Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberbayern
Alter: 47
Beiträge: 52
Dabei seit: 12 / 2017
Betreff:

Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 07:26 Uhr  ·  #1
Hallo!

Nach ein paar Jahren hab ich jetzt das Thema Windenergie wieder aufgenommen. Hab jetzt ne Menge Youtubes zu Kleinwindkraftanlagen angeschaut, vielleicht kennt jemand zufällig den Kanal von John Daniel, aber leider versteht man ihn sehr schlecht! (Amerikaner)
Aufgrund seiner Erfahrungen hab ich mir jetzt nur zum Spass auf Aliexpress ein Windrad bestellt, G.E. mit 500W - die es laut Messungen von John Daniel wirklich bringen soll und sogar weitaus mehr!

Leider hab ich immer noch keinen Durchblick, was für ein Laderegler jetzt der beste für meine 48V-Stapler-Batterie wäre? Bei der Größe der Batterie und der entsprechenden Grundlast im Haus bräuchte ich ja auch kaum eine Dump-Load-Ansteuerung? Ansonsten hätte ich eine 48V-Heizpatrone für meinen 1000l Puffer mit dreimal 500W!
Viele Youtuber, die ich gesehen haben, nehmen immer Brückengleichrichter und einen Solar-MPPT-Regler, darum hab ich jetzt einen Victron Energy SmartSolar MPPT Laderegler 100/20-48 und einen Brückengleichrichter mit 50A bestellt.
Aber ich fürchte, das könnte nicht funktionieren, was ich inzwischen so gesehen hab.

Was könnt ihr mir empfehlen? Ich hätte gern einen Regler, wo ich auch über die gewonnene Energie informiert werden könnte! Darum hätte ich mich jetzt für den Victron entschieden...

Danke euch!
Anhänge an diesem Beitrag
Inselsystem
Dateiname: 20201219_105140.jpg
Dateigröße: 955.91 KB
Titel: Inselsystem
Information:
Heruntergeladen: 283
500W Windrad von Green Energy, D=1,35m
Dateiname: GE Windrad.jpg
Dateigröße: 16.81 KB
Titel: 500W Windrad von Green Energy, D=1,35m
Information:
Heruntergeladen: 272
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2503
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 08:05 Uhr  ·  #2
Der Victron Smartsolar 100/20 mit bis zu 48V Akku kommt mit Solarpanelen mit gesamt etwas über 1000 W klar, ob mit einem Windrad ist ein anderes Thema u.A. weil da die Spannungen in einem anderen Bereich als mit Solarzellen schwanken.

Victron 100/20 heißt bis zu 100 V DC Spannung im Eingang, auf keinen Fall mehr und das dürfte auch im niedrigen Spannungsbereich begrenzt sein bis zum Ladebeginn.

Da mußt Du eventuell auf einen Windladeregler umsteigen, dazu findest Du hier im Forum in den Themenbereichen schon einiges oder einer der hochkarätigen Fachleute hier erbarmt sich Deines Anliegens.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 08:34 Uhr  ·  #3
Hallo und willkommen im Forum,

Zitat
Bei der Größe der Batterie und der entsprechenden Grundlast im Haus bräuchte ich ja auch kaum eine Dump-Load-Ansteuerung?


Ja, das sehe ich auch so. Wenn es denn dann doch mal zu viel Strom durch das Windrad kommt und der Akku voll ist,
dann vergast der Akku problemlos diese Leistung. Beobachten würde ich das dennoch mal, z.B. bei Sturm im Sommer.

Ein passender MPP Laderegler ist ein Thema für sich und ich kann da leider nicht weiter helfen.
Je nach Insel Wechselrichter geht auch AC Coupling.
Was für einen Insel Wechselrichter hast du? Hersteller, Type und am besten einen Link.

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2503
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 09:04 Uhr  ·  #4
@Erdorf: Du meinst die Batterie verträgt auch mal ein bißchen mehr Spannung so dass vielleicht kein Dumpload nötig wird, das ist ja ok, aber ob der Victron Laderichter bei höherem Strom und Spannungen als die 100V/20A mitmacht wäre sicher noch vorher zu klären.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 09:13 Uhr  ·  #5
Hallo Carl,

ja, meine Aussage hat sich nur auf den Akku bezogen.

