Aeromine

 
moax
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 47
Beiträge: 4
Dabei seit: 10 / 2022
Betreff:

Aeromine

 · 
Gepostet: 25.10.2022 - 13:47 Uhr  ·  #1
Hallo,
zurzeit wird sehr viel über die "Aeromine" geschrieben.
Aeromine Technologies

Die "Aeromine" scheint ja mit dem "Venturi Effekt" zu arbeiten.
Leider gibts, meines Wissens, noch keine brauchbaren Technischen Daten.
Der Ansatz scheint mir aber sehr interessant.
Hat von Euch schon jemand Erfahrung mit solchen Anlagen?
Was haltet Ihr davon?

Vielen Dank im Voraus.
Viele Grüsse
Axel
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 25.10.2022 - 14:18 Uhr  ·  #2
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2785
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 25.10.2022 - 16:17 Uhr  ·  #3
Das Spiralkraftwerk hat mit Venturi-Effekt denkbar wenig zu tun.


Wird also durch die Turmartige Anordnung als Expansionsdüse im hinten offenen Mittelelement ein Unterdruck erzeugt, der den kleinen Repeller unten antreibt.

Ja wenn die Messdaten eine Effizienz nachweisen!? Ausschließen würde ich es nicht, denn der Ansatz ist interessant.

Da die Daten aber nicht da sind, will man, wie so oft üblich, verkaufen ohne Nachweis, oder?

Auch ist man hier natürlich auf ne ausgepägte Hauptwindrichtung angewiesen, denn in den Wind lassen sich solche Systeme nicht drehen.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 25.10.2022 - 18:39 Uhr  ·  #4
"Aeromine performs under the most extreme weather conditions and produces power when energy demand is greatest."

Der Rotor im Inneren hat einen relativ kleinen Durchmesser, es ist auch glaubhaft das unter extremen Wetterbedingungen (sprich Starkwind) keine Sturmsicherhung sondern Energie erzeugt werden kann denn der Aufbau aussen herum dient zur Einleitung und Verstärkung der Strömung.

Das dann am meisten Produziert wird wenn am meisten Strom gebraucht wird darf man gerne als Werbeargument auffassen., kann ka sein, dass manchmal wirklich Demand und Starkwindso übereinstimmen.

Ähnliche Werbung wurde in einem anderen Artikel vorgetragen in dem die Anlage mit 5 kw Nennleistung (bei Sturm vielleicht) als ertragreicher verglichen mit einer 5 kw Solaranlage beschrieben wurde.

Kurzum, die Anlage muß nicht schlecht sein aber unlautere Werbung, ganz ehrlich, wem hängt das nicht zum Hals raus.

Jedenfalls wird die Anlage nicht der Windrichtung nachgeführt, was auch schwierig wäre und hat so nur feste Ausrichtung in der sie optimal arbeiten kann. Man stellt dass dann in Hauptwindrichtung auf und hat - gut verankert - eine wahrscheinlich problemlose in etwa wartungsfreie Anlage.

Das Gesäusel von besser als Solar und unterschwellig suggeriert besser als jede andere Windanlage, na ja, das hat dann ein Geschmäckle..
moax
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 47
Beiträge: 4
Dabei seit: 10 / 2022
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 26.10.2022 - 09:08 Uhr  ·  #5
Ich habe noch einen interessanten Link gefunden, bezüglich erste Windkanaltests.
Aeromine - Windkanaltests

Merkwürdig ist das die Tests bei 10 bzw. 15 m/s gemacht wurden. Das finde ich recht hoch und spiegel nicht den Durchschnitt im Binnenland wider.

Vg Axel
WL01
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 63
Beiträge: 296
Dabei seit: 08 / 2021
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 26.10.2022 - 10:00 Uhr  ·  #6
Zitat geschrieben von moax

Ich habe noch einen interessanten Link gefunden, bezüglich erste Windkanaltests.
Aeromine - Windkanaltests

Merkwürdig ist das die Tests bei 10 bzw. 15 m/s gemacht wurden. Das finde ich recht hoch und spiegel nicht den Durchschnitt im Binnenland wider.

Vg Axel

Das ist nicht merkwürdig, weil eben diese Anlage exakt bei diesen Bedingungen mit den genannten Kennzahlen Werbung macht ;.-)
Außerdem ist das für den Privatanwender nichts. Habt Ihr einmal die Größenvergleiche auf dieser Werbeseite angesehen.
Das Ding ist höher als ein normales Stockwerk (also rund 2,20m und der Propeller darunter noch einmal rund einen Meter. Ebenso ist die Stellfläche, wenn man das mit den anderen Ausmaßen vergleicht auch so mindestens um die 2x2 Meter.
Wo kann ein Privater so ein Monster aufstellen?
Das geht maximal auf einer Firmenmontagehalle oder einem Hotelkomplex.
hangingloose
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 11
Dabei seit: 10 / 2022
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 26.10.2022 - 12:50 Uhr  ·  #7
Hallo zusammen,

ich bin vor einigen Tagen auf die Anlage aufmerksam geworden und verfolge seit dem die Entwicklung, aber ausser vielen Kopien der "Werbung" kaum Infos...
Was ich bisher gefunden habe:
  • Grundfläche ca. 3mx3m
  • Höhe ca. 4m
  • Leistung 5kw

Zitat geschrieben von moax

Ich habe noch einen interessanten Link gefunden, bezüglich erste Windkanaltests.
Aeromine - Windkanaltests
...

Leistungsangaben bei 10m/s Windgeschwindigkeit wundert mich nicht, da die großen Windkraftanlagen auch in dem Bereich erst ihre Nennleistung haben.
auf der Seite gibt es aber noch eine andere für mich sehr interessante Grafik.
Quelle:https://www.osti.gov/servlets/purl/1760982
"LCOE compared to solar" dort werden die erwarteten Stromerzeugungskosten bezogen auf die mittlere Windgeschwindigkeit angegeben.
Um in einen Bereich von unter 0,1$ zu kommen, brauchte es schon fast 5,5m/s...
Auch wenn die Hausfläche als Windfang für die Anlage auf einer Garage verwendet werden könnte, wird das im Binnenland schon sehr sportlich... um nicht unrealistisch zu sagen.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2785
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 26.10.2022 - 19:35 Uhr  ·  #8
Die verstehen sich auf Öffentlichkeitsarbeit. Der Spiegel wurde auc schon aufmerksam gemacht.

Ohne etwas Kurvenmaterial kann man da garnichts einschätzen, und wird es auch nicht seriös.

Habe im Anhang mal ne Ersatzberechnung eingestellt. So behandelt, als wäre 3x4m² ne Fläche von einem Normalwindrad.
Selbst wenn die Wirksamkeit der Expansiosdüse noch etwas über die Breite 3m hinaus geht, die 5 kW mögen vielleicht bei 12 m/s erreicht werden.

Dass sie mit forciertem Luftstrom für den kleinen Repeller unten wesentlich besser sind, als wenn er direkt im Luftstrom wäre, ist mir einleuchtend. Als Sturmsicherung verbleinbt lediglich Generatorkurzschluss bzw. Drehzahldeckelung durch übermäßige Belastung am Ende der Kennlinie.
Wenn es der Generator aushält, bitte.

All die Blechprofile, welche senkrecht stehen, verursachen aber nennenswerte Kosten. Schon weil sie allen Stürmen standhalten müssen.

Aber ein interessanter Ansatz.
Anhänge an diesem Beitrag
Aeromine
Dateiname: Aeromine-Ersatzberechnung.png
Dateigröße: 49.36 KB
Titel:
Heruntergeladen: 426
hangingloose
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 11
Dabei seit: 10 / 2022
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 31.10.2022 - 07:47 Uhr  ·  #9
Zitat geschrieben von Che

Die verstehen sich auf Öffentlichkeitsarbeit. Der Spiegel wurde auc schon aufmerksam gemacht.
...


Vermutlich würde der Spiegel nur aufgrund von "Klicks" drauf aufmerksam. Das Thema war zwischenzeitlich eins der meist geklickten Themen.

Zitat geschrieben von Che

...
Ohne etwas Kurvenmaterial kann man da garnichts einschätzen, und wird es auch nicht seriös.

Habe im Anhang mal ne Ersatzberechnung eingestellt. ...


Kurven könnte man ansatzweise aus dem Link hier ableiten:
https://www.osti.gov/servlets/purl/1760982

was für mich nur unklar ist, ob sie den Effekt der Verstärkung durch Gebäude in der Berechnung mit einfließen ließen, oder nicht.
Wenn nicht, wäre das natürlich ein Vorteil von dem System, da man Gebäude zur Erhöhung der Strömungsgeschwindigkeit nutzen könnte (hoffe ich habe mich nicht falsch ausgedrückt).

