Li-Akkus

 
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3271
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 16.04.2021 - 14:41 Uhr  ·  #21
Die Kühlrippen so falsch anzuordnen ist eindeutig ein Fehler in der Entwicklung.
Fehlende Drosseln auch.

FET und Dioden lieblos montiert ist Produktion.

Nun die Chinesen können es besser sowohl in der Entwicklung als auch in der Produktion.
Hier nicht!

Grüße
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3721
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 17.04.2021 - 15:53 Uhr  ·  #22
Im Endeffekt macht das mit den Kühlrippen sogar wenig, werden die doch ohne Ventilator nicht mal bis 60° warm.

Was hier generell zu erkennen ist:
Keine SMD-Bauelemente, sondern alle von fleißigen Fingern gesteckt. Billiger als Bestückungsautomaten.
Arbeitszeiten bekanntermaßen lang, Bezahlung beschissen. Da kann man schon verstehen, dass die Motivation sinkt.

Denke auch, dass hier der Schrott verhökert wurde, der sonst liegen bleibt.

Im Endeffekt habe ich diesem wilden Schaltnetzteil dennoch Manieren beigebracht.
Zuvor mal noch paar Oszillogramme. Belastung 50 Ohm Leistungswiderstand.

 


AC ausgefiltert, muss man x10 nehmen, da mit Spannungsteiler 1/10 gearbeitet.
Frequenz ca. 3 MHz.

Hier mal mit anderer Triggerung noch was ganz Wildes.

 


So aber ist DVB T2 wieder möglich, und digitales Radio wird erst gestört im Abstand unter 1 m. zuvor waren es 5!

 


1 Kondensator 1 myF genügte nicht,
auch zusätzlich die selbst gebaute Ringkern-Drossel mit 20w , unter Ausgangs-Leitung versteckt, noch nicht.
Erst nach dem 2. Kondensator war Ruhe.
Aus Platzmangel musste ich den mit Heißkleber auf einem Chip platzieren. :-)

Also Pi-Filter.
Nachträglich besehen wäre sogar noch Platz für eine weitere Drossel in der bisher durchgehenden schwarzen Leitung, pink dargestellt. Irgendwas Schlankes.

Am Akku selber sieht das Signal jetzt so aus.

 


Alles Andere als rein, aber Hauptsache die Funk-Störungen sind reduziert.
Übrigens galvanische Verbindung zum Netz - keine.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3271
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 17.04.2021 - 16:32 Uhr  ·  #23
Respekt Che,

hatte mir schon gedacht dass du den Oskar dran hängst und dich nicht zufrieden gibst.
Zitat
Übrigens galvanische Verbindung zum Netz - keine.

Immerhin, gibt es auch anders.

Ich schätze mit deinen Veränderungen bist du nun zufrieden oder?
Du kannst auch parallel zu dem µF Nanos schalten um den HF Kram noch besser zu filtern.

Grüße
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3271
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 01.05.2021 - 20:16 Uhr  ·  #24
Bei mir am Tablet habe ich jetzt die Option Akku schützen aktiviert.

Damit wird "die maximal Ladung auf 85% begrenzt, um die Lebensdauer des Akkus zu verlängern." Der Akku wird nur noch bis 85% geladen. Angezeigt wird das dann als 100% voll geladen.

Der erste spürbare Effekt: der Akku wird viel schneller voll geladen :D :-/ 8-) ;-)
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3721
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Disput über Aliexpress angestrengt, mit Erfolg

 · 
Gepostet: 09.05.2021 - 17:11 Uhr  ·  #25
Zu meinem Pedelec-Akku nochmal, der ja nur die halbe Kapazität hat:

Nachdem die Korrespondenz mit dem Verkäufer seinerseits dummdreist verlaufen ist, habe ich bei Aliexpress einen Disput begonnen. Ist bei Streitigkeiten vorgesehen.
Habe 100 US$ rückgefordert. So kalkuliert: Gesamtpreis 258 US$, davon 58 auf das Ladegerät und 200 auf den Akku.