Was auch noch eventuell ginge, das Windrad direkt, ungeregelt, nur über den Brückengleichrichter anzuschließen.
Sicher gibt es bessere Lösungen, aber eben auch eine Möglichkeit.

Hersteller, Type und ein Link zum Windrad helfen auch weiter.
Der Preis wäre auch noch interessant.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1951
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 10:11 Uhr  ·  #6
Hallo , ich seh das wie Erdorf , bei der Batterie- grösse, kann ja eigentlich eher kaum bzw sehr sicher "Überladung" von der Turbine kommen .....

Etwas Gedanken würd ich mir trozdem machen , wie es sich parallel zur ca 10 kw PV verhält .

Soweit ich weiss sind Solar MPPT Regler nicht die beste Wahl für Windturbinen , da sie wohl zu langsam sind ,

Aber "who knows "
, gute Addresse und auch kommunikativ ist http://schams-solar.de/windmppt.html

Aber kommt die Turbine nicht schon mit einem "Controller" ?

Long time no see , Vollkorn ( schön mal wieder von Dir zu höhren , wollte i sagen :) )

Gruss Lars
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2503
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 12:01 Uhr  ·  #7
Hallo Vollkorn, Du möchtest gerne ablesen wieviel Strom von der Mühle in den Akku kommt, das geht vielleicht mit diesem kostengünstigen Teil, ein DC Lesegerät für Spannungen von 6,5V bis 100V und bis 50A Strom für 15 Euro, (letzer Artikel) aber vielleicht sind da noch andere Modelle und Varianten.

https://www.ebay.de/itm/DC-6-5…SwrTRfbaQM

oder sowas?

https://www.ebay.de/itm/DC013-…%3A2334524

Kannst Du den Victron 100/20 -48 V zurückgeben?
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberbayern
Alter: 47
Beiträge: 52
Dabei seit: 12 / 2017
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 13:01 Uhr  ·  #8
Hallo zusammen,

hier erst mal der Link von der Mühle. Laut dem Amerikaner, ein wahrlicher Experte für Kleinwindanlagen, soll die wirklich gut sein!
GE 500W

Den Victron-Lader hab ich bei Amazon bestellt, den kann ich wieder zurück geben. Ein anderer Amerikaner hat die Erfahrung gemacht, dass das Windrad mit dem Lader im Leerlauf läuft. Die mögen sich irgenwie nicht.
Natürlich ist bei dem Windrad so ein billiger Standart-Lader dabei, aber in einem anderem Youtube aus Tailand hat einer diese Lader getestet und ist darauf gekommen, dass die nur minimale Ausbeute machen. Fast alle tüddeln sich dann was mit "Rectivier" und kleinen Solar-MPPT-Ladern was zusammen. Man kriegt auch öfters mit, dass mit Gleichrichter direkt auf die Batterie gegangen werden kann. Aber ich hab eben hier einen Beitrag gelesen, der mir auch sehr einleuchtet, dass die Akkuspannung das Windrad in der Drehzahl unten hält, es kann also nicht so hochdrehen wie es will! Da war dann die Rede von einem Selbstbau PWM, bzw. Mppt-Regler... Das geht mir jetzt aber zu sehr in die Tiefe!
Diese Schams-Regler gefallen mir sehr gut, aber auch ganz schön teuer! Wenn es das Non-Plus-Ultra wäre, könnte ich mir das schon vorstellen, aber dann müsste das schon Hand und Fuss haben, mal sehen!?
@wieso: Ja mir brennt es immer noch unter den Nägeln, auch im Winter eigenen Strom zu haben! Da ich mir einen Fire-Stick zugelegt hab, hab ich jetzt viele Kleinwind-Youtubes angeschaut, also quasi alles was es gibt! lol
Ich tüddel auch an einem Insel-BHKW mit 48V 100A Generator, den ich kürzlich bestellt hab. Dazu über SAE-Flasch ein Kubota dran und das ganze zusammentüddeln...
Jedenfalls werde ich das gute Stück dann erst mal in der Werkstatt mit dem Akkuschrauber bearbeiten und verschiedene Lader testen, was die jeweils so bringen...
Ach ja, wegen Dumpload: Der einzige Fall, wo das nötig sein dürfte, wäre an einem stürmischen, sonnigen Tag, wo die PV den Akku mittags schon voll hat und das Windrad dann ne Bremse braucht. Entweder kann der Wind-Laderegler dann ein paar volt mehr wie der PV-Lader und bruzzelt das in den Akku oder ein Relais muss auf die Heizpatrone (3x500W, 48V) umschalten. Das ließe sich ganz einfach mit einem Spannungs-Mess-Relais verwirklichen.
@Carl: Die Turbine sollte ein Leerlaufspannung so um die 80V rum haben und vom Strom her sollte er bis 1200 W gehen, auch da wird das Windrad knapp darunter liegen! ;)
Die Wattmeter, die du gepostet hast, hatte ich schon auf dem Schirm, falls der Laderegler das nicht kann... :)
 
