off-grid Deutschland

 
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 15.04.2022 - 20:52 Uhr  ·  #1
Hallo , ich würde gerne sofort alle Leitungen kappen

Ich hab ein Haus gekauft mit vielen "Verbindungen " Wasser , Abwasser , Strom , Müll etc

wie krieg ich die los ? BZW geht dies ?

Danke Lars
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4599
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 15.04.2022 - 21:26 Uhr  ·  #2
In dem Moment wo Du ein Haus bzw. Dich als Wohnsitz anmeldest dürfte es schwierig werden komplett auf die Anbindung an die öffentliche Infrastruktur zu verzichten.

Bei mir - Sangerhausener Bürgerbüro in Sachsen Anhalt - war die erste Frage bei der Anmeldung: "Ist das Haus an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen"

Das war eine der wesentlichen Voraussetzungen um das von mir erworbene Siedlerhäuschen als Wohnsitz anmelden zu können.

Wie das in anderen Bundesländern, Städten oder Landgemeinden läuft, keine Ahnung, hier war`s jedenfalls so. Ich konnte mit Ach und Krach eine stillschweigende Genehmigung der Wasserbehörde für mein Kompostklo bekommen, aber nur wenn das dezentrale Grauwasser Sammelbecken welches dazu nach einer EU Modernisierungsauflage des vormaligen 3 Kammer Klärsystems umfunktioniert weiterhin mit dem Abwasserverband als Entsorger betrieben würde.

Geldschneiderei meiner Ansicht nach diese Modernisierungs Auflage von dezentralen Kläranlagen weil die modernen wirklich nur unter Laborbedingungen gut oder besser funktionieren können.

Das Klären mit Bakterien z.B. funktioniert nur wenn die Hausfrau nie Rohrreiniger oder agressive Reinigungsmittel benutzt und hängt auch von einem passenden Promedio der abgeführten Wassermenge ab, pauschal läßt sich das garnicht über einen Kamm scheren. Da läuft vieles ein wenig unrund bei uns im gelobten Schildbürgerland.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 15.04.2022 - 21:36 Uhr  ·  #3
Zitat
In dem Moment wo Du ein Haus bzw. Dich als Wohnsitz anmeldest dürfte es schwierig werden komplett auf die Anbindung an die öffentliche Infrastruktur zu verzichten.


:D , ja das sehe ich auf mich zurollen

Nur wenn ich weder Wasseranschluss noch Kläranlage brauche , wass wollen die dann von mir ?
Levcuso
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 49
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 406
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 16.04.2022 - 05:09 Uhr  ·  #4
wenn du im Außenbereich wohnst, was oft nur Bauern vorbehalten ist, ist es unter Umständen möglich dich von der Wasser und Abwasser Anschlusspflicht befreien zu lassen, wenn es nicht an deinem Grundstück anliegt. Ansonsten kommst von der Zweckverband-Mafia nicht weg. So zumindest in MeckPomm...
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4599
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 16.04.2022 - 10:14 Uhr  ·  #5
" Ansonsten kommst von der Zweckverband-Mafia nicht weg."

Anders kann man das nicht ausdrücken. Jedenfalls scheint das in Gesamt Ostdeutschland ein sehr fragwürdiger Verein zu sein, der sich als öffentlicher Dienstleister im rechtsfreien Raum behördliche Befugnisse anmaßt.

Es kommt einem so vor als seien da noch alte Seilschaften am Werk die anders nicht überleben könnten.

In unserem Dorf, welches "aus Kosten und Einspargründen" in die Kreisstadt eingemeindet wurde sind wir jetzt auf einmal hoch verschuldet und müssen bei einer Pleite der Stadt als Bürger derselben geradestehen. Das Dorf selbst war vorher schuldenfrei. Die Abwasserentsorgung lief früher mit dezentralen Kleinkläranlagen, meist solide und gut funktionierende 4 Kammer Systeme, vorgefertigte extrem starke Betonteile mit sehr dicken und für das Grundwasser sicheren Aussenwänden.

Dann gab es den EEG Zwang, alles modernisieren zu müssen, sinnlose Auflage wenn man die Anfälligkeiten moderner Brauchwasseraufbereitung in dezentralen Systemen genauer unter die Lupe nimmt.

Die im Gemeinde Besitz befindliche Kanalisation wurde damals entgeltlos vom Abwasser Zweckverband übernommen und jahrelang von diesem mit Gebühren beaufschlagt, heute noch ohne dass dieser sonderliche Leistung dafür erbracht hat.

Die gelegentliche Reinigung dieser Kanalisation geschieht über Regen der von den Dächern in die Kanalisation läuft und zum Hohn wird inzwischen auch das eingeleitete Regenwasser mit einer Gebühr belegt, bei mir sind das 72 Cent pro m2 Dachfläche und versiegelte Hoffläche im Jahr.

Äußerst perfide ging dieser Verband auch bei der propagandistisch zu nennenden Vorbereitung seiner frivolen Forderungen vor, indem die von Mitgliedern im Stadtrat und verschiedenen politischen Seilschaften hoch bezahlten Vorstandsplätze ihre Sitzungend wöchentlich in den Stadtnachrichten wiedergaben, in jeden Haushalt geliefert, sämtliche Seiten nur mit solchen
paragraph gespickten Protokollen gefüllt.

Es ist unglaublich, dass das städtische Amtsblatt - es handelt sich um das Blatt der Behörde - praktisch auf allen vorhandenen Seiten nur immer solche Sitzungsprotokolle eines öffentlichen Dienstleisters der kein behördliches Amt bekleidet mit Verwendung unzähliger Paragraphen die offensichtlich der Verwirrung der Bürger dienen sollen auf solche Weise das Volk provozieren darf.

Hunderte verschiedener Exemplare solcher Amtsblätter landeten mit der Zeit in jedem Haushalt, fraglich ob irgendjemand etwas anderes daraus herauslesen konnte als Anmassung und Einschüchterungsversuche.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 16.04.2022 - 11:28 Uhr  ·  #6
:happy:

Hab ja verständniss dass Wasser und Abwasser geregelt sein sollten ... im besten Gewissen

Nur wenn ich kein Wasswer und kwéin Abwasser dann Folgerichtig produziere .... grübel :-/

Egal , die Sonne scheint und ich schraub heute mal ein paar PV Module an die Südwand des Bauernhauses aus viellerei Gründen
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4599
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 16.04.2022 - 13:18 Uhr  ·  #7
Wenn Du da lebst und gemeldet bist, produzierst Du gar kein Abwasser? Das geht zwar, die Beduinen kochen sogar mit Kameldung. Kompostklos können weit hygienischer funktionieren als der früher übliche Donnerbalken oder das Plumpsklo!

Auf meinem schwirren keine Fliegen, hab dort noch nie eine gesehen und der bestialische Gestank den man von früher vielleicht noch kennt als viele Leute auf dem Land Plumpsklos hatten ist Fliederduft gewichen, jedenfalls im Frühjahr wenn der Flieder direkt vor meinem "Hochsitz" blüht.

Ansonsten so gut wie geruchsneutral. Und beim Leeren der Kompostkammer die von unten durchlüftet wird um den Kompostbakterien Sauerstoff zuzuführen kommt dann reine saubere Blumenerde raus.

Ein Schornsteinrohr welches aus der immer mit Deckel auf dem Sitz verschlossenen Bank oben dann durch das Dach ragt sorgt für etwas Zug und sorgt ausser für kontinuierlich frischen Sauerstoff den die Bakterien für ihre "Arbeit" brauchen auch dafür, dass der Benutzer keine Gerüche aus der Kompostkammer wahrnehmen kann.

Man kann ansonsten um Wasserzu sparen sein Geschirr auch auf die Bratpfanne beschränken die mat mit einer Scheibe Brot nachher auswischt und der Tee oder Kaffetasse macht es nichts aus wenn sie eine kostbare Patina bekommt. Körperwäsche geht auch mit einem nassen Waschlappen und einer Schüssel mit wenig Wasser welches danach noch den Garten wässern kann.

