FuSystems SkyWind NG

Bewertung der Anlage
 
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 627
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 11.03.2017 - 21:36 Uhr  ·  #21
Hallo Alternativer,

bitte, bauen die immer noch die billigen Inverter ohne DIN Zulassung aus CN ein?
Die kennen wir auch gut, da hatten einige Geräte etliche Watt im Standby.
Das muss nicht sein..Grad, wenn ein Windrad erst um 4m/sec sicher leistet, kann dad sehr stören.
Von Anmeldung beim Netzbetreiber ganz zu schweigen.

Wenns noch so wäre, sollte das der interessierte Leser aber.wissen.
Schönen Gruss, aber Toi Toi Toi ! Cerco
*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Thüringen
Alter: 68
Beiträge: 3
Dabei seit: 02 / 2017
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 26.05.2017 - 09:37 Uhr  ·  #22
Hallo cerco,
ja, bei mir ist auch ein solcher Inverter eingebaut. Hat einen Standby-Verbrauch von 2,3 Watt laut des eingebauten Energiemessers.
Ansonsten nichts Neues, das Microwindrad funktioniert immer noch nicht... Werde es wohl wieder abbauen lassen. Wenn bei einem Projekt der Anfangsgradient zu flach ist, sollte man es sein lassen. Und hier ist er gar negativ!
Viele Grüße - Alternativer
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 32
Beiträge: 5
Dabei seit: 11 / 2017
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 30.11.2017 - 17:09 Uhr  ·  #23
Gibt es hierfür schon ein Update?

Könnte zwei gebraucht für 2k bekommen, inkl. Mast, schaltkasten und zwei Wechselrichter?
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 59
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1582
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 30.11.2017 - 17:36 Uhr  ·  #24
vermutlich 2k Zuviel !

Auf dem Schrott bekommst Du dafür mit Glück 50€ (incl. Mast) = Der Deal hätte doch ein recht schlechten Wirkungsgrad.


Gruß Uwe
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 32
Beiträge: 5
Dabei seit: 11 / 2017
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 30.11.2017 - 19:59 Uhr  ·  #25
Zu das ging ja flott

Dann müssen alternativen her, fande sie perfekt für mein 8 Meter Scheunen Dach
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 3
Dabei seit: 10 / 2016
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 19.09.2018 - 18:07 Uhr  ·  #26
Einmal meine Erfahrung mit der Anlage. Also ich habe den skywind nun länger laufen lassen (3 Jahre hier) um mir ganz sicher sein zu können. Das Thema scheint hier ja einige brisanz zu besitzen...

Das Rad steht hier (Neustadt bei Hannover) auf einer Scheune (ex Stall). Der Mast ist ein einfaches Rohr das an der Wand befestigt ist. Der Einspeiser hängt an der gleichen Wand. Das ganze ist zwar Regengeschützt aber unbeheizt. Bei Sturm bin ich auch mal zum Einspeiser und habe drauf geschaut. Bis 1060 W sind in Böen regelmäßig da. Dann scheint die Bremse zu wikren. Das ganze geht bei mir vom Hausverbrauch runter (an dem tut sich bei mir eig nicht viel). Den Verbrauch der Kühltruhe von 600kw im jahr konnte man gut sehen nachdem ich das alte ding entsorgt hatte...
Insgesamt habe ich knappe 400kw im besten jahr gespart. Das rad läuft allerdings fast nur bei schlechtem wetter und im sommer könnte man es oft genug wohl auch abstellen ohne was zu merken. Das soll aber laut Hersteller so sein.

Wenn die anlagen angeblich für 50euronen vom Schrott zu kriegen sind würde ich auch noch eine nehmen. Testen kann bei dem preis ja auch nicht so schwer sein... Ich habe jedenfalls spaß und bisher waren auch keine Probleme. Mal schauen wie es in ein paar jahren aussieht.
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 627
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 19.09.2018 - 22:21 Uhr  ·  #27
Hallo Newbie,

Du hast also im besten Jahr erstmal Deinen alten Stromschleuder Kühlschrank ersetzt?
So hab ich es gelesen.
Das haben wir auch gemacht,etwa die 400 kWh , die Du weniger verbrauchst, kann das bringen.
Jetzt kurz zur Skywind.1) Du berichtest , das sich eigentlich im Jahresverbrauch durch die Skywind wenig geändert hat?
Ja, das wär eben typisch: Nur bei schweren Böen kann da mal 1000 W am nicht DIN konformen CN Inverter gehen.
Und genau das ist das Problem: Keine hinreichende Abstimmung für das Binnenland, zu klein wohl auch.

