Gibt es überhaupt Vertikale Windkraftanlagen die was taugen ?

ich finde keine gescheite, bezahlbare vertikale Windkraftanlage
 
DAIJA
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 56
Beiträge: 2
Dabei seit: 10 / 2022
Betreff:

Gibt es überhaupt Vertikale Windkraftanlagen die was taugen ?

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 07:39 Uhr  ·  #1
Moin. und danke für die Aufnahme. Also ich suche eine vertikale Windkraftanlage die ich mit einem 1.000L. Pufferspeicher koppeln kann. Wie viele bin ich über diverse dubiose Anbieter gestolpert. Tesup hört sich prima an mit seiner angeblichen Leistung 5KW Design ja schick, Preis wenn es was taugen würde wäre ok Material mhh ? Trompetenblech was bei Wind abgedeckt werden soll-ja klar je nach Aufbauhöhe mal eben zu erreichen. Doch wie hier schon öfters beschrieben und auch mein Bauchgefühl sagt Pappmasche. Makemu mit Eolo 3KW hört sich auch nett an, Angebliche Leistung wäre mir leider zu wenig wenn sie es denne bringen würde. Werbung beeinflusst eben alles. Eine 6 kW ROPATEC bringt es wohl auch nicht. WELCHE Anlagen bringt überhaupt einen Nutzen und wäre bezahlbar ? Angebot jenseits der Kosten-Nutzung habe ich, ganz ehrlich wenn ich so viel Geld hätte könnte ich es einfacher verbrennen mal eben Ü-20.000€ für eine horizontale Anlage mit geringem KW-Nutzen NEIN Danke
Was taugt nun was ? 6KW, vertikal und BEZAHLBAR !!
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2785
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Gibt es überhaupt Vertikale Windkraftanlagen die was taugen ?

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 08:36 Uhr  ·  #2
Meine direkte Antwort: NEIN

KD Stahl baut nichts mehr, Silentfuturetec aus Österreich auch nicht, die SL 30 (3kW) eines italienischen Herstellers war nicht sturmfest, daher auch pleite.

Viele chinesische Offerten müssten ansich angezeigt werden, wegen schamloser Übertreibung der zu erwartenden Leistung.
Habe mich dazu geäußert: Forum/cf3/topic.php?p=66531#real66531

Von einem türkischen Hersteller, mit 2 kW angegeben, sind es bei 11 m/s doch nur 1 kW Anlagen, und auch sonst oft eher Ärgernisse, in der Vergangenheit jedenfalls: Forum/cf3/topic.php?p=66531#real66531

Es wird als Vorteil angepriesen, dass die Darr. ohne Schleifringsystem auskommen und ohne Windfahne.
Müssten damit eigentlich billiger sein. Das Gegenteil aber ist der Fall.
A Wegen der Gier der Erzeuger, B Weil sie mit nur ca. halber TSR laufen, brauchen sie einen vom Volumen doppelt so großen Generator. Das kostet.

Widerstandsläufer (Savonius und Co.) haben noch schlechtere Cp als der Darrieus, welcher einem guten Normalwindrad um 1/3 im Nachteil ist.

Warum also immer wieder die Fixierung auf Senkrechtachser? Einverstanden, da sie langsamer laufen mögen sie ruhiger sein.

Aber in reinen Wohngebieten gibts sowieso keine Genehmigungsfreiheit bis Masthöhe X und Rotor-D Y.
https://bundesverband-kleinwindanlagen.de/recht/
Mal davon abgesehen, dass die Häuserzeilen in der Nähe den Sinn des Vorhabens zumindest einschränken.

Im Außenbereich aber, allein stehender Bauernhof z.B. ist genug Raum für sinnvollen Betrieb einer Normal-WEA.
Da gibt es was, mit Mast und WR auch unter 5000 EUR.

Übrigens ist es kein Irrtum, dass die Großen inzwischen ausschließlich Normalwindräder sind....
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Gibt es überhaupt Vertikale Windkraftanlagen die was taugen ?

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 11:48 Uhr  ·  #3
Hallo ,

Hier gibts einen Testbericht vergsciedener Windturbinen an der Küste Hollands .

Wohl nicht mehr alle Turbinen erhältlich , aber trotzdem gut zu vergleichen

Die Ropatec schneiden da sehr bescheiden ab

https://solar.lowtechmagazine….sults.html
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2785
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Gibt es überhaupt Vertikale Windkraftanlagen die was taugen ?

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 12:20 Uhr  ·  #4
Bzw. Ropatec kommt garnicht erst vor, aus gutem Grund. Oder habe ich da was übersehen?
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Gibt es überhaupt Vertikale Windkraftanlagen die was taugen ?

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 12:27 Uhr  ·  #5
Anscheinend
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2785
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Gibt es überhaupt Vertikale Windkraftanlagen die was taugen ?

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 12:41 Uhr  ·  #6
Was jetzt? Kommt nicht vor oder übersehen? Wenn, dann wo?
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Gibt es überhaupt Vertikale Windkraftanlagen die was taugen ?

