Repeller aus Aluminium biegen.

 
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 33
Beiträge: 101
Dabei seit: 01 / 2014
Betreff:

Repeller aus Aluminium biegen.

 · 
Gepostet: 20.02.2015 - 13:28 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen,

ich möchte mir aus Aluminium Repeller biegen. Ich habe so gut wie kein Rastmoment. Das habe ich bereits nach einer Vorlage gemacht. Jedoch erreichen diese nicht die gewünschte Drehzahl. Meine Frage. Welche Form müssen die Repeller haben um möglichst viel Drehzahl zu bekommen? Wie kann man das errechnen oder beeinflussen? Ich hoffe das ist nicht zu allgemein formuliert.

Vielen Dank.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Repeller aus Aluminium biegen.

 · 
Gepostet: 20.02.2015 - 14:49 Uhr  ·  #2
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 33
Beiträge: 101
Dabei seit: 01 / 2014
Betreff:

Re: Repeller aus Aluminium biegen.

 · 
Gepostet: 20.02.2015 - 15:08 Uhr  ·  #3
Das ist schonmal ein guter Tip XXLRay!

Macht die Länge dann einen unterschied in der Drehzahl? Ja oder? Ich hatte welche die waren 400mm lang und habe sie später auf 350mm gekürzt und das Gefühl sie würden etwas schneller drehen.

Wie sieht es mit der Wölbung aus? Um wieviel Grad und an welcher stelle wäre es optimal? Bei meinen Flügeln wurde bei 20% von der unterkante um etwa 25 grad gebogen.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Repeller aus Aluminium biegen.

 · 
Gepostet: 20.02.2015 - 21:11 Uhr  ·  #4
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Repeller aus Aluminium biegen.

 · 
Gepostet: 20.02.2015 - 22:24 Uhr  ·  #5
Jeder Knick ist ein Problem und bremst, warumm nimmst du nicht fertiges billigeres was viel besser läuft?
Guck mal hier war mein Alu Experiment in deine Wunschgröße, sind Alu Bodenbelag Übergangsleisten um wenige Euro aus Baumarkt.
https://www.youtube.com/watch?v=WGl4RkpKU_s
Profil ist gut bei ca 1 Min zu sehen und am Ende des Clips wo ich jeweils den Repeller stoppte.
Gruß Hans
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 33
Beiträge: 101
Dabei seit: 01 / 2014
Betreff:

Re: Repeller aus Aluminium biegen.

 · 
Gepostet: 21.02.2015 - 08:37 Uhr  ·  #6
Moin Hans,

sieht ja doch echt gut aus. Aber an der Form veränderst du nichts mehr? Die sind ja gleichmäßig lang normalerweise werden die Repeller ja vorne spitzer.

Viele Grüße
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Repeller aus Aluminium biegen.

 · 
Gepostet: 21.02.2015 - 10:09 Uhr  ·  #7
Beide Möglickeien bestehen, gerade Profile werden auch bei einigen Windrädern verwendet. Man spricht hier von kukaten Anlagen.
Jede Bauform hat vor und Nachteile. Gerade Profile werden z.b bei der Wese 5.0 KW, den WFD300.
Horst Chrome arbeitet auch mit solchen Profilen, hier kannst du nachlesen was es mit geraden Blättern auf sich hat.
http://www.windenergie-technik-crome.de/Rotorkonzept.htm
Hier noch ein Beitrag mit schönen Bildern einer etwas größeren Anlage http://www.kleinwindanlagen.de…451&page=1
Gruß Hans
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 70
Beiträge: 819
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Repeller aus Aluminium biegen.

 · 
Gepostet: 21.02.2015 - 12:17 Uhr  ·  #8
Hallo

Was da so steht ist lediglich eine Meinung wie ich das sehe, ich lade mal ein Stückchen hoch, was mich am meisten Stört:
---------------------

Zur Wiederholung: Das mit unterschiedlichen Profiltiefen und verwunden gebaute und Rotorblatt "stimmt nur" für eine einzige "punktuelle" Windströmungsgeschwindigkeit, die im Betriebsfall nur minutenweise oder sogar nur sekundenweise vorkommt. Bei allen anderen Geschwindigkeiten nimmt die Leistungsentnahme des "Idealflügels" über die gesamte Erntefläche gleichzeitig ab.