Und neu über 2200,- Also , das macht wenig Sinn, ausser für den Verkäufer..
Das muss grösser, keinen billigen DC Motor als Generator, kein billigen CN Grid Tie an dem kleinen Windrad,
denn die Wirkungsungsgrade der Kompomenten scheinen zu gering.Gerade in Teillast, die ganz oft ist...
wir meinen:
Das muss alle Tage mit etwas Wind schon sicher einspeiisen, und möglichst nicht nur in starken Böen..
Denn dann wirds wohl auch laut...und anmelden muss mans auch können, der WR soll DIN konform sein..

Es gibt wirklich bessere Alternativen, gewiss nicht nur unsere:-)
Cerco

also wir haben da Jahre von Messwerten , um 5m/sec, nur 1,8 m , 600-700 kWh Erttag im Hausnetz-
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 3
Dabei seit: 10 / 2016
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 21.09.2018 - 16:22 Uhr  ·  #28
??das hab ich doch gar nicht gesagt - Wer sind Sie bitte?? Bei ihnen steht Händler, geht also wohl darum die konkurrenz loszuwerden? schade.
Den Kühlschrank haben wir vor Jahren rausgeschmissen, lange vor der Mühle.
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 627
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 21.09.2018 - 17:52 Uhr  ·  #29
Hallo Newbie- wo hast Du denn nun gemessen? Nur den Zählerstand pro Jahr? oder so-guckst Du..
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: WSD Anlagenleistung.jpg
Dateigröße: 210.27 KB
Titel: Messung mit Sunny Data, 1,8 m Anlagen
Information: viele Jahre Daten
Heruntergeladen: 904
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 27.09.2018 - 22:55 Uhr  ·  #30
Denke es handelt sich um einen gefakten Werbebeitrag hier.
Der Name Newbie und mit Anmeldung 10/2016 wirkt so , besonders wenn 2 Jahre kein einziger Post abgesetzt wurde um nun diese Anlage plötzlich schön zuschreiben.
Also nicht aufregen...
Lg Hans
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 3
Dabei seit: 10 / 2016
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 01.10.2018 - 19:37 Uhr  ·  #31
vermutlich ein gefeakter Werbebeitrag, sprach der Moderator während der Händler eine Konkurrenz schlechtmacht um seinen Mühle gleich für toll zu erklären.

Mein Gott leute euch ist echt nicht mehr zu helfen... Im Vergleich zu euch wollte ich erst meinen Eindruck haben BEVOR ich was poste.
machts gut und redet euch den quatsch hier noch schön seriös!
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 627
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 01.10.2018 - 22:15 Uhr  ·  #32
bitte, bauen die immer noch die billigen Inverter ohne DIN Zulassung aus CN ein?
Die kennen wir auch gut, da hatten einige Geräte etliche Watt im Standby.
Das muss nicht sein..Grad, wenn ein Windrad erst um 4m/sec sicher leistet, kann dad sehr stören.
Von Anmeldung beim Netzbetreiber ganz zu schweigen.

Wenns noch so wäre, sollte das der interessierte Leser aber.wissen.
Schönen Gruss, aber Toi Toi Toi ! Cerco

