Welches kleinwindkraftanlage auf Dach im Dorf

Hersteller
 
Fitze
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 44
Beiträge: 1
Dabei seit: 12 / 2022
Betreff:

Welches kleinwindkraftanlage auf Dach im Dorf

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 21:40 Uhr  ·  #1
Hallo

Ich bin auf der Suche nach einer Alternative und Ergänzung meiner 12.6 Kw PV Anlage mit 10kW Speicher auf meinem Hausdach für die Sonnenarmen Tage im Jahr suche ich noch weitere Alternativen das ich noch mehr Autark werde!

Ich stoße immer wieder auf Kleinwindkraftanlagen mit vielversprechenden Ergebnissen und bei weiteren Recherchen entweder zu teuer oder zu wenig Wind für mein Gebiet in Baden-Württemberg nähe Heilbronn Öhringen in einem Dorf.

So weit ich jetzt gelesen habe gibt es  Kleinwindkraftanlagen mit sehr vielversprechend und auch bei niedrigen Windverhältnisen doch nicht so schlechte Ergebnisse liefern sollen!

In Baden-Württemberg darf man ein Kleinwindkraftanlagen auf einen 10m Masten auf das Hausdach installieren!

Ich bin auf der suche nach Herstellern mit guter Preis Leistung im niedrig Wind Bereich! Ich denke mit den hohen Stromkosten würde es sich noch besser als Ergänzung einer PV Anlage im Winter lohnen!
Über Erfahrungsberichte von Hersteller wären auch gut.

Danke :-)
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 3284
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Welches kleinwindkraftanlage auf Dach im Dorf

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 22:23 Uhr  ·  #2
Hallo Fitze,
Zitat
auf einen 10m Masten auf das Hausdach installieren
So ist es nicht gemeint, sondern i.A. bis Gesamthöhe 10m verfahrensfrei, s. https://bundesverband-kleinwindanlagen.de/recht/

War von Schwachwind mehrfach die Rede. Ich ahne Schlimmes. Bitte mal Jahresmittelwind am Standort bin 10m Höhe bestimmen: Forum/cf3/topic.php?t=6661

Grüße, Che
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Welches kleinwindkraftanlage auf Dach im Dorf

 · 
Gepostet: 09.12.2022 - 06:18 Uhr  ·  #3
Zitat geschrieben von Fitze

Hallo

Ich bin auf der Suche nach einer Alternative und Ergänzung meiner 12.6 Kw PV Anlage mit 10kW Speicher auf meinem Hausdach für die Sonnenarmen Tage im Jahr suche ich noch weitere Alternativen das ich noch mehr Autark werde!

Ich stoße immer wieder auf Kleinwindkraftanlagen mit vielversprechenden Ergebnissen und bei weiteren Recherchen entweder zu teuer oder zu wenig Wind für mein Gebiet in Baden-Württemberg nähe Heilbronn Öhringen in einem Dorf.

So weit ich jetzt gelesen habe gibt es  Kleinwindkraftanlagen mit sehr vielversprechend und auch bei niedrigen Windverhältnisen doch nicht so schlechte Ergebnisse liefern sollen!

In Baden-Württemberg darf man ein Kleinwindkraftanlagen auf einen 10m Masten auf das Hausdach installieren!

Ich bin auf der suche nach Herstellern mit guter Preis Leistung im niedrig Wind Bereich! Ich denke mit den hohen Stromkosten würde es sich noch besser als Ergänzung einer PV Anlage im Winter lohnen!
Über Erfahrungsberichte von Hersteller wären auch gut.

Danke :-)


Nun, aktuell sind die sonnenarmen Tage auch die windarmen Tage, also mit dem Lückenschluss ist das so ne Sache ...
als erster grober Anhaltspunkt schau mal auf der Windkarte vom DWD was die so an mittlerer Jahreswindgeschwindigkeit für Deinen Standort prognostizieren:

https://www.dwd.de/DE/leistung…ender.html

kommst Du da auf 3 und mehr kann der Standort geeignet sein, darunter ists meines Erachtens n nettes Hobby.
Hausdach hat drei Schwierigkeiten, da sind die auftretenden Kräfte, also Statik, Vibrationen, Schall der sich aufs gebäude übertragen kann und Luftverwirbelungen die die Anlage beeinträchtigen können.

"Schwachwindanlagen mit besonderer Effizienz" ... Nachtigall, ick hör dir trapsen ... da muss man gaaaanz genau hin schauen, an physikalischen Gesetzmäßigkeiten kommt keiner vorbei und Werbeversprechen haben ne sehr begrenzte Lebensdauer. Es gibt auch viel Mist auf dem Markt.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3829
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Welches kleinwindkraftanlage auf Dach im Dorf

 · 
Gepostet: 09.12.2022 - 07:45 Uhr  ·  #4
Zu Schwachwindstandorten:

Man kann nur die Energie aus dem Wind herausholen die darin enthalten ist aber niemals 100% davon sondern - theoretisch - nur 59%. Würde man alles nutzen wollen macht der Wind einen Bogen um das Hindernis wie um eine Litfasssäule herum. Ganz einfach so.

Praktisch jedoch noch weniger als diese 59% wegen aerodynamischer und/oder mechanischer Verluste und auch bauartbedingt. Horizontale Langsamläufer mit vielen Flügeln - um bei Schwachwind das nötige Drehmoment zum Anfahren und Betrieb zu erbringen haben in der Regel einen Wirkungsgrad von bis nur 30%.

Und damit Du Dir ein weiterführendes Bild von den Besonderheiten machen kannst die mit dem zu erwartenden Energieertrag bei unterschiedlichen Windgeschwindigkeiten zusammenhängt kopiere ich Dir eine gekürzteTabelle Deiner möglichen Windbereiche für ein Horizontal Windrad mit 6 Flügeln, 1m2 Fläche zum Wind und dem besagten Wirkungsgrad von 30% hierher:

Bei 3m/sec Wind 5 Watt, bei 4 m/sec Wind 11 Watt, bei 5 m/sec Wind 22 Watt, bei 6 m/sec Wind 38 Watt, bei 7 m/sec Wind 60 Watt, bei 8 m/sec Wind 89 Watt, bei 10 m/sec Wind 174 Watt, bei 12 m/sec Wind301 Watt, bei 14 m/sec Wind 301 Watt, bei 16 m/sec Wind 713 Watt,bei 18 m/sec Wind 1013 Watt und bei 20 m/sec Wind 1302 Watt.

Du siehst jetzt, ab wieviel Wind sich der Gedanke an ein Windrad bei Dir lohnen könnte und hast vielleicht auch bemerkt das der Energiegehalt in einer Strömung die ihre Geschwindigkeit verdoppelt sich nicht auch verdoppelt sondern vervielfacht.

Schau bei 3 m/sec sind es 5 Watt, bei 6 m/sec, dem doppelten an Windgeschwindigkeit sind es schon 38 Watt, also vielfach mehr als das Doppelte.

Wenn Du also vorhast die 10 m Höhe zu nutzen, dort ist in der Regel auch die Windgeschwindigkeit höher und freier von Verwirbelungen, dann ist es vielleicht vorteilhaft zu Beginn an dieser Stelle ein paar Messungen mit einem Anemometer zu machen.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0