IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 
Stundenblume
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 43
Beiträge: 13
Dabei seit: 04 / 2023
Betreff:

IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 18.04.2023 - 16:15 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen,
Sebastian mein Name.

Mir ist vor einiger Zeit eine kleine (1,2m Durchmesser) 48V Anlage zugelaufen. Das habe ich als Grund genutzt mich etwas mit dem Thema "Kleinwindanlage" zu beschäftigen.

Es wurde ein überdimensionierter SUN-2000-WAL angeschafft, Ziel ist mittelfristig eine i-2000W 48V Windsafe.
Laufen soll die Anlage in SH mit freier Ausströmung aus der Hauptwindrichtung.

Aus den gleichen Gründen wie EISOL80 wurde sich für einen Netzwechselrichter entschieden.

Ich habe mich durch die folgenden drei Themen gelesen.
Aufbau-Doku: System mit Ista Breeze i-2000
230V onGrid Kleinwindanlage innerstädtisch bis 10m
SUN-2000G-WAL - Hilfe beim Setup mit iSTAbreeze i-1500 48V Version

1. Aus den Beiträgen habe ich mitgenommen, dass der Wechselrichter von 48-90V auf 24-60V umgestellt werden sollte um im unteren Spannungsbereich schon etwas Leistung mitnehmen zu können.

2. Die Leistung sollte mit der Kennlinie auf ~1 kW begrenzt werden um nicht die Gefahr eines "Runaway" zu haben.

Nun ein paar Fragen:
1. Spricht aus der Erfahrung der Nutzer hier etwas gegen die "Windsafe" Variante?
2. @EISOL80, weshalb hast Du Dich gegen die Rotorblätter mit den CFK Fasern entschieden? Hätte vermutet: Steifer = besser weil formstabiler. Weiche Propeller bei Booten oder Fluggeräten sind unbeliebt, weil der Pitch Lastabhängig ist.
3. Der Wechselrichter lässt Ab und An den Fi fliegen, haben andere ebenfalls das Verhalten?
4. Beim Ändern der "Grundeinstellung" im Experten Menü hat man ja unterschiedliche Bereiche. Welche Auswirkungen haben die unterschiedlichen Bereiche?

A: 1000 oder 2000 W Version ?
B: Softwarevarianten (default, Manfred, ...) ?
C: WIBX00WL ?
D: SUN (PV), WAL (WEA), WDL (?), BAT (Akku)
E: Eingangsspannungsbereich


Vielen Dank ersteinmal,

Sebastian
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 18.04.2023 - 18:20 Uhr  ·  #2
Carbonfaser ist für Rotorblätter insbesondere wegen der damit möglichen Leichtbauweise ein riesiger Vorteil der in dieser Hinsicht allerdings kaum ins Gewicht fällt wenn schwere Vollmaterial- Nylonflügel damit nur verstärkt werden.

In jedem Fall ist die Versteifung durch Fasern vorteilhaft, Glasfaser oder Carbon.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 18.04.2023 - 18:46 Uhr  ·  #3
Carbonfasern leiten allerdings einen Blitz dirtekt durch das Blatt, welches dabei sicherlich gesprengt wird...
Glasfasern sind isolierend.
Wenn sie sich bei zu viel Druck etwas weg biegen sollten - eher vorteilhaft.
Nur sind die Kräfte bei Repellern vergleichsweise geringer als bei Propellern.

Das mit dem Umparametrieren auf 1000W 22 bis 65V ist ja nur, falls einer mit 2000W ab 45V fehlgekauft wurde.
Man kann ihn auch schon richtig bestellen. ;-) Spart sogar einige EUR.

Umstellung auf 1000W-Version (real bis ca. 1200!) auch deshalb, weil 22 bis 65V bei 2000W nicht möglich sind.

Zur Windsafe-Version soll sich ein Anwender äußern, falls es den hier gibt.
Von der Normalversion i-2000 48 3-Blatt haben wir halt eine Windkanalmessung. Zudem ist sie derzeit mit ca. 500 EUR durchaus preiswert.
Stundenblume
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 43
Beiträge: 13
Dabei seit: 04 / 2023
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 18.04.2023 - 22:54 Uhr  ·  #4
Vielen Dank für eure Infos bezüglich Fasern im Repeller.

Zitat
Das mit dem Umparametrieren auf 1000W 22 bis 65V ist ja nur, falls einer mit 2000W ab 45V fehlgekauft wurde.
Man kann ihn auch schon richtig bestellen. ;-) Spart sogar einige EUR.

Dafür ist es bei mir leider zu spät.

Zitat
weil 22 bis 65V bei 2000W nicht möglich sind.