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 17:16 Uhr  ·  #9
Hallo Vollkorn,

Zum mitgelieferten Laderegler:
Hast du eine 48 V Version? Falls ja, macht der dann Folgendes anders als der direkte Anschluss über Gleichstrombrücke:
+ Bei Überschreiten von 60 V Akku Spannung bremst er das Windrad bis zum Kurzschluss ab,
so wie es scheint über NTC Widerstände was nicht ganz so hart ist
+ Bei Unterschreiten von 54 V wird der Kurzschluss wieder gelöst.
+ permanenter Verbrauch von max. 18 Wh pro Tag, was quasi nichts ist
Damit würde das Windrad, vermutlich bei dir, nie gebremst werden, weil die PV Laderegler meistens
oder nur sehr selten bis 60V laden. Immerhin bei einem System Fehler gäbe es etwas Schutz durch den Regler.
Gegenüber der Gleichstrombrücke gibt es von der Leistung her keinen Unterschied,
das Windrad 'klebt' wie du schon weißt, an der Akkuspannung fest und kann nicht so hoch drehen wie es optimal wäre.

Anders mit einem auf das Windrad angepassten MPP Regler.
Der funktioniert wie ein stufenloses elektronisches Getriebe und
kann dadurch deutlich mehr Leistung über die höhere Drehzahl und Spannung vom Windrad herausholen,
was umso mehr ausmacht, je höher die Windgeschwindigkeit ist.
Leider habe ich selbst keine Erfahrung mit solchen Reglern und kann konkret hier nicht weiter helfen.
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberbayern
Alter: 47
Beiträge: 52
Dabei seit: 12 / 2017
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 18:25 Uhr  ·  #10
Hier hat einer mal diese mitgelieferten Regler getestet, die kann man eigentlich vergessen! Wie du schon sagst, das "Getriebe" fehlt! Für mich der beste Regler ist bis jetzt einer von Schams, aber auch ganz schön teuer
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1951
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 18:43 Uhr  ·  #11
Servus Vollkorn :)
Wie gesagt ich glaube auch kaum, selbst wenn die Batterie von der PV voll geladen ist , das die mehr "Watts" bzw Amp der Windanlage , die Batterie gross jucken wird ,

Soweit ich weiss ist die sogenannte " Float charge" (Erhaltungsladung ) Empfehlungen , bei deiner Batterie, mit der Winturbine , kein Problem , die PV regelt ja sowieso dann ab wenn ihr bewusst wird das der Ladevorgang abgeschlossen ist
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 19:05 Uhr  ·  #12
'Loslegen' kannst du ja vielleicht jetzt schon, mit dem original Regler oder Drehstrombrücke
und einem günstigen kWh Zähler, wenn du willst.

Einen teureren und besseren Regler kaufen und installieren, kannst du ja immer noch.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1951
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 19:11 Uhr  ·  #13
that was a good video you linked , sehr objektive und ehrlich


Aber grundsätzlich wäre es doch ersmal gut Deine neue "Errungenschaft" möglichst bestens plaziert aufzubauen und anzuschliessen mit dem mitgelieferten Laderegler.


Falls Du dann eine MPPT Ladereglung anstrebst , dann geht es nicht nur um die "Überladung" der Batterie , da die Windturbine sozusagen "vogelfrei" ist und nicht mehr an der Batterie"klebt" , dass heisst dass diese bei Starkwind eventuell Probleme bekommt, weil sie nicht von der Batterie gebremst bzw im "Zaum" gehalten wird , da nicht direkt mit Ihr verbunden .