Aliexpress hat dem Verkäufer 5 Tage Zeit gegeben, sich zu äußern.
Da er die Zeit hat verstreichen lassen, haben sie Rückzahlung von 56,86 US$ = 46,72 EUR über Paypal angeordnet.
Dieses wurden auch bereits vollzogen.

Nun habe ich 7 Tage Zeit, um gegen das Urteil Widerspruch ein zu legen.
Könnte sie fragen, wie sie auf die Summe gekommen sind. Aber wahrscheinlich gehen sie davon aus, dass der eigentliche Akkupack wesentlich weniger kostet als die gesamte Einheit mit Gehäuse.

Ansich geht es mir darum, Aliexpress mal ausprobiert zu haben.
Ist schon eine recht anständige Plattform.
Die Rubrik "zu wenig Kapazität" haben sie zum Anklicken schon vorgefertigt. Also nicht zum Ersten Mal vorgekommen.
Hätte auch alles zurück geben können, mit Erstattung des Komplettpreises mit Porto.

Wie ich dem Verkäufer jetzt noch höchstens 1 Stern zukommen lassen kann wegen schneller Lieferung, das habe ich leider noch nicht raus gefunden. ;-)
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 05.06.2021 - 16:42 Uhr  ·  #26
liest sich gut , Che , bzw entspannt
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3721
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 06.06.2021 - 09:54 Uhr  ·  #27
Bin der Vollständigkeit halber noch weiter gegangen. Habe Widerspruch eingelegt und angefragt, wie sie denn auf die 46 EUR gekommen sind. Das verlief allerdings im Sande.

Dennoch hatte meine ganze Aktion noch einen angenehmen Nebeneffekt: Der Verkäufer ist bei Aliexpress von der Bildfläche verschwunden. Entweder freiwillig oder verschwunden worden.
Vielleicht freiwillig, um einer vernichtenden Rezension von mir zu entgehen. Aber es gibt noch mehr Plattformen für den Verkauf.

Da vielle sich mit Fatalismus begnügen und sagen, das hat doch sowieso keinen Zweck, entgegne ich: Alles was wir tun hinterlässt Spuren.

Übrigens, gestern fertig geworden, s. Anhang.
Ist so kräftig, wie es aussieht.

Grüße, Che
Anhänge an diesem Beitrag
Li-Akkus
Dateiname: IMG_20210606_111558.jpg
Dateigröße: 1.31 MB
Titel:
Heruntergeladen: 620
Windwirt
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 59
Beiträge: 123
Dabei seit: 01 / 2015
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 10.06.2021 - 20:53 Uhr  ·  #28
Hallo
Was sagt der TÜV dazu?
Schon mal vorstellig gewesen?
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3721
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 11.06.2021 - 09:03 Uhr  ·  #29
Brauche ich nicht, da in Konstellation Pedelec betrieben. Also mit Pedalunterstützung und Abregelung bei 25 km/h.
Beschleunigung bis dahin aber bärig! Haltbarkeit einer Ladung übrigens ca. 60 km.
Menelaos
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 38
Beiträge: 4920
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 11.06.2021 - 10:54 Uhr  ·  #30
Aber sieht natürlich spacig aus :-D

Ich überlege auch ob ich mein Tandem zum Ebike mache. Wir fahren recht viel gemeimsam mit dem Rad...

Hast du mal zusammengerechnet was du für die ganzen Komponenten ausgegeben hast die für den Umbau nötig waren?

vg
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3721
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 11.06.2021 - 21:00 Uhr  ·  #31
Nur 400 EUR. 150 der eingespeichte Motor mit dem Controller, 250 der Akku. Eigentlich nur um 200, da mir wegen zu geringer Kapazität fast 50 EUR zurück erstattet wurden.

Ist dieser 1000W-Motor geworden, weil er übrig blieb von einem Windradversuch als Generator.

Wenn ich speziell für das Fahrrad was bestellen würde, käme die Wahl inzwischen auf einen mit Freilauf.
Denn ja, Ummagnetisierungsverluste sind bei meinem spürbar.
Wäre auch für ein Tandem ganz wichtig, denn da erreicht ihr auch so oft Geschwindigkeiten über 25 km/h.
Würde dann vor allem ne Steighilfe, für Eure "Berge". ;-)

Gab es vor Kurzem z.B. den Bafang 8-Fun E-Bike BPM Motor 36 V bei E-Bay für 78 EUR. Hat Planetengetriebe und ist daher noch wesentlich kleiner und leichter. 500W reichen dicke. Aber immer ein komplettes Rad nehmen, mit Controller!
Einspeichen macht wenig Spaß.

Beim Controller samt Bedienungselementen darauf achten, dass er möglichst mehrere Unterstützungsstufen hat. Auch ist ne "Schiebehilfe" für Berg hoch ganz schön.

Mein Controller ist nämlich eher auf Nutzung als E-Moped ausgelegt, und hat quasi als Alibi einen zusätzlichen Pedelec-Modus.
So gibts nur höchste Beschleunigungsstufe auf 25 km/h. Wenn ich langsamer fahren will, mache ich "händische PWM". Das heißt, ich tippe regelmäßig einen der Bremshebel an. Da ist ein Magnetschalter, der die Traktion sofort unterbricht.
Auch ist das schwarze Seil bei mir nicht nur zum Halten der Controller-Tasche, sondern richtig mit einem Seilspanner verspannt, damit der Rahmen bei Beschleunigung entlastet wird. Keine dumme Idee, denke ich.

Die Verkabelung ist i.A. kein Problem. Jede Komponente ist mit einem Stecker ausgestattet, den es nur 1x gibt. Der controller hat dann jeweils das Gegenstück.
Auch meschanisch musste nicht viel verändert werden. Trotz M14-Gewinde (beim Bafang M12) war die Anflachung der Achse auf 10mm. Das passt. Lediglich die hintere Schwinge musste ich etwas aufspreizen, so dass das breitere Nabenpaket gut rein passte. Habe ich mit einer 10-ner Gewindestange gemacht und 2 Muttern mit U-Scheiben drunter.

E-Mobilität muss nicht teuer sein.
Geringe Polwechsel-Geräusche und solche vom Planetengetriebe, wo man in der Garage am Schraubstock schon denkt, oh ha, spielen bei Hinterradeinbau im Freien quasi keine Rolle mehr. Ist hinter dem Rücken und wird vom Fahrtwind verweht.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3721
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 14.06.2021 - 11:57 Uhr  ·  #32
Hatte gerade mal bei der HUK nachgesehen, was eine Versicherung samt Nummernschild für ein E-Moped kosten würde:
Nur Haftpflicht 20 EUR. :-)
Beim online Eintragen vom Typ aber wird es schon eng. Den Aufgedruckten Fahrradnamen kennt man nicht.
Und "Eigenbau" habe ich nochnicht probiert.

Also mal weiter recherschiert, was zu beachten ist, und da wird es eng!
https://ebike-mtb.com/e-mtb-selbst-bauen/
Das einzig Tröstliche ist dies hier:
"....allerdings auch als Privatperson die Maschinenrichtlinie einhalten. Das Nichteinhalten der Normen (siehe Glossar) durch eine Privatperson führt in der Regel zu keiner Sanktionierung, hier besteht ganz offensichtlich ein Graubereich. Wichtig ist, dass man nicht über die 25-km/h-Motorunterstützung kommt und dass das Bike nicht schneller als 6 km/h mit einem Gashebel bzw. einer Schiebehilfe .... Unterstützung fährt. Denn sonst gilt das Bike als Kraftfahrzeug und unterliegt noch viel schärferen Auflagen."
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3271
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 14.06.2021 - 12:54 Uhr  ·  #33
Hallo zusammen,

Nicht zu vergessen die maximale Nenndauerleistung des Motors von 250 Watt.

Quelle siehe auch:
https://www.e-bikeinfo.de/rech…s-pedelecs

Darüber hinaus sind es keine Fahrräder mehr sondern Kraftfahrzeuge. Ein Eigenbau bräuchte beim TÜV eine Einzelzulassung die so teuer wird das es nicht wirtschaftlich abbildbar wäre.

Schnellere 'Bikes', S-Pedelec und E-Bike (ohne treten) kann man käuflich erwerben, wobei der Hersteller eine Serienzulassung des Modells beim TÜV machen muss. Diese 'Bikes' sind technisch nur geringfügig anders oder sogar gleich, die Konstruktion wurde jedoch geprüft für die höheren Geschwindigkeiten und Belastungen.