------------------------

Das stimmt hinten und vorne nicht sondern das gegenteil ist der Fall.
Ein verwundener Repeller dreht bei jeder Windgeschwindigkeit immer wie eine Wendeltreppe durch die Luft das ändert sich absolut und überhaut nicht.
Ausnahme ist nur durch eine Pitchverstellung.
Und ein Repeller mit gradem Bratt läuf immer nur an einer einzigen Stelle am Umpfang ideal.
Alle anderen Stellen laufen für die eingestellte Steigung zu schnell oder zu langsam.

Diese Blätter sind nur einer einfachen Massenproduktion geschuldet wenn mich jemand fragt !

Gruß Aloys.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Repeller aus Aluminium biegen.

 · 
Gepostet: 21.02.2015 - 17:30 Uhr  ·  #9
Zitat
Ein verwundener Repeller dreht bei jeder Windgeschwindigkeit immer wie eine Wendeltreppe durch die Luft das ändert sich absolut und überhaut nicht.

Ja das stimmt wenn die Windgeschwindigkeit immer konstant ist und nicht abrupt wechselt (Böen) dann bricht die ganze komplett Aerodynamik zusammen.
Dies ist der große Vorteil bei geraden Profilen das sie zwar nicht die absolut mögliche Energiemenge liefern dafür aber bei böigen Wind wie er meist in der Natur ist auch immer ein teil des Rotorblattes weiter Energie liefert und konstant weiterläuft.
Dies erklärt auch warumm diese Repellertypen eigentlich gute Jahresleistungswerte erzielen während hoch optmierte oft versagen.

Ein weiteres Vorteil der mir am wichtigsten ist das mit ein und dem selben Blatt die Rotor jederzeit ums x fache vergrößert werden kann (mit Stegen) oder verkleinert (durch kürzen) je nachdem welche Generatoransprüche man hat.

Bei optimierten Profilen kann ma diese wegschmeißen wenn man draufkommt der Wind ist zu lau, ich brauch größeren Rotor bzw die Nennspannung wird zu selten erreicht ich möcht ihn verkleinern. Jede kleine Änderung an der Rotorgröße macht diese Rotorblätter ziemlich unbrauchbar.

Der Nutzwert ist bei geraden Profilen auch bei schwankenden Wind relativ hoch und die spätere anpassungsfähigkeit an den jeweiligen Generator optimal. Diese Punke sind gerade für Eigenkonstruktionen das wichtigste.
Ich hasse perfekte Sachen die in der Realität aber oft nicht gut funktionieren, mir ist wichtiger was da praktischer Nutzen rauskommt was ja das Ziel ist.
Was bringt eine "perfekte" WKA die 100 Jahre braucht um rentabel zu werden, da hab ich doch lieber eine nicht perfekte die in 10 Jahren rentabel ist.

Gruß Hans
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 33
Beiträge: 101
Dabei seit: 01 / 2014
Betreff:

Re: Repeller aus Aluminium biegen.

 · 
Gepostet: 22.02.2015 - 14:39 Uhr  ·  #10
Also ich muss generell sagen meine Repeller 350mm die ich bereits habe laufen soweit richtig gut.

Es muss natürlich Wind vorhanden sein, was momentan leider nicht der Fall ist. Sobald die Bäume sich etwas bewegen ist es auch wahrscheinlich das sich am Repeller was tut. Auch hatte ich schon das der Repeller abgeht wie hulle aber die Bäume sich garnicht bewegen. Kommt eben drauf an von wo der Wind kommt.

Ich habe zudem testweise Rohrprofile in der Größe angefertigt mit einer Schnellaufzahl von 5. Die drehen zwar früh an, bremsen sich aber auch sehr schnell selbst wieder ab, da funktionieren bisher meiner Meinung nach der selbst gebogenen Repeller am besten. Die Aluleisten für den Fußboden habe ich noch nicht ausprobiert. Wenn das nur ein paar Euro sind mache ich vielleicht damit noch versuche.

Was das eigentliche Problem bei meiner Anlage ist das die Magneten leider zu weit von den Spulen entfernt sind und dadurch die Leistung nicht erreicht wird. Schade.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 70
Beiträge: 819
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Repeller aus Aluminium biegen.

 · 
Gepostet: 23.02.2015 - 12:50 Uhr  ·  #11
Hallo

Man kann auf die Magnete gleich große Eisenbleche kleben um den Spalt zu verkleinern.

Gruß Aloys.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0