Auswählen lässt sich die Kombination zumindest und scheint auch so auch erstmal zu funktionieren.

Zitat
Von der Normalversion i-2000 48 3-Blatt haben wir halt eine Windkanalmessung.

Da die i-1000, i-1500 und i-2000 offensichtlich die gleichen Generatoren haben, würde ich jetzt ersteinmal davon ausgehen, dass der auch in der Version mit Windsafe zum Einsatz kommt.
Das nette scheint mir, dass es eine zusätzliche Hürde für die Selbstzerlegung gibt. Bei der Lebensdauer des WR bin ich mir unsicher.

Bezüglich auslösendem Fi, habt ihr da Erfahrung?

Was die erwähnten zusätzlichen Auswahlmöglichkeiten im "Experten-Menü" im SUN Wechselrichter haben, habt ihr auch keine Idee oder?
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 19.04.2023 - 07:08 Uhr  ·  #5
Allgemein könnte man sagen dass eine mechanische Sturmsicherung sicherer ist als elektrisch durch Kurzschlussbremse. Beide zusammen sind dann eine gute Vorsichtsmaßnahme.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 19.04.2023 - 07:32 Uhr  ·  #6
22 bis 65V und trotzdem 2000W wäre mir neu. Da gehts wohl eher runter auf 1000W + .

Nun lass Dich mal nicht verwirren mit Softwarevariante Manfred, ...)".
Default ist sicher die Standardkurve. Genügt hier nicht.
Wenn Du soweit bist bekommst Du eine nach Windkanal-Messung,
letzte V. bis 1200W, falls Du nicht schon drüber gestolpert bist.

Geht bis 12 m/s.
Dann muss der Dumpload (übergeordnet Kurzschluss) abregeln, sonst Lässt sich das Windrad nicht mehr "einfangen".
Aber energetisch nicht weiter schlimm. Denn über 12 m/s weht es vergleichsweise selten.

Ich würde die auch bei der Windsafe-Version nehmen,
da man bei Ista nicht weiß, wann und wie die wirklich anspricht.

Nur weil Eisol sein Fi-Schutz gekommen ist, nachdem er für mich im Expertenmenü rumgekramt hatte,
muss das nicht heißen, dass der bei normalem Betrieb ständig kommt. Zumindest bisher nichts drüber gelesen.
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 2094
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 19.04.2023 - 13:41 Uhr  ·  #7
Hallo

Der FI fliegt wenn Strom zur Erde abfliest, also auch wenn der Nulleiter mit der Erde in Kontakt kommt, da ist meist eine minimale Spannung zwischen, durch ungeichmässige Belastung der Phasen.
Wenn ein Gerät nicht hundertprozentig Nulleiter und Erde getrennt hat, und eine " Leitung " zur Erde einen Krichstrom produziert, kann das wechseln der beiden Anschlußleitungen schon das FI Problem lösen.

Gruß Aloys.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 19.04.2023 - 17:25 Uhr  ·  #8
Zitat
also auch wenn der Nulleiter mit der Erde in Kontakt kommt, da ist meist eine minimale Spannung zwischen, durch ungeichmässige Belastung der Phasen.
Erschließt sich mir so nicht.
Es sind Summenstromwandler.

In Thüringen sind TT-Netze noch weit verbreitet. Da ist FI-Schutzschaltung neben Schutzisolierung das Mittel der Wahl gegen Stromschläge von metallischen Gehäusen aus.
Wenn da bei einem E-Herd nur 1 Kochplatte angeschaltet wird, wäre das ja schon ne erhebliche Schieflast.
Kommen die FI-Schutzschalter trotzdem nicht.

Ich tippe bei Netz-WR eher auf Entstörkondensatoren, die eben nicht nur zwischen L und N sondern auch hin zum PE beschaltet wurden. Vorstellbar, dass bei Umladung (vor Netztrennung mit anderer Halbwelle geladen) das Produkt aus Strom * Zeit ausgereicht hat, den vorgelagerten FI-Schalter aus zu lösen.

Dabei sind die, außer bei TT-Netzen, garnicht zwingend.

Grüße, Che
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 3267
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 19.04.2023 - 18:11 Uhr  ·  #9
Zitat
Erschließt sich mir so nicht.

Ich verstehe das was FamZim sagt.
EISOL80
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Ostthüringen
Alter: 43
Beiträge: 231
Dabei seit: 07 / 2022
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 19.04.2023 - 20:53 Uhr  ·  #10
Es gibt kein FI Problem bei mir. Da hat der TE was falsch verstanden. Alles gut mit dem SUN und dem FI.