Oder man verzichtet beim Waschen ganz auf Wasser, nimmt ein Fliestuch angefeuchtet mit Eau de Cologne oder sonst einem Körperflegemittel, Dreck und Schweiß geht damit auch ab und man fühlt sich genauso erfrischt.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 16.04.2022 - 15:19 Uhr  ·  #8
Carl , der Vergleich mit Beduinen mag ja witzig sein ...

Nur sicherlich brauch ich kein Trinkwasser um Scheisse runterzuspühlen , wohl auch nicht zum Duschen !

Selbst die sagen wir 2-5 Liter pro Person am Tag an Trinkwasserqualität , kann man locker vom Regenwasser aufbearbeiten
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4599
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 16.04.2022 - 20:39 Uhr  ·  #9
"Nur wenn ich kein Wasser und kéin Abwasser dann Folgerichtig produziere ..."


Du produzierst kein Abwasser?

Bei mir wird - wenn überhaupt nur Grauwasser produziert, das geht vorschriftsmässig in eine Sammelgrube die von Zeit zu Zeit abgefahren wird.

Auf meine Anfrage bei der unteren Wasserbehörde ob ich das Wasser für Bewässerung nutzen darf kam die Antwort nein, es könnten dann Lipide ins Grundwasser gelangen.

Toll, beim googlen nach Lipiden kam raus Lipide = Fette, Fettverbindungen! Kann ja passieren beim Tellerspülen nach einer Portion Fritten dass da ein bißchen Frittieröl ins Abwasser gelangt, also echt, was die sich so ausdenken.

Es wird eben alles über den Kamm geschert, wenn Du kein Normalverbraucher bist und den üblichen Kram nicht brauchst
darfst Du wahrscheinlich Dein Haus nicht als Wohnsitz anmelden um die Zwangsjacke mit all den Anschlüssen usw. nicht verpasst zu bekommen.

Ein Tip vielleicht: Such Dir was billiges oder bei Freunden in Untermiete zum Anmelden pro forma und nutze Dein Haus nach Herzenslust ohne dort gemeldet zu sein. Kann Dir doch keiner verbieten?
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 17.04.2022 - 02:49 Uhr  ·  #10
Ja schon , ist eine 3 Kammer Kläranlage mit Belüftungspumpe , der Überschuss wird officiell dann in den Bach geleitet , also muss wohl recht sauber sein ( wird auch dauernt geprüft , gegen Unkosten )
Harzer
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 61
Beiträge: 418
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 17.04.2022 - 06:49 Uhr  ·  #11
So eine vollbiologische Kleinkläranlage hatten wir im Harz auch. Nicht weit weg von Carl. Nur anderer Landkreis. Wer so etwas betreibt braucht vorab erst einmal Geld und Nerven wegen der Anschaffung und den Genehmigungen. Zu Glück haben wir damals (2000) jemanden bei der Unteren Wasserbehörde getroffen der uns noch geholfen hat im Dschungel der §§§. Ein Anschluss an die Kanalisation wie wir sie jetzt im unserem neuen Zuhause haben war nicht halb so teuer wie die besagte Grube mit Technik und Service.
Das viermalige prüfen der Anlage im Jahr zu je 75€ und dann die Kosten für Reparaturen und Strom für Belüfterpumpe. Das man kein Geld für Abwasser zahlen muss klang für manchen verlockend aber das wäre billiger gewesen.
Da leben wir jetzt mit dem Abwasserkanal recht entspannt.
Und diese alten Anlagen aus der Vorzeit sind bestimmt nicht Umweltgerechte. Beim Spaziergang am Samstag Abend konnte man auf der Straße sehen welches Badezusatz verwendet wurde.
Das kann ja wohl nicht das Ziel sein.
Sarsamkeit hat da für mich Grenzen.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4599
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 17.04.2022 - 08:21 Uhr  ·  #12
In die Kanalisation leiten geht nur wenn eine zentrale Kläranlage den Kanal dann klärt. Das haben wir in unserem 250 Seelen Dorf nicht, dummerweise hat man das auch nicht gebaut nachdem die Modernisierungsauflagen kamen.

Alle hatten und haben noch dezentrale Klärung oder Grube am Haus! Ob das erlaubt ist, fraglich.

So wie das jetzt läuft hat jeder im Dorf der modernisiert hat ein anderes Modell aus dem unübersichtlichen Angebot verschiedener Hersteller, wie beim Turmbau zu Babel versteht einer des anderen Anlage nicht.

Ich war traurig damals denn ich hatte für eine zentrale Klärung durch Versickerung in den Feuchtwiesen unter- und ausserhalb des Dorfes geworben mit Schilf der da sowieso wächst und wo der Bach in welches vorher das Wasser der alten dezentralen Hausanlagen eingeleitet wurde sowieso hinführt.

Daher meine Grauwasser Sammelgrube und die Lösung mit Kompostklo.

Das Kompostklo musste ich sogarbauen weil ich in einem Wutanfall wegen der verrückten Situation insgesamt 3 Porzellanklos aus der Verankerung gerissen und aus dem Fenster geworfen habe, im Haus und in 2 Gartenbungalows bei mir!

Letzten Endes wissen die wenigsten Leute die sich auf eine hygienisch saubere Klobrille setzen wie es hinter dem Klosyphon aussieht. Die Kanalisation in bewohnter Gegend hat auch Kanaldeckel und Lüftung. Was da an kontaminierter mit Keimen belasteter Luft durch die Umgebung wabert sieht man ja nicht.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 18.04.2022 - 12:28 Uhr  ·  #13
[img][/img]:D , naja ein "PlumpsKlo" ist ja noch vorhanden hier im Bauernhaus , vielleicht sollte ich mal spasseshalber aber auch Ernst anfragen , ob ich das wieder aktivieren kann ,,,, (glaub aber das versteht die Behörde eher als schlechten Witz :D )

Hab mir letzte Wioche eine Brauchwasserwärmepumpe gekauft , irgendwie machts keinen Sinn den Badeofen einzuschüren nur für ne Dusche - die ich noch nicht hab ( nur ne Wanne )

Montiere grad die 1000 watt PV die ich übrig habe und schau mich nach Batteriespeicher um

Denke insgesammt könnte ich ca 20 kW PV installieren, aber das natürlich nicht für mich nur .

Aber wohl auch etwas Träumerei grad dabei .... und den Bach hab ich ja auch noch vorm Haus

Zitat
Das viermalige prüfen der Anlage im Jahr zu je 75€ und dann die Kosten für Reparaturen und Strom für Belüfterpumpe
und noch mehr Harzer .... , ums Geld gehts ja manchmal nicht nur .

Zur Baugenehmigung damals in Irland , hatter der Ingeniuer mir geraten nicht im Antrag mit einer Pflanzenkläranlage zu argumentieren , sondern wie dort Standard (at the time) mit 3 Kammerkläranlage und einem "Verieselungsystem im Garten " , ok die 600 Euro für die Klärgrube konnte ich verkraften , macht ja selbst Sinn und dannach den Abfluss in ein , mag es nur Rasen sein , verrieseln zu lassen , nur wurde mir konservativ empfohlen dies nicht als Pflanzenkläranlage zu beschreiben ....

Ich geh nun mal raus und schau wie ich die 1000 watt zügig an die Wand installiere.
Anhänge an diesem Beitrag
off-grid Deutschland
Dateiname: IMG20220416113606.jpg
Dateigröße: 4.23 MB
Titel:
Heruntergeladen: 327
Levcuso
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 49
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 406
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 18.04.2022 - 13:19 Uhr  ·  #14
Für Warmwasser nutze ich drei Solarthermie Module, in der warmen Jahreszeit. Letztes Jahr habe ich nur dadurch von Mitte April bis Ende September unseren 300liter brauchwasserspeicher nicht ein einziges mal anderweitig aufheizen müssen. Braucht nur etwas Strom für die 7watt umwälzpumpe.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4599
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 18.04.2022 - 13:59 Uhr  ·  #15
Das sieht gut aus mit dem Haus, Dachziegel noch nicht bemoost, wahrscheinlich hält Dich das Dach noch ab und dem Schornstein sieht man auch keinen Bröselverfall an so aus der Entfernung mit dem Foto. Das Obergeschoss scheint trocken zu sein aber vom Boden her steigt durch Osmose Feuchtigkeit hoch, das bedeutet noch Arbeit!

Wahrscheinlich wurde das Haus nicht auf einen mit Feldsteinen gemauerten Sockel gebaut oder keine Bitumenisolierung unterlegt.

Ich kenne Leute die das mit einer großen Maschine mit Trennscheibe nachholen und andere die Drainage legen was bei Hanglage ganz gut geht. Das Wasser muss ablaufen können.

Oder man baut wie bei einer spanischen Hacienda ein Aussendach um das Haus herum welches den Regen direkt am Mauerwerk fernhält. Darunter läßt sich Brennholz trocken stapeln.

Gegen Wärmeverlust die Hauswand von aussen isolieren ist solange die Mauern feucht bleiben eine Quelle für Schimmel drinnen und macht krank.

Bei mir war das so, ich hab Hanglage und durch Drainagerohre das Problem einigermassen im Griff. Ist halt Mehrarbeit aber Du bist noch jung!
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 18.04.2022 - 21:26 Uhr  ·  #16
.... Warmwasserspeicher , hab ich ja noch nicht , ausser den mit Holzfeuerung Badeofen , deshalb hab ich mir eine 220 l Brauchwasserwärmepumpe bestellt , denn dann hab ich ja den Speicher mit dabei , mal sehen

Klar , Carl in diesem Hochwassergebiet hier , ist das untere Stockwerk immer gefährdet als "Schwamm zu aggieren" , ich will nur oben leben , und ehhrlich gesagt ausser einer Drainage ums Haus rum , welche ehe wieder überflutet wird , den Kampf gehe ich nicht an da gewinnen zu können .


Ich seh das Untergeschoss eher als meinen feuchten Keller , diesen in Griff zu bekommen wäre wohl wie gegen Windmühlen anzu kämpfen
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4599
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 19.04.2022 - 08:47 Uhr  ·  #17
Na ja, Hochwassergebiet, da kann man dann wohl nur versuchen so wie Du nur das Positive zu nutzen: Das Untergeschoss ist dann im Sommer herrlich kühl und im Winter möghen es die eingelagerten Katoffeln auch ein bißchen feucht.

Drainage geht ja auch wie Du sagst und: vielleicht schaffst Du Dir sogar noch ein Kanu an für die hoffentlich eher seltenen Gelegenheiten?
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 19.04.2022 - 10:18 Uhr  ·  #18
Carl , ich bin zurück , da wo ich aufgewachsen bin .... dort tritt der Main über die Ufer und dort hab ich dann Eishokey spielen gelerrnt , auf den Hektar grossen Eisfeldern , oder das Schlittschuhfahren ..

Sehr inntresannt gerade für mich , gewisse Flut anfällige Gegenden zu beuhrteilen , denn da kann Irland noch einiges lernen , aus meiner fränkischen Gegend
Levcuso
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 49
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 406
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 24.04.2022 - 07:09 Uhr  ·  #19
Spricht etwas dagegen die Anschlüsse zu haben aber nicht zu nutzen? Von den Grundgebühren die dann sehr ärgerlich sind mal abgesehen.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: off-grid Deutschland

 · 
Gepostet: 24.04.2022 - 11:18 Uhr  ·  #20
Nee eigentlich nicht , Levcuso

Sowieso nicht , wenn ich das Osterpaket zur Volleinspeisung auch nutzen will ....

Aber wohl fang ich da am "falschen " Ende an , bei der Renovierung eines Bauernhauses :D
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0