Repeller aus Metall?

 
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Traben-Trarbach, Mosel & Aachen
Homepage: mediaplot.de
Beiträge: 86
Dabei seit: 04 / 2005
Betreff:

Repeller aus Metall?

 · 
Gepostet: 16.04.2005 - 08:23 Uhr  ·  #1
Hallo,

ich wollte mal fragen, ob jemand erfahrung mit Repeller aus Metall hat?
Laufen die ruhig, leise, schnell an, oder sonst was?

Weil einfacher zu bauen sind die bestimmt.


Gruß

Fabian
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Repeller aus Metall?

 · 
Gepostet: 17.04.2005 - 07:18 Uhr  ·  #2
Eigentlich ist das nicht so, das sich die Rotorblätter aus Metall einfacher fertigen lassen. Gerade wenn es um kleine leistungsfähige Blätter handeln soll mit hohen Drehzahlen, ist Holz schon die richtige Wahl für den Selbstbau, oder wer die Möglichkeiten hat auch aus GFK.

Das PROFIL ist der entscheidene Faktor ob es leicht und schnell anläuft und ob es auch leise bleibt. Die Qualität der Ausführung und Verarbeitung der Rotorblätter entscheidet wesentlich ob die Blätter Geräusche machen.

Für eine Windpumpe mit niedrige Drehzahlen und einem hohem Anlaufdrehmoment sind einfache Hohlprofile aus Blech ausreichend.

Gruß Uwe
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Traben-Trarbach, Mosel & Aachen
Homepage: mediaplot.de
Beiträge: 86
Dabei seit: 04 / 2005
Betreff:

Re: Repeller aus Metall?

 · 
Gepostet: 17.04.2005 - 09:28 Uhr  ·  #3
Hallo,

naja ich dachte iegentlich drei Metallblätter ringsrum an die Nabe angeordnet und ein bisschen schräg gestellt....

Ich glaub ich bleib dann doch lieber beim Holz und hobbel, schmirgel mich halb tot.... 8)


Gruß

Fabian
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Teppichleisten aus ALU

 · 
Gepostet: 12.09.2005 - 19:47 Uhr  ·  #4
Zitat geschrieben von Fabian
Hallo,

naja ich dachte iegentlich drei Metallblätter ringsrum an die Nabe angeordnet und ein bisschen schräg gestellt....

Ich glaub ich bleib dann doch lieber beim Holz und hobbel, schmirgel mich halb tot.... 8)


Gruß

Fabian


:D hallo Fabian

hab da schon meine Erfahrungen gemacht-gesammelt. Die einfachste Variante für Repellerblätter aus Metall ist folgende:

Kaufe Dir beim Teppichhändler ALU Abdeckleisten ( werden verwendet um Uebergänge zwischen Teppich und Laminat, oder Teppich und Fliessen abzudecken). Die Profilschienen gib es in versch. Breiten und ich hab mir ein Windrad mit 60mm Profilen gebaut, Durchmesser 80 cm. Da die Profile schon gebogen sind, musst du nur auf der einen Seite nacharbeiten, sprich eine Rundung schleifen. Schau Dir dazu einfach das Profil eines Flügels an und Du wirst sehen, auf der Windzugewandten Seite ist es Rund, die gegenüberliegende Seite läuft aus. Mit sehr wenig Aufwand hast Du ein perfekt geformtes Flügelprofil welches nur entsprechend schräg auf der Mitnehmescheibe montiert werden muss. Die Profile findest Du aber natürlich auch bei Praktiker, Obi usw.

Mein Windrad mit diesen ALU Flügeln läuft nun schon mehr als 4 Jahre.


viel Spass beim Basteln

Bruno
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Rotorblätter aus Aluminium

 · 
Gepostet: 17.07.2008 - 21:48 Uhr  ·  #5
Gute Anregungen und Erfahrungen gibt es im Buch "Windenergie Technik". Es befaßt sich detailiert mit dem Thema Selbstbau von Windenergieanlagen. Warum sollte man das Rad also neu erfinden? Bei google findet man unter dieser Bezeichnung auch eine Internetseite, auf der Herr Prof. Dr. Crome Grundwissen, Tipps und Tricks zum Thema Selbstbau von Windenergieanlagen gibt. Man kann über diese Seite auch Profile ordern.
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4119
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Repeller aus Metall?

 · 
Gepostet: 17.07.2008 - 22:06 Uhr  ·  #6
Moin!
Das Buch kennen sicher viele und es ist auch gut geschrieben, beinhaltet die wichtigsten Formeln zur Planung.

Die Profile sind allerdings für Rotoren von 3 und mehr Meter Durchmesser gedacht. Das sind dann schon recht dicke DInger...
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Chemnitz
Beiträge: 75
Dabei seit: 08 / 2007
Betreff:

Repeller aus Metall

 · 
Gepostet: 09.03.2009 - 21:57 Uhr  ·  #7
Hallo,
ich verwende seit längerer Zeit gebogene Metallprofile aus relativ festem Aluminiumlamellen, welche zur Herstellung von Jalousien verwendet werden. Diese Blätter haben eine Dicke von etwa 0,35 mm und eine Breite von 50 mm. Um die erforderliche mechanische Stabilität zu erhalten, werden diese mit geeignetem Kleber an einem CFK-Stab befestigt. Bei mir laufen diese Räder schon seit Jahren mit Raddurchmessern bis zu 1,5 Metern. So ein Rad mit 1,5 m Durchmesser wiegt nur wenige Gramm. Die Achsen sind aus 6 mm Edelstahl, doppelt kugelgelagert und bisher noch nie beschädigt worden. Mir ist schon bewußt, dass ich hier einige heilige Kühe schlachte und Axiome in Frage stelle. Wenn ich wüsste wie, würde ich gern auch mal einige Bilder schicken.
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Cimg0002.jpg
Dateigröße: 18.95 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 2759
Dateiname: Cimg0008.jpg
Dateigröße: 17.72 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 2935
Dateiname: Cimg0009.jpg
Dateigröße: 16.96 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 2861
Dateiname: Image6.jpg
Dateigröße: 28.22 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 2817
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1030
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

schau mal hier

 · 
Gepostet: 09.03.2009 - 22:58 Uhr  ·  #8
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0