Windsafe+Sun2000 @ max 1300W @ 22-60V mit Che seiner Kurve mit 3er Nabe und Standard weißen Flügeln = Traumkombi! Ggf sind bei der Windafe Anpassungen notwendig, weil die schon bei 600W mit Kippen beginnt. Quelle: Toys For Watts auf YouTube...

Generatoren i1500 und i2000 sind gleich, ista hat nur die paar Sorten Generatoren, die man dort auch einzeln als Ersatzteil kaufen kann. Die unterschiedlichen Datenblätter der i1500 und i2000 lügen einfach.

Weiße Flügel reichen, sehen besser aus, sind in dem Fall sogar leichter und weniger blitzanfällig.

SUN und WAL und BAT im Firmwaremenü bedeutet die Einstellmöglichkekten im Setupmenü ändern sich. Eben passend 1x als PV WR, 1x als Wind WR oder halt als Batterie WR.

Kurven Manfred und Co, weiß kein Mensch, wie die es nach China in die Software geschafft haben und was diese bewirken. Ich hatte die mal testweise probiert, aber keine Änderungen festgestellt.

Viel Erfolg!
Stundenblume
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 43
Beiträge: 13
Dabei seit: 04 / 2023
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 19.04.2023 - 21:08 Uhr  ·  #11
Zitat
kann das wechseln der beiden Anschlußleitungen schon das FI Problem lösen.

Das werde ich mal versuchen. Danke für den Hinweis.

Zitat
Nun lass Dich mal nicht verwirren mit Softwarevariante Manfred, ...)".

Würde mich nur interessieren was es bewirkt.

Zitat
Es gibt kein FI Problem bei mir. Da hat der TE was falsch verstanden.

Bei Dir läuft es ja gut. Bei mir fliegt der Fi ab und an.

Zitat
weil die schon bei 600W mit Kippen beginnt.

Das würde man ja über die Federn ändern können.

Zitat
Weiße Flügel reichen, sehen besser aus, sind in dem Fall sogar leichter und weniger blitzanfällig.

Danke für die klare Meinung.

Zitat
Wenn Du soweit bist bekommst Du eine nach Windkanal-Messung,
letzte V. bis 1200W, falls Du nicht schon drüber gestolpert bist.

Habe ich schon hier auf dem Rechner liegen. Super dass Du Deine Einstellungen Teilst!
Woher kommen die Daten aus dem Windkanal, wer hat die vermessen?
Stundenblume
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 43
Beiträge: 13
Dabei seit: 04 / 2023
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 19.04.2023 - 21:24 Uhr  ·  #12
So sehen übrigens die Daten aus wenn eine 1,3m Anlage an dem SUN hängt. Zu dem Zeitpunkt noch 48-90V.
 
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 2094
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 20.04.2023 - 15:22 Uhr  ·  #13
Hallo

Noch mal FI
Mein Hausanschluß ist mit 3 Phasen und Nulleiter, also 4 Kabel.
Alle Nachbarn hängen auch an der Straßenleitung.
Selbst wenn ich selbst keinen Strom verbrauche kann bis zu 5 V gegen Erde gemessen werden.
Kommt der Null -- ( Alle Sicherungen bei mir sind raus) -- bei Montagearbeiten an die Erdleitung fliegt der FI trotzdem .
Der Nulleiter ist ja nicht abgesichert

Gruß Aloys.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 20.04.2023 - 15:53 Uhr  ·  #14
Wirst Du ein TN-C-S System haben, bei dem der N und PE erst im Hausanschluss aus dem kombinieten PE-N entwickelt werden.
Der PE wird aber mit der Ausgleichsschiene verbunden, die widerum mit einem Fundamenterder o.Ä., falls vorhanden.

Wo zwischen sind jetzt also 5V messbar?

Kann natürlich auch ein TT-System sein. Hat auch 4 Leiter im Erdkabel.
Da kann ich mir schon bei wesentlichem Fluss über N einen Spannungsanstieg vorstellen. https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Fehlerschutz_RCD.png

Nur reden wir gerade nicht über Fehlerspannungs-Schutzschalter.

Beim FI wird ja nur mit Fehlstrom ausgelöst, der durch defekte Isolation z.B. nicht von L nach N fließt, sondern in den PE oder über anfassende Personen in die Erde.
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 2094
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 21.04.2023 - 10:43 Uhr  ·  #15
Hallo

Wer lesen kann ----


Selbst wenn ich selbst keinen Strom verbrauche kann bis zu 5 V gegen Erde gemessen werden.

Natürlich von N aus!
Nur durch eine Spannung entsteht Stromfