannungshub von-bis, nach dem sie die jewilige Übertragungs-Leistung einstellen.

Du merkst, es ist sehr komplex.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4613
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 06.04.2022 - 08:54 Uhr  ·  #49
Die Übersetzung würde ich dann mit einer Riemenscheibe und Rippen oder Keilriemen machen weil das ja untem Dach horizontal laufen wird. Große Riemenscheiben findet man an ausrangierten Waschmaschinen, evtl. auch mit passender Achsaufnahme für den Windrotor.

ggf. kann man für größere Achsaufnahme durchbohren und eine passende Aufnahmebuchse einsetzen. oder kaufen (nur Beispiel:

https://www.google.com/aclk?sa…RBH&adurl=

auf der verlinkten Herstellerseite gibt es auch größere Scheiben, einfach blättern.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3720
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 06.04.2022 - 09:31 Uhr  ·  #50
Geht bei Ü 1:20 aber nicht mehr 1-stufig! Selbst bei 2 Stufen wären es je Ü 4,47 Da in Kopfhöhe, muss es aber abgedeckt werden.
Zahnradgetriebe wäre wohl besser.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4613
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 06.04.2022 - 09:40 Uhr  ·  #51
rückblickend: (nachträgliche Einfügung im vorherigen Post) es gibt dort auch Scheiben mit größerem Durchmesser. Der Link führt zu einem blind gewählten Hersteller, sicherlich kann man noch mehr davon online finden.

hier mit über 60 cm Durchmesser zu finden:

https://www.google.com/aclk?sa…RBH&adurl=
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3720
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 06.04.2022 - 19:29 Uhr  ·  #52
Interessant! Sogar bezahlbar. Ob die 2,7 kG aber stimmen?
Allerdings Keilriemen SPA nur bis 4,5 m Länge. Allein der Umfang der 2,24 m Riemenscheibe ist aber schon 7 m.
Würde als Riemenlänge aber noch nicht genügen.
Mein Kommentar: Macht man nicht.

Nicht umsonst ist die Idee bezüglich Reibrad und und E-Scooter/ Hoover-Motor aufgekommen, abrollend auf ca 2 m D.

Bevor man sich aber über ein Getriebe unterhält, ist nochmal über den Generator zu sprechen.
Aus meiner Sicht nicht brauchbar,
denn bei Einspeisebeginn (z.B. 3 m/s) nur ca. 12V, damit kommt kein Einspeise-WR klar!
Für das Doppelte könnte man den Generator mit der doppelten Drehzahl laufen lassen. Dann aber auch Ü 1:40!
Und Rastmoment 50 Nm.
Timpetusalem hat zwar von gemessenen 150 gesprochen, bei 3 m/s. Aber entweder ist das Startmoment viel größer als das Betriebsdrehmoment, oder er hat ne Bö erwischt.

Im Anhang zunächst mal die Erwartungswerte, die ich nach bestem Wissen und Gewissen versucht habe nachzustellen.

Schema ist eigentlich für ne HAWT. Daher war Grundlage die Wirkfläche.
Jahresertrag ist deutlich vom Jahresmittelwind abhängig!
Sind es nur 4 m/s dann 545 kWh, bei 5 m/s 1064.

Alle Werte bei optimaler Belastung, keine Leerlaufdrehzahlen.

Na dann.
Möglicherweise anderen Generator suchen. Meine 2 Lösungen sind ja anscheinend zu teuer.
Empfehle immer noch, den auf das Dach zu bringen, wegen Kühlung im Luftstrom.
Sonst ist nämlich ein Lüfterrad fällig, siehe hier. Forum/cf3/topic.php?p=62705#real62705
So hat er außen 42°C. Über ca. 60° würde es kritisch. Nicht wegen dem Spulendraht, sondern wegen den Magneten.
Die billigen (allerdings auch stärksten) verlieren über 80°C ihren Magnetismus.