Deshalb hat ja Schams Wind- Mppt Laderegler auch Ersatzlast Resistoren -Steuerung , bzw Bremswiederstände die sich zuschalten um ein "Abheben " der Turbine zu vermeiden

theoretisch ists ja auch kein thema die Windturbine bei Starkwind manuell zu stoppen

Aber klar , stimmt , der kostet etwas , aber mir sind keine kostengünstige MPPT Regler bekannt für Windkrafturbinen

Ob sich die Anschaffung dann lohnt ... hmm , jedem selbst überlassen ....

Gruss Lars
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oberbayern
Alter: 47
Beiträge: 52
Dabei seit: 12 / 2017
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 19:36 Uhr  ·  #14
...klar, so denke ich auch. Erst mal mit dem vorhanden Geräten Testen und Mühle aufstellen - es geht ja hauptsächlich um die Optik und die Nachbarn zu erschrecken! Wenn sie sich dann an die Mühle gewöhnt haben kommt nach ein paar Jahren eine Antaris... (lol)

eigentlich wollte ich den Link hier posten, das ist das vorige Test-Video von dem Youtuber

Ich bin erst mal gespannt ob der Victron Mppt mit dem Gleichrichter nicht doch war rausreißt - weil die Spannung gibt ja der Generator durch die Drehzahl vor und der Strom wird doch dann auch vom Solar mppt angepasst. Die maximale Spannung bis 100V müsste schon noch passen... mal schauen!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1951
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 19:41 Uhr  ·  #15
:P :happy: so funny and so true
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 36
Beiträge: 4777
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 16.02.2021 - 20:21 Uhr  ·  #16
Mit MPP ists schwierig. Ich empfehle gerne den wirklich sehr guten "midnite classic" wobei der natürlich für dein kleines Windrad etwas oversized ist ujd du die 800€ sicher nicht ausgeben magst...

Aus rein technischer Sicht stimme ich zu dass an deinem großen Akku eigentlich überhaupt kein Regler nötig wäre.

zudem: ob dein Windrad "klebt" oder nicht bzw. ab welcher Windgescchwindigkeit es das macht wird vorrangig vom Innenwiderstsnd des Generstors abhängen und auch vom Rotorblattprofil bzw. davon wie weitläufig es Abweichungen von der Auslegungsschnelllaufzahl verträgt.
Wenn es zu früh durch die relativ konstante Akkuspannung abgebremst wird, dann hast du die mittelalterliche Option, das ganze etwas anzupassen inddm du den Widerstand etwas erhöhst und dein System beobachtest. Zwar hast du dann natürlich etwas größere Verlustleistung, in der Regel kommt aber dennoch mehr bei rum.

Das würde ich aber auch nur dann machen wenn das bei unter 6 m/s auftritt, ansonsten ist es eine nette Unterstützung zur Sturmsicherung. 90% des Stromes wird bei Windgeschwindigkeiten unter 5 m/s zusammengesammelt und bei länger andauerndem Starkwind oder Sturm ist dein Akku ohnehin voll - schließlich wartest du ja nicht tagelang mit leerem Akku auf Orkan.

Letztlich alles gar nicht so tragisch. Keep it simple. Nachrüsten kannst du immer noch und kaput machst du ohne Regler bzw. mit dem mitgelieferten in deinem System auch nichts. Ich würde erstmal loslegen und gucken wie sich die Anlage verhält. Ggf. ist die Anpassung auch auf Anhieb gar nicht schlecht.

vg
max
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1951
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 17.02.2021 - 08:20 Uhr  ·  #17
Hallo nochmal

Masthöhe und Stanort- Wahl sind erstmal entscheidend

Darüber würde ich mir erstmal "Gedanken verschwenden " , welche ja sehr inntressannt sind ....
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 36
Beiträge: 4777
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 17.02.2021 - 10:00 Uhr  ·  #18
auch noch die Frage nach der Sturmsicherung. bei der 500w Anlage konnte ich kein Futling etc. erkennen. Wenn hier der Starkwindschutz ähnlich wie bei der Black 300 durch sanften Kurzschluss über den Laderegler gelöst wird dann muss natürlich dieser oder ein anderes System mit ähnlicher Ausführung eingebunden werden um die Mühle im Normbereich zu halten. Das hat aber mit der Akkuladung ansich bzw. einer Dumpsteuerung bei vollem Akku nichts zu tun, jedenfalls nicht direkt.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1751
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 17.02.2021 - 11:37 Uhr  ·  #19
Vollkorn,
was so eine Windkraftanlage leisten könnte, s. Anhang.
Bei Berücksichtigung des Lade-Cp von ca. 0,8 wäre Jahresertrag noch mal 20% geringer.
Aber wo in Bayern hat man Mittelwind 4,5 m/s ? :-)
Überschlägige Ermittlung
Aber auch nur, wenn die Anströmung aus den Hauptwindrichtungen nahezu hindernisfrei ist.

Ob mehr als 500W drin sind ist zumindest diskussionswürdig.
Die 500 auch nur, wenn die Generatorspannung bis 12 m/s hochlaufen kann.
Wenn bei 4 m/s Ladebeginn bei 50V dann bis 150V.
Das geht mit Ladereglern, die MPPT können oder zumindest nach Kennlinie fahren.
Max und Carl hatte je einen genannt. Ob ein mindestens 3-facher Preis bezüglich Windrad das rechtfertigt....?

Ohne dieses MPPT/nach Kennlinie sind als Jahresertrag und auch Leistung nur reichlich die Hälfte drin.

Warum PV MPPT Laderegler sich vermutlich nicht eignen. topic.php?p=56542#real56542 Man beachte insbes. das Wort "Kurzschluss" und das fehlende Procedere bei Batterieabschaltung, Dumpload o.Ä..

Zu dem, was vermutlich im mitgelieferten Laderegler drin ist:
Ich verweise nochmal auf das Video .
Da hat also einer sogar die Schaltung aufgenommen. Find ich großartig! Im Anhang anbei, mit der Auflösung von YouTube.

Die Gestaltung der Drehstrombrücke ist genial. Gibts aber beim Windinvert auch, zumindest den Phasen-Kurzschluss über 3 FET. 3 scheinen zu genügen. Ob das nun Halbwellen- oder Vollwellen-Kurzschluss ist, darüber kann man diskutieren.
Mit 3 Thyristoren hatte ich zumindest gemerkt, dass auf der DC-Seite alle 6 Halbwellen beschnitten sind.
Frank, es ist direkter Kurzschluss, denn Thermistoren sind nicht zu sehen.
Dass ab 60V DC Kurzschluss eingeleitet, Du wirst wissen, wo Du das her hast. Bestreite ich aber nicht.
Das ist aber vor allem dann relevant, wenn die Batterie am Ladeende abgeschaltet wurde. Dann hat das Windrad die Tendenz zum Hochlaufen.
In wieweit zur Leistungsbegrenzung - ich kanns noch nicht sagen. Wäre aber folgerichtig. Vermutlich über Stromauswertung.
Batterieentladung, wenn diese mehr als 60V hat, erfolgt nicht. es gibt eine Verpolschutz und Trenndiode.

Beim WindInvert wird der Kurzsschlus nach ca. 4 min aufgehoben, um gleich wieder eingeleitet zu werden, wenn es die Situation nach wie vor erfordert. Wäre sinnig, wenn es hier ähnlich ist.

Nun noch eine Überraschung, die den Sinn des Boost-Converters, also Step-Up erklähert. Ist tatsächlich einer drin.
Man stelle sich folgendes Szenario vor:
Generatoren wurden ganz cool aber fälschlich so ausgelegt, dass für z.B. 24V Akkus auch 24V Generatoren verwendet wurden.
Dann musste man fest stellen, das sie die nennspannung erst bei nenndrehzahl brachten, also dort, wo die Windräder die nennleistung erreichen. Was machen?
Erscheint naheliegend, dass rasch entschieden wurde, setzen wir die Spannungen rauf.

Das wäre genau die umgekehrte Herangehensweise, einen Spannungshub von etwa 1 zu 3 zu erreichen.
Wenn es mit vernünftigem MPPT leidlich funktioniert, warum nicht?