Man kann auch mit einem normalen Fahrrad, z.B. bei Abfahrten 45 km/h erreichen und das müssen die Fahrräder auch leisten können, jedoch ist das seltener als motorisiert.

Grüße
Dexter144
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 21
Beiträge: 113
Dabei seit: 03 / 2019
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 15.06.2021 - 07:47 Uhr  ·  #34
Haha witzig, das ich das gerade lese, habe mir vor einem Jahr auch so ein "E-Mountainbike/Moped" gebaut!

Meines hat 1000W und läuft auf 36V Ich fahre damit jeden Tag 20Km zur Arbeit, also hin und zurück 40Km
Habe mir einfach so ein Aufrüst-Set für ca 140€ gekauft und dann noch 2 Akkus mit je 10 Zellen (36V) und 8Ah!
also Insgesamt 576Wh!


Zur Arbeit brauche ich, wenn ich Schnell Fahren nur ~40 min also Durchschnittlich ~30 kmh (durch den Wald, mit viel Steigung usw)

das ist Schneller als mit dem Bus, Umweltschädlicher und Günstiger so oder so!
vom Spaß und dem Trainings-Effekt mal ganz abgesehen



Witzig ist auch, wie man damit immer die ganzen "Normalen E-Biker" Überholen kann, wenn man Berg-auf mit 30kmh an denen vorbei zieht :)


Das Geile an meinem ist halt auch, das es echt nicht viel gekostet hat! also:

-50€ gebrauchtes Mountainbike
-140€ Aufrüstsatz
-2x 140€ für die Akkus
-10€ Energieanzeige wegen Akku (misst V, A, Wh und W)
-Kabel vom Schrottplatz ;)
-5€ Eigenbau Frontstrahler
-12€ Ladegerät
-sonst eigentlich nur Verschleißteile (Bremsen, Schläuche, Mäntel...)


Wenn man ein NEUES E-Bike Kauft bist du da schnell bei 2000€, so hat mich das ganze nur ca 500€ gekostet!
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3721
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 23.06.2021 - 19:29 Uhr  ·  #35
Es ist wohl der Jugendlichkeit geschuldet, dass dieser Artikel nicht gelöscht wurde. Oder man handhabt das endlich anders.
Wenn man nämlich die rechtlichen Belange klar mit benennt, ist es keine Aufforderung zur Straftat.

Letztere sowieso wohl nicht, denn das Einzige, was nicht zu erbringen sein wird, ist die Betriebserlaubnis.
Fahren ohne ist aber lediglich eine Ordnungswidrigkeit, geahndet mit 70 EUR und 1 Punkt in Flensburg.

Erwischen lassen geht aber sicher nur 1x, denn danach ist es in Wiederholung. Dann vermutlich teurer.
Aber bei mir auf dem Lande ist die Gefahr eher gering.

Apropos Gefahr: Überlastung kann es ja höchstens beim Rahmen geben, oder bei der Gabel.
Ermüdungsbrüche kündigen sich allerdings durch Rissbildung an. Deren Ausweitung ist eine Zeitfunktion.
Man kann also durchaus noch nach Erkennen eines kleinen Risses im Anfangsstadium vorsichtig nach Hause fahren.

Nummernschilder für E-Bikes haben wir inzwischen beide. Fahren ohne Versicherung wäre wohl das größere Delikt.

Zum Anfangsthema Li Akku aus China nochmal:
Möglich, dass der doch wesentlich mehr Kapazität hat.
Mir ist nämlich aufgefallen, dass die für einen 52V-Akku ein 48V-Ladegerät mitgesandt haben.
Das schaltet nach Datenblatt bei 54,6V ab.
Bei meinem Akku dürften es aber 60 bis sogar 63V sein. Sind 15 Zellen in Reihe.

Diese Rückzahlung von 47 EUR gehen aber dennoch in Ordnung. Immerhin ist es das falsche Ladegerät.
Dass sie kein richtiges haben habe ich nicht zu vertreten.