Nachtrag:
Empfehle hier immer noch als WR den Ginlong solis mini.
Da gehts mit dem MPPT ab 60V DC los. Dies bezüglich Generatordrehzahl bei 3 m/s aussuchen.
Anhänge an diesem Beitrag
Projektvorstellung Vertikalachser
Dateiname: Timpetusalem_Erwartu … -4.5.png
Dateigröße: 53.32 KB
Titel:
Heruntergeladen: 359
Windwirt
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 59
Beiträge: 123
Dabei seit: 01 / 2015
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 06.04.2022 - 20:23 Uhr  ·  #53
Zitat
Interessant! Sogar bezahlbar. Ob die 2,7 kG aber stimmen?
Allerdings Keilriemen SPA nur bis 4,5 m Länge. Allein der Umfang der 2,24 m Riemenscheibe ist aber schon 7 m.
Würde als Riemenlänge aber noch nicht genüge

Die Riemenscheibe hat einen Durchmesser von 224 mm =22,4 cm, der der Keilriemen dann nicht den kompletten R.-Scheibe aufliegt, daher bei der Längenberechnung nur1/2 Umfang. Dann sieht es mit der Länge schon ganz anders aus.
.
Ein Keilriemen würde hier auch dem Drehmoment nicht aufnehmen können, sodass 2, oder sogar 3 Keilriemen benötigt werden. >>>dabei entstehe aber enorme Kraftverluste.
Wenn dann Zahnriemen und Scheibe, der Preis ist dann leider völlig anders.
https://www.zahnriemen24.de/a/…quantity=1
Über 300,-€
timpetusalem
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 56
Beiträge: 23
Dabei seit: 03 / 2022
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 06.04.2022 - 21:27 Uhr  ·  #54
Alles interessante Beiträge,
habe heute einen alten Freund getroffen und dem die Sache geschildert. Der meinte auch, dass das Windrad bauen d. einfachere Sache wäre. Die Elektrische sei viel komplizierter. Er ist gelernter Rundfunkmechaniker und hat jetzt ne Fa. für weiße Ware. Er meinte dass in älteren Waschmaschinen und Geschirrspülern evtl. brauchbare Permanentmagnetmotoren mit Anlaufkondensator an der Pumpe seien. Aber über d. Leistungsparameter wusste er nichts, will aber nachschauen.
Ich sagte ihm ich bräuchte ein PMG mit um d. 500 Watt einphasig zum speisen eines 48 V Speichers. Da hat er abgewunken und gesagt dass wird sehr schwierig. Aber er gab mir einen guten Tipp. Bei uns in Wismar gibt es d. Fa. Mannheimer, die beschäftigen sich nur mit Motoren und Generatoren, reparieren und wickeln selbst nach Vorgabe, allerdings wird es wohl dann teuer. Also für den passenden Generator wäre ich bereit so um d. 500 € zu investieren.
Wenn ich d. Preise für d. Riemenräder sehe, oha. Was spricht gegen das von mir vorgeschlagene Planetengetriebe? Da kann man d. Übersetzung fast frei wählen. Ein Nema 23 od. 34, so wie dieses, wäre auch schön kompakt, und der Preis nimmt sich nichts mit 2 Riemen scheiben plus Riemen und nen Haufen Lager Wellen usw..

Hab heute mal d. Klappen geschlossen, morgen ist wieder Sturm. Mal sehen was der Rotor mit geschlossenen Klappen so macht.

Ach übrigens, bei der Messung der 150 Nm habe ich mit dem Schlüssel lange zw. 100 und 200 Nm rumprobiert. und das so ca. als Mittelwert empfunden. Wahrscheinlich werde ich bei einer Böe mal zu hoch und bei etwas Flaute zu tief eingestellt haben. Aber bei 150 Nm war d, Schlüssel am Sparren fest und die Welle hat ihn so alle 3- 6 sek. zum knacken gebracht. Das knacken zeigt ja dann das Erreichen des eingestellten Werts an. Sicher wird auch die eine od. andere Böe dabei gewesen sein.
timpetusalem
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 56
Beiträge: 23
Dabei seit: 03 / 2022
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 06.04.2022 - 21:43 Uhr  ·  #55
Auch hier ab 1:56 nur ein Ringgenerator aber keine Lagerung.
MfG
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 06.04.2022 - 22:44 Uhr  ·  #56
moin : ach so :

"Ich sagte ihm ich bräuchte ein PMG mit um d. 500 Watt einphasig zum speisen eines 48 V Speichers"

Ja , was Du dann brauchst , ist wie geschätzt ein 1 kW Generator für die Sicherheit, mit möglchst niedriger Drehzahl?
Oder schau nach Fisher &Paykel WAMA Motor als Generator, haben wir hier und getestet. Nur was für Wind Max--

Für den 48 V Akku

Und ...ein variables Getriebe?
Die Effizienz wird dann bekantermassen entscheiden, ob Du Ladestrom siehst. oder nix .
Schönen Gruss,

Cerco
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 06.04.2022 - 23:31 Uhr  ·  #57
Na , geht doch Che ...
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3720
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 07.04.2022 - 02:04 Uhr  ·  #58
@ Windwirt:
Bin ich doch wirklich in die Suggestionsfalle getappt mit der Offerte "über 60 cm", nur weil Carl mm mit cm verwechselt hat.
Für 224 mm D 2,7 kG, das geht in Ordnung. Hatte mich schon gewundert, Riemenscheiben mit D 2,24 m ?