Hallo Freunde, in Deutschland gibts von mehreren Firmen Elektronik Ingenieure, die können DIN konforme Wechselrichter - fast OHNE Standby- bauen- und jetzt einfach mal Info bitte: Baut FU immer noch die billig Inverter ohne DIN aus CN ein?
Ja , warum eigentlich? Die kann man nicht anmelden hier? Die haben um 2-3 W Standby Verlust?
Das sind nach meiner Info Fakten. Original Info.
Wer diese Fakten verschweigt,handelt nicht wirklich seriös- am besten einfach mal im Nefz schauen, DIN VDE AR N 4105/2 ff.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 01.10.2018 - 22:16 Uhr  ·  #33
So sprachs ein anonymer Nutzer der 2 Jahre lang keinen Beitrag schrieb bevor er plötzlich FuSystems schön schreib.
search.php?mode=show_user_posts&u=9264
Ja Cerco ist ein Händler und kein Strohmann, einer der sich offen deklariert und schon über 11 Jahre registriert ist , seinen Standpunkt darlegt , konstruktives einbringt und auch auf Kritik eingeht ohne beleidigt zu sein.
Auch ich habe schon früheren Zeiten auch schon zur Objektivität aufgerufen wenn das ganze mehr eine Werbeveranstaltung wurde.
So auch hier. Daher : Am Boden bleiben, ehrlich währt am längsten.

mfg Hans
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 40
Beiträge: 1
Dabei seit: 02 / 2019
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 11.02.2019 - 21:43 Uhr  ·  #34
Erfahrungsbericht einer Skywind über vier Jahre

Sehr geehrte Windenergienutzer,
als langjähriger Besitzer einer Skywind kann ich einige erhellende Momente zur Anlage beisteuern.
Kurz die Randbedingungen: Skywind auf Rohr, 9m Nabenhöhe, Randlage in Siedlung (von Nordost über Ost bis Südost freies Feld), Laderegler für Akku.

Meine Beobachtungen.
1) Bei der Skywind befindet sich der Mastadapter leider nicht unter dem Masseschwerpunkt der Gondel. Daraus resultiert ein Verhalten der Gondel, bei kleinsten Mastfehlstellungen in einer Vorzugsposition zu verharren und auf solche Windgeschwindgkeiten zu warten, die das Herausdrehen der Gondel aus der Vorzugsstellung ermöglichen. Ergebnis: Schweranlauf bei Winden, die nicht in der Richtung des eingedrehten Zustands der Gondel liegen, also verminderter Energieeintrag.

2) Beim erworbenen Exemplar ist der Mastadapter von Anfang an schwergängig. Mitarbeiter der Firma wiesen mich telefonisch an, Schrauben, die offenkundig dem Feststellen eines Gleitlagers im Rohr dienen, zu lockern. Trotz Lockerung läuft der Mastadapter schwer. Ergebnis: Schweranlauf bei Winden, die nicht aus der oben beschriebenen Vorzugsrichtung kommen, träges Reagieren der Gondel auf Windrichtungsänderungen, letztlich verminderter Energieeintrag.

3) Der Generator in der Gondel des erworbenen Exemplars der Skywind ist von Anfang an schwergängig. Da der Generator lediglich über zwei Gleitlager verfügt, ist unklar, woher diese Schwergängigkeit rührt. Zu vermuten sind entweder Fertigungstoleranzen der beiden Generatorhalbschalen oder unpräziser Zusammenbau der beiden Generatorhalbschalen. Auf jeden Fall führt die Schwergängigkeit des Generators zu verschlechtertem Startverhalten und insgesamt durch zu hohe Reibung zu Energieverlusten. Als Kunde wurde ich damit beruhigt, daß sich der Generator erst einlaufen müsse. Fazit ist verminderter Energieeintrag.

4) Im Laufe der Betriebsjahre hat sich ein Quietschgeräusch eingestellt, das bei jeder Umdrehung des Rotorsblatts zweimal zu vernehmen ist. Dies ist nicht nur unschön, sondern ein weiterer Hinweis darauf, daß der Generator der Skywind noch schwergängiger geworden ist. Fazit ist erneut verminderter Energieeintrag.

5) Die interne Verkabelung im Generator der Skywind ist im ausgelieferten Zustand mit Zuleitungen von je 0,75 mm² ausgeführt. Dies wirft die Frage nach der Belastung durch den Nennstrom in Höhe von 10A auf?