In dem Zuge könnte ich mir auch gut vorstellen, dass man für so ein System auch eine Art Trichter bauen könnte, Der Trichter müsste dann Seitenwände haben, die bei einem bestimmten Staudruck sich aufdrücken könnten (eine Art Schwing-Tür) so dass man bei 3m/s bereits in der Anlage auf Nennleistung kommt, aber bei Sturm das System nicht wegfliegt, da die "Schwingtüren" alle auf sind...
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2785
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 31.10.2022 - 10:36 Uhr  ·  #10
Hi,
im Link selber sieht man keine Kurven. Dazu muss man weiter verlinken: https://www.osti.gov/servlets/purl/1760982
Daraus Kopierzitate:

 


Hier ist der Cp erst mal lausig, und Re-abhängig. Ist an zu nehmen, dass sie ihn auf den rein aerodyn. Cp reduziert haben.
Der ist bei guten Klein-WEA durchaus um 0,45! Allerdings ist der Bericht von einem Anfangsstadium, wo sie noch mit viel relativ dünnem Rohrmaterial gearbeitet haben. Da sind Strömungsverluste vorpropgrammiert.

Allerdings ist die techn. dies bezüglich Ausführung besser. (Aus https://www.aerominetechnologies.com/)
Vermute, dass das Mittelrohr hinten durch einen breiten Schlitz geöffnet wurde. Muss ja einen größeren Luftdurchsatz geben.

 


Was verbleibt sind 2 nicht zu vernachlässigende Umlenkungen ca. 90°, die alleine dadurch schon Strömungswiderstände ergeben. Dazu Richtwerte aus dem Rorhkreislauf von Heizungen:

 


Zusätzliche Fehlanströmungen durch nicht senkrecht auf den Repeller auftreffende Luftströmung hat man wohl weitgehend vermieden, da der repeller im Mittelrohr ausreichend nach oben gewandert ist.

Zum Einflus des Gebäudes wieder aus der ersten Quelle:

 


1. Schräganströmung im rechteckigen Expansionsaparat. Luft kommt im Winkel von unten.
2. Nur geeignet, wenn Eintritt in Richtung Hauptwindrichtung zeigt. Daher Windrichtungs-Nachführung unnötig, da sinnlos.
(Gibt aber viele Standorte mit ausgeprägter Hauptkeule)

Der Expansionsapparat ist schon in der Wirkung so ein "Trichter". Denn umgekehrt würde die Luft ihn ignorieren und weitgehend außen vorbei strömen.
Daher, Vom Prinzip geht es nur so:

 


Expandierende Manteldüse. Oft auch als Stufendüse ausgeführt, wie in der techn. Ausführung ja zu sehen.

Mein Fazit:
Interessanter Ansatz. Kann man mal ausprobieren. Im kleineren Modellmaßstab, denn 3x4 m passt in keinen bezahlbaren Windkanal.
Allerdings: Auch solche Expansionsapparate sind ne Menge Blech, müssen sturmsicher sein, und kosten daher Geld.
XXLRay
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6788
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 31.10.2022 - 12:45 Uhr  ·  #11
Bei Werten zur Mantelturbine aufpassen. In der Regel sind die in Verauchsaufbauten ermittelt, in denen das Medium keine Möglichkeit hat, auszuweichen. Bei Windrädern ist das naturgemäß anders. Deswegen kann man die Werte da normalerweise nicht 1:1 als Grundlage nehmen.
o_lampe
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 150
Dabei seit: 09 / 2022
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 31.10.2022 - 13:41 Uhr  ·  #12
Interessante Grafik zum Wind an Gebäuden!
Danach wäre es am Besten, wenn man die Turbinen vor die Dachkante platziert. Dann kann die Luft (rote Linien) gleich senkrecht nach oben...
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2785
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 31.10.2022 - 15:55 Uhr  ·  #13
Interessante Idee! Muss man nur untersuchen, wie groß die Wirksamkeit ist, alleine.
Wenn der Diffusor oben noch dazu kommt, der dann aber waagerecht, wirds aber wohl bischen viel Blech.

Zu den Kennlinien bei Mantelturbinen:
Da kann man gewiss was ermitteln und auch mit Normalwindrädern vergleichen. Cp-Werte sowieso.
Muss nur für die mit Expansionsdüse ne größere Wirkfläche ansetzen. Die geht sogar über den Außen-D der Düse noch geringfügig hinaus.

Wo aber Ungemach naht:
Kann mich an die Auskunft der Schiffstechnischen Versuchsanstalt in Potsdam erinnern, die mir zur Berechnung eines Propellers mit Ringdüse (Kort-Düse) sagten: Solche Mantelpropeller sind schwer zu berechnen.

So wird es hier im Forum keinem gelingen, eine Mantelturbine zu berechnen. Bliebe also bei Versuch und Irrtum. Das kann aber lange dauern.