Nicht für Dich aber: Keilriemen haben ziemlich viel Flankenreibung, welche verlustbehaftet ist. Aber "irgend einen Tod muss jeder sterben".
(Sprichwort in Baden-Würtenberg)

Bei den Zahnriemenscheiben geht es auch bis über 1000 EUR! Die Riemen sind auch nicht billig.

@ tiptusalem:
Fang bitte nicht wieder an mit den Spielzeuggetrieben für den NEMA 23! Das ist ein kleiner Schrittmotor mit 6,35 mm Welle.
Und löse Dich von der Aversion gegen Drehstromgeneratoren und die nötigen Gleichrichter! Ich sagte Dir, dass ich Dir notfalls so was im Gehäuse liefere.
Einphasen-Wechselstromgeneratoren sind der falsche Weg, und für Einspeise-WR wahrscheinlich nicht brauchbar!
Außerdem brauchten auch die einen Gleichrichter, falls sie für PV sind.
Ich hoffe sehr, dass ich mich dazu nicht nochmal äußern muss.

Der China-WR SUN 1000 WAL, den ich Dir schon mal verlinkt hatte, hat übrigens den Drehstromgleichrichter schon implementiert.
Wird aber bei offiziellen Lösungen von den Energieversorgern möglicherweise nicht akzeptiert.
Kann aber auch anders sein.
Spannungsbereich 22 bis 65V, auf DC umgerechnet, (Gleichspannung)

Falls Dein PV-WR noch einen Kanal frei hat, wie wohl beschrieben, dann ist die Benutzung für Wind A offiziell unzulässig und B von der Technik aus riskant, das aus zu probieren.

Zu A: Es gibt für Wind und PV unterschiedliche Einspeisevergütungen.
Wenn Du zu PV einfach Wind dazu mogelst, können sie Dir die Vergütung für PV streichen.
(Dann must Du auf Inselversorgung übergehen, was auch ne Option ist)

Zu B: Der Ginlong Solis mini verzichtet auf schnelles Durchfahren der Kennlinie von Leerlauf bis Kurzschluss, alle paar Minuten. (Schattenmanagement)
Ob das bei Deinem WR auch so ist, kann man nie wissen.
Wenn aber regelmäßig der Generator kurz geschlossen wird, ist damit zu rechnen, dass bei der großen trägen Masse des Rotors die Elektronik zerhauen wird.

Grüße,Che
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4613
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 07.04.2022 - 08:34 Uhr  ·  #59
Das war keine Suggestionsfalle, in beim verlinkten Anbieter findet man auch Scheiben mit über 600 mm Durchmesser, was ich der Einfachheit halber nicht verwechselt sondern auf cm umgerechnet habe.
timpetusalem
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 56
Beiträge: 23
Dabei seit: 03 / 2022
Betreff:

Re: Projektvorstellung Vertikalachser

 · 
Gepostet: 07.04.2022 - 11:58 Uhr  ·  #60
@ che , an die beiden Fronius würde ich nicht ran gehen, d. Anlage läuft optimal. Bei Wind un PV unterschiedliche Vergütung wußte ich nicht, kann man aber glaube ich bei der Einspeisung nicht erkennen.
Ansonsten gehen d. Meinungen hier ganz schön auseinander von Carls 250 W Gleichstrom bis Cercos 1000 W ist ne ganz schöne Spanne.Mir ist aufgefallen, dass in Text untergebrachte Fragen oft unbeachtet bleiben, deshalb explizit:
- 1-Phasen oder 3 Phasen
- Wechselstrom oder Gleichstrom
- Überdimensionierung im niedrigen Drehzahlbereich trotzdem Energieernte oder nicht
Ich fahre jetz erst mal zu Mannheimer , mal sehen, was die so haben. Wenn sie mir Generatoren anbieten stell ich sie hier vor.
- Wieviel Verlust bei Umwandlung von 3 Phasen Wechselstrom beim Laden eines 48 V Akkus
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0