6) Der für meine Skywind angepriesene Laderegler der Marke IVT hat die unkalkulierbare Eigenart, nicht jede Rotorblattbewegung (und sei sie noch so stark) zu erfassen. Er reagiert oft einfach verzögert, im ungünstigsten Falle verstreichen bis zu 2 Minuten, bevor der Laderegler den Akku lädt. Gerade bei kurzzeitigen Böen dreht die Turbine dann in kürzester Zeit hoch und leer, da ja bis zum Ladungsbeginn des Akkus keine Elektroenergie abgeschöpft wird. Das Rotorblatt gibt währenddessen gefährliche Zischgeräsche von sich, außerdem fragt man sich, wo bei diesem Laderegler die Sturmbremse integriert ist? Ich konnte keinen Anschluß für einen Dump erkennen. Fazit: verminderter Energieeintrag, indem nicht jede würdige Rotorblattbewegung zur Akkuladung benutzt wird sowie gefährliche Anlagenzustände durch Hochdrehen des Rotorblatts.

7) Die im Laufe der Betriebsjahre im Akku aufsummierte und entnommene Energie ist nicht das Papier wert – in knapp vier Jahren unter 10 kWh. Das ist gelinde gesagt eine Bankrotterklärung.

8) Die aufgezählten Mängel der Windenergieanlage lassen sich zurückführen auf Design/Konstruktion, die Montage beim Zulieferer des Generators bzw. die innerbetriebliche Qualitätssicherung der Gesamtanlage Skywind / Laderegler.

9) Am unbefriedigendsten ist jedoch das Servicegebahren der Firma FuSystems. Seit ein paar Jahren entschied sie sich nach meinen berechtigten und drängenden Fragen für Stillschweigen und Aussitzen.

Mein Fazit:
Die beschriebene Windenergieanlage bestehend aus Skywind und Laderegler/Akku bringt
– prinzipbedingt (Eindrehen in Vorzuglage, da Masseschwerpunkt der Gondel nicht über Mastadapter liegt)
– verschleißbedingt (Quietschen der Gleitlager)
– toleranzbedingt (Schwergängigkeit des Generators und des Mastadapters)
– in bebauten Gebieten (selbst in Randlagen und auf 9m Mast)
keinen nennenswerten Eintrag an Elektroenergie.

Eine gewisse Verwendbarkeit der Skywind läßt sich für extrem überragende Standorte mit Starkwinden, an denen sich zudem die Windrichtung nicht häufig ändert, vermuten, allerdings wäre diese Vermutung noch zu prüfen und durch belastbare Meßwerte zu untermauern.
Antworten
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 37
Beiträge: 2
Dabei seit: 09 / 2019
Betreff:

Re: FuSystems SkyWind NG

 · 
Gepostet: 20.09.2019 - 14:56 Uhr  ·  #35
Hallo,
kurze Vorstellung: wohne in CH-Kreuzlingen am Bodensee auf 487 M (durchschn.Windgeschw. unter 4m / s)
Habe die NG1000 mit 2 m Nabenhöhe auf mein Flachdach in 7 m Höhe aufgestellt. Das war wohl ein Fehler, denn bisher tut sich : NIX !! Liegt wohl an den oben beschriebenenWindarmut und den Konstruktionsfehlern bzw. der Auslegung für Starkwindregionen (insb. Küste)
Obwohl ich alles nach Anleitung verkabelt habe, tritt folgendes Problem auf:
um den Generator mittels Netzteil zum Laufen zu bringen, muss ich am migelieferten Schrack-Relais den Knopf gedrückt halten, sonst dreht sich nichts ! Kann das jemand erklären ?
Hätte ich doch mal vorher besser recherchiert....

Meine Erfahrungen mit ihnen FuSkyWind nochmals zusammengefasst:
1. Liefertermine werden nicht eingehalten (um mehr als 1 Monat überschritten!)
2. Unvollständige Lieferung in Teilsendungen ohne vorherige Ankündigung
3. Keinerlei technischer support
4. Nicht telefonisch erreichbar, mails werden nicht beantwortet
5. MWSt für eine Exportsendung einbehalten

Fazit: das Einzige , was bei denen funktioniert, ist der online-shop ! Ansonsten macht das alles einen sehr unprofessionellen Eindruck

PS: falls jemand in einer Starkwindgegend Interesse hat:

Ich biete die fast neue Anlage für 1500 € an
Bei Interesse bitte PN an : brokerjoke@web.de
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0