Das würde erklähren, dass viele chinesische Windräder erst bei hohen Windstärken "ä Bissele was" laden, ohne Original-Laderegler, direkt angeklemmt.
Ich würde den also zunächst erst mal nehmen. Ergebnisse bitte sowieso mitteilen!
Wenn Selbstanlauf erst über 2,5 m/s - verwunderlich wär es nicht. Wenn die 5 blättrigen bei 2,5 anlaufen, sind die 3-blättrigen später dran. Dafür drehen sie schneller, bei geringerem drehmoment. Aber das sollte MPPT ausgleichen.

Da nicht einstellbar, werden sie Abschaltung um 13,8V*4=55,2V vorgesehen haben. Das ermöglicht die Verwendung aller Typen von Bleibatterieen, und ohne Temp.-Sensor.

Wenn die PV-Laderegler erst bei höheren Spannungen trennen, dann kann das Windrad zumindest im Tageszyklus mit helfen, wenn die Spannung unter 55V ist. Wird die durch PV überschritten, ist eh genug Ladung schon drin. Dann braucht es den "Katzenpfütz" von dem Windrad nicht auch noch.

Eine Schmelzsicherung zum Akku hin kann evtl. entfallen, da Trenndiode im WR.
Bei Versuchen nur mit Gleichrichterbrücke direkt aber schon. Ist viel Energie im Akku gespeichert!

Kurzschlusschalter für die Drehstromseite ist empfehlenswert, um Windrad außer Betrieb zu nehmen.
Bereits mit einem 2-poligen Schalter gelingt es, 3 Phasen kurz zu schließen.

Wenn mit direkt angeklemmter Gleichrichterbrücke so garnichts kommen will, oder erst bei 10 m/s, dann hatte ich mit meiner Vermutung oben recht.

Dafür wäre von den 2 Herren aus der Akkus-Sektion, die mich letztens verrissen haben,
vielleicht auch mal ne Würdigung fällig. :-)

PS: Zur Messung der per Windkraft erzeuten kWh noch:
Habe mir so einen Batterie-Monitor kommen lassen. Aber noch nicht getestet.

Dazu das modifizierte Anschlussschema im Anhang.
So müssten die erzeugten kWh gezählt werden, und nicht die verbrauchten.
Ob dann trotzdem Verbraucher angeschlossen werden können? Vermute mal, nicht.

Ist sicher auch auf andere Systeme adaptierbar, die mit Strom-Shunt arbeiten.

Grüße, Che
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: D 1,35.pdf
Dateigröße: 8 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 62
Dateiname: vergossener Laderegler MPPT.pdf
Dateigröße: 97.98 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 54
Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie
Dateiname: erzeugte kWh-Messung.jpg
Dateigröße: 434.6 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 181
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Suche Laderegler für 500W Anlage an 48V Stapler-Batterie

 · 
Gepostet: 17.02.2021 - 15:04 Uhr  ·  #20
Hallo Vollkorn,
Lieber Che,

Den 'mitgelieferten' Laderegler hatte ich aus dem Link von Vollkorn.

Hier dann das Bild, wo ich die Daten her habe. Die NTC's sind eine Vermutung von mir, aufgrund des Kühlkörpers
und dem Wissen wie andere 'einfache' Laderegler das so machen.
 


Dieser Laderegler unterscheidet sich ziemlich von dem Laderegler im verlinkten Video, der sehr schön auseinander genommen und analysiert wurde. Ich meine wir hätten diesen Laderegler auch schon einmal hier im Forum vermessen.
Mindestens ich und che hatten die Messwerte mit bewertet und wir hatten festgestellt dass dieser kein MPP kann obwohl es drauf steht oder so ähnlich beschrieben wurde.
Es wurde Kontakt zum Verkäufer hergestellt und dieser hatte bestätigt dass es kein MPP Regler ist.

Vielleicht mag Vollkorn ja die Verwirrung aufklären, vielleicht sogar mit einem Bild des 'mitgelieferten' Ladereglers?

Davon unabhängig schätze ich deine Expertise Che, die in sehr vielen Bereichen weit
über das hinaus geht, was ich kann. Ich kann teilweise noch nicht einmal folgen :'(
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0