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 12:51 Uhr  ·  #7
Ropatec kommt sowohl in der Eingangspost sowie in meinem Link vor
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Gibt es überhaupt Vertikale Windkraftanlagen die was taugen ?

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 12:53 Uhr  ·  #8
"Es wird als Vorteil angepriesen, dass die Darr. ohne Schleifringsystem auskommen und ohne Windfahne.
Müssten damit eigentlich billiger sein."

Müssten eigentlich billiger sein? bei unzulänglicher Bauweise und mit falschen Verspechungen ja, trifft je nach Preislage sicherlich oft genug zu.

Was dann die Anlagen der Hersteller wie KD Stahl erheblich verteuerte (und nicht so billig wie oben beschrieben machte) war der eisenlose Generator und vor allem auch die Baugröße desselben z. B. beim 5 kw Modell war das geschätzt 8 m Durchmesser bei 4 m Flügelhöhe, alles sehr stabil verankert mit Flügeln die auch nichts zu wünschen übrig liessen.

Das bei so einem Rotordurchmesser die Flügel schnell mit recht guter Umfangsgeschwindigkeit drehen heißt ja dann nicht dass hohe Drehzahlen an der Drehachse in der Mitte erreicht werden die dann einen normalen Generator ohne Übersetzungsgetriebe auf Leistung bringen können.

Man hat eisenlos gebaut damit der Anlauf ohne Rastmomente durch Magnete an Eisen leicht wird und aus dem gleichen Grund auf eine Bauweise verzichtet die dann mit einem Übersetzungsgetriebe einen kleineren und billigeren Generator auf ausreichen hohe Drehzahl bringen kann.

Das bedeutete dann dass man einen Generator mit großem Umfang und vielen Magneten bauen musste der bei 30 Umdrehungen in der Minute schon Ladestrom bereitstellt. Das waren riesige Scheibengeneratoren.

Es war also nich die Gier die das so teuer werden liess.

Vertikalrotoren sind eher Nischenprodukte die aufgrund einiger Sondereigenschaften bestimmte Erwartungen an einigen wenigen nutzbaren Standorten erfüllen, die seriösen Firmen mussten in der Tat aufgeben einfach weil der Bedarf nicht ausreicht um eine Fertigung und Betrieb rentabel machen zu können.

Wenn man handwerklich und konstruktionstechnisch dazu in der Lage ist kann man sich bei Bedarf einen Darrieus Rotor selber bauen, mir ist z.Z. auch keine Firma bekannt die man empfehlen könnte.

Allerdings wäre zu sagen dass man rein von der Energieausbeute her mit Horizontalläufern besser bedient ist. Auch hier gilt dass Standort entscheidend ist mit den mittleren Windbedingungen und Freiheit von starker Turbulenz die durch Verbauung, Bäume oder topografische Einflüsse entstehen.

Wer ein Windrad aus wirtschaftlichen Gründen aufstellen möchte muss das vorher abklären.

Die Vorteile der Unabhängigkeit der Vertikalrotoren von einer Windrichtungsnachführung und von Schleifringen wurde ja schon genannt, dazu käme bestenfalls noch die Robustheit gegen Witterungseinflüsse und Starkwind zumindest im Fall der Bautypen welche von KD Stahl hergestellt wurden.

Letztere gingen aus dem Modell hervor welches von Heidelberg Motors gebaut und vom Fritz Wegner Institut / Bremen in der Antarktis bei der Neumaier Station aufgestellt wurde.

Sagenhafte 18 Jahre hat es dort die Station mit Strom unterstützt, Winde von 260 kmh sind dort keine Seltenheit, die Sturmsicherung dort funktionierte elektrisch, bei solchem Wind konnte man dann nicht mehr damit Strom erzeugen. Aber auch im Stand sind häufige Stürme mit derartigen Windgeschwindigkeiten - 18 Jahre lang - kein Pappenstiel.

Das nur zu billiger Bauweise!
DAIJA
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 56
Beiträge: 2
Dabei seit: 10 / 2022
Betreff:

Re: Gibt es überhaupt Vertikale Windkraftanlagen die was taugen ?

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 19:33 Uhr  ·  #9
Zitat geschrieben von wieso

Hallo ,

Hier gibts einen Testbericht vergsciedener Windturbinen an der Küste Hollands .

Wohl nicht mehr alle Turbinen erhältlich , aber trotzdem gut zu vergleichen

Die Ropatec schneiden da sehr bescheiden ab

https://solar.lowtechmagazine….sults.html


Hallo Lars,
erstmal danke für deine Antwort.
Ich finde das mit der Ropatec leider auch nicht ---- :'(
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Gibt es überhaupt Vertikale Windkraftanlagen die was taugen ?

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 19:42 Uhr  ·  #10
Sers , na die WRE 030 und WRE 060 in meinem Link sind die von Ropatec
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0