Ob Anordnungen von Aeromine im Endeffekt dem Kunden wirtschaftlicher kommen, als ne entsprechende Reihe kleiner Normalwindräder, das muss erst bewiesen werden.
o_lampe
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 150
Dabei seit: 09 / 2022
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 01.11.2022 - 09:06 Uhr  ·  #14
Vielleicht wird es dort interessant, wo man normalerweise keine Windräder zugelassen bekommt?
Eine Reihe von Blechkästen ohne erkennbare Rotoren sind sicher einfacher zu genehmigen...
3x4m passen sogar auf eine Garage...
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 1635
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 01.11.2022 - 12:54 Uhr  ·  #15
Hallo

Grafiken zeigen oft überhaubt nicht das gesuchte

Interessante Grafik zum Wind an Gebäuden!
Danach wäre es am Besten, wenn man die Turbinen vor die Dachkante platziert. Dann kann die Luft (rote Linien) gleich senkrecht nach oben...

Dort ist nur der Strömungsverlauf dargestellt, hat aber nichts mit Geschwindigkeit und damit auch Leistungsentnahme zu tun..
Vor jedem Hinderniss staut sich die Luft und wirt langsamer .
Die nicht davon betroffene Luft weiter daneben muß dann schneller strömen um Hinderniß und gebremste Luft aus zu gleichen.
Direkt vor un d hinter einem Hinderniss ist totale Flaute.

Gruß Aloys.
hangingloose
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 11
Dabei seit: 10 / 2022
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 01.11.2022 - 17:00 Uhr  ·  #16
Bei einem Flachdach von einem Hochregallager mit 30m Höhe ist dies sicher interessant! Leider sind diese Dächer nicht dafür ausgelegt das Gewicht und die Kräfte abzufangen ;-(
Aber ich würde einen Schritt weiter gehen und bei einem freistehenden Haus den abgelenkten Wind auf der Garage einzufangen ;-)
Wenn die aber nicht schnell in Serie / kostenoptimiert produzieren können, wird der Stromerzeugungspreis zu hoch sein und wird dann sicher wie alle bisherigen Lösungen wieder schnell verschwinden.
=> siehe Windrail das in Berlin nach max. 2 Jahren zurückgebaut wurde... und seit dem anscheinend begraben wurde...
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2785
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 01.11.2022 - 18:04 Uhr  ·  #17
Ne Garage ist perse kein guter Standort, weil die Höhe fehlt. Auf die abgelenkten Bodenwirbel kann man gut und gerne verzichten.

Noch ist nicht nachgewiesen, dass die Aeromine dem Kunden wirtschaftliche Vorteile bringt.

Mit der Windrail gemeinsam: Viel zusätzliches Blech, welches konstruiert, hergestellt, montiert, abgenommen und letztendlich bezahlt werden muss.
hangingloose
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 11
Dabei seit: 10 / 2022
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 02.11.2022 - 07:34 Uhr  ·  #18
Zitat geschrieben von Che

Ne Garage ist perse kein guter Standort, weil die Höhe fehlt. Auf die abgelenkten Bodenwirbel kann man gut und gerne verzichten.
...

Gebe ich dir vollkommen Recht!
Interessant könnte es nur dann werden, wenn zw. zwei Häusern nur eine Garage ist und die Häuser als Windabweiser bzw. die Garage als Schneise dient.
Bei uns auf der Garage geht gefühlt immer Wind, da wir eine solche Konstellation haben.
Realität sieht sicher anders aus und ist somit unwirtschaftlich ;-(
Eine KWA würde bei uns ansonsten kein Sinn machen...
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 1635
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 02.11.2022 - 10:33 Uhr  ·  #19
Hallo

Den ersten Savonius den Ich gesehen habe war auf einem Verkaufswagen für Brot, Eier, Milch und Käse, der Strassenverkauf machte.
Er war platt auf dem Dach und nur 5 oder 6 cm hoch.
Mit ~30 bis 40 cm Durchmesser und sehr hohem Gewicht , drehte er viele Minuten bei still stehendem Wagen nocht nach.
Er drehte einen Deckenventilator zur Luftumwälzung im Inneren.
Von Fahrtwind und den Normalwind angetrieben.

Gruß Aloys.
moax
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 47
Beiträge: 4
Dabei seit: 10 / 2022
Betreff:

Re: Aeromine

 · 
Gepostet: 03.11.2022 - 19:30 Uhr  ·  #20
Hallo zusammen,
erst einmal vielen Dank für alle die interessanten Beiträge zum Thema "Aeromine" :-)
Ich habe mal den Expansionsapparat auf 1m * 1m runter skaliert (siehe Zeichnungen)
Bei dem Flügelprofil könnte man ein S1210 oder GOE222 einsetzten.
Im Mittelrohr hinten befindet sich ein 20mm breiter Schlitz. Leider gibts keine Bilder von der Aeromine dazu.
Die Flügel sollen zum Testen in Position und Winkel verstellbar sein.

 

 

 


VG Axel
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0