Werde vielleicht paar Experimente machen.
Kann aber sein, dass ich bei der jetzigen Lösung bleibe. Denn schon so musste ich den Bewegungsbereich des Gashebels einschränken, damit bei vollem Akku die 45 km/h nicht überschritten werden.
Denn dann wäre es rechtlich bereits ein Motorrad, mit TÜV-Pflicht und ganz anderen Nummernschildern.

Und dennoch:
Beim Befahren von unübersichtlichen Kreuzungen schalte ich den E-Antrieb aus.
Auch, wenn ich kurz vor Schluss einer Fahrt feststelle, dass der Trainingseffekt zu kurz gekommen ist.
Letztendlich:
Ohne Betätigung des Gashebels und nur Arbeit mit den Beinen gehts mit der Unterstützung nur bis 25 (+) je nach Ladezustand.
Für das + habe ich ja das Nummernschild.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3271
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 24.06.2021 - 12:22 Uhr  ·  #36
Es ist richtig che, der letzte Beitrag von Dexter ist grenzwertig.

Zitat
... wenn man Berg-auf mit 30kmh an denen vorbei zieht ...

In diesem Fall müsste man den Eigenbau beim TÜV abnehmen lassen, müsste die Straße benutzen ...

Es ist auch in eurem Interesse sich an die Gesetzlichen Vorgaben zu halten.
Ja, Ja, Geiz ist geil und wenn es dann zu Körper Schäden kommt ... ist man flott bei Straftatbeständen und nicht mehr nur bei Ordnungswidrigkeiten. Außerdem wenn Kräfte, wie hier eine Rolle Spielen welche Personen gefährden und ganz eindeutig vorsätzlich gegen Regeln Verstoßen wird, dann kann das auch ohne Schaden einer Straftat entsprechen.

Ich werde mir ein echtes Pedelec kaufen, wie es aussieht für 6500 Euronen, für ca. 15 km einfache Strecke zur Arbeit.
Das ist auf 25 km/h bei Unterstützung beschränkt und ich darf Radwege fahren. Auf gerader Strecke werde ich wohl 30 km/h alleine, ohne Motor schaffen. Mal sehen wie lange ich brauche, ich rechne mit ca. 45 Minuten was OK ist. Mit dem Auto wären es auch etwa 25 .. 30 Minuten. Mir reicht das, ist günstiger als ein Auto, ich habe mehr Spaß und alles ist legal ;-)

Jeder wie er möchte, jedoch bitte berücksichtigen, dass dieses Forum öffentlicher Raum ist und dass auch hier Gesetze gelten. Aufruf oder Animation zu Straftaten geht gar nicht.

In diesem Sinne, bleibt sauber :D

Grüße
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3721
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 24.06.2021 - 21:54 Uhr  ·  #37
6500 EUR ist natürlich genau das Preisniveau für einen Lehrling oder Gymnasiasten....
Ich denke, das hat nichts mehr mit dem Aufwand zu tun, sondern ist möglich, weil man entsprechenden Bedarf entwickelt hat.
So ähnlich wie bei Gleitsichtgläsern für 350 EUR/Stck..

Außerdem, wenn doch unsere Gesetzgebung nicht teilweise so bescheuert wäre.
Da wird unterschieden zwischen Mofa und Leichtmofa, 25/20 km/h.
Da wird bei Mobeds die V auf 45 begrenzt, so dass sie selbst im Stadtverkehr ständig üperholt werden.
Anstatt 60 zu zu lassen, wie in der verflossenen DDR. Da konnten sie im Stadtverkehr schön mitschwimmen.

Da hier mal das Wort Frisieren gefallen ist. Machen wir ja nicht, da die Bausätze nun mal so waren.
Aber bei diesem Wort und bei der Schilderung von Dexter werde ich an meine Gymnasiasten-Zeit erinnert.
Da ging meine Motorisierung los mit einem Fahradhilfsmotor von MAW. Einem "Hühnerschreck" wegen dem speziellen Sound aus dem Auspuff, der viele Jahre später wohl nur noch vom Indischen Dieselmotorrad getoppt wurde.

Beim MAW hatte ich Erfolge beim Frisieren, wie sonst nie mehr. Allerdings war es da auch relativ einfach, denn die Laufbuchse war nicht eingepresst oder eingegossen, sondern wurde im Kühlrippenblock nur geklemmt, denn der war zweigeteilt.
Demontiert sah das so aus: https://shopneu.huehnerschreck…Category/7
Da brauchte ich nur die Steuerschlitze in der Laufbuchse den Kanälen im Kühlrippenblock angleichen und das Ganze earodynamisch gestalten.
Ergebnis: Aus etwa 35 wurden 55, kein Scherz! Festgestellt von einer Schwalbe, die hinterher fuhr.
Und wenn es nur 50 gewesen waren, da die Tachos eher mehr anzeigen als zu wenig.
Dennoch beachtlich, da nur mit einem Gang!
Allerdings Mittreten beim Anfahren.

Thermisch war die Sache aber nicht mehr stabil. Das Getriebeöl war immer schwarz.

Auch kam der Fahrradrahmen, obwohl als Dreieck recht stabil, damit wirklich an seine Grenzen.
Eines Tages bog sich das obere Rohr regelrecht durch. War nochnicht schnell, und durch geschicktes Bremsmanöver kam ich zum Stehen, bevor die Schuhsolen zu Bremsklötzen wurden. Das untere Rohr war regelrecht durch!

Aber wie es so ist. Junger Mensch muss manchmal Glück haben, älterer auch.

Werde mal beim GTÜ nachfragen wegen Einzelzulassung. Bedeutet aber hier auf dem Lande 1/2 h Fahrt mit dem Auto, in eine Gegend, die ich extra aufsuchen muss.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3271
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 24.06.2021 - 22:30 Uhr  ·  #38
Zitat
6500 EUR ist natürlich genau das Preisniveau für einen Lehrling oder Gymnasiasten

Naja, es geht schon auch günstiger, z.B. für 2000 Euro. Im Moment etwas schwer weil alles ausverkauft ist ...

Aber ja, mit Eigenbau, z.B. Vorderradmotor, geht es sicherlich günstiger, zumal ein normales Fahrrad umgebaut werden kann.
Blöd ist halt dass ein Eigenbau mit 'Gaszug' sogar noch günstiger und einfacher in der Handhabung ist,
jedoch dann nicht mehr als Pedelec gilt, also nicht mehr als Fahrrad was dann TÜV und mehr braucht ...
Wäre schon besser wenn der Gesetzgeber hier vielleicht nachbessert, so dass es ausreicht wenn die 25 km/h nicht überschritten werden ...

Für mich persönlich rechnet sich selbst ein hoher Preis auf mehrere Jahre Arbeitsweg gerechnet.
Ich werde berichten sobald ich das Rad habe, wenn ihr möchtet.

Grüße
Menelaos
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 38
Beiträge: 4920
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 25.06.2021 - 08:18 Uhr  ·  #39
Hallo Frank,

ich selbst habe mir letzten Sommer ein Vanmoof S3 gekauft., Tolles Design, Power ihne Ende, tolle Technik mit Aztomatikschaltung etc. und das zu einem Preis von 2000 €. ich habe in den 11 Monaten 4000 Km abgespult und bin hoch zufrieden. Vielleicht schaust du dir das mal an ;-)

vg
max
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3271
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 25.06.2021 - 14:33 Uhr  ·  #40
Hallo Max,

ich kenne das Vanmoof S3 schon. Das ist eine super Sache, vor allem bei dem Preis! Das Rad sollte richtig Spass machen und dazu noch sehr schnell sein ;-) Überhaupt sind die Vanmoof Bikes, auch ohne Motor super designend.

Bei mir wird es wohl das Hercules Futura Pro I-F14 (2021) :D

Ich kaufe bei dem Händler meines Vertrauens, auch weil dieser einen super Service hat.
Ich hätte gerne so etwas: Poison Arsen Pinion Neodrives Tour Gates
Das 'Poison Arsen' ist meinem Händler leider zu speziell bei Service, Wartung und co :'(

Im Moment muss man froh sein überhaupt noch zeitnah (in 3 Monaten) ein neues Rad zu bekommen.

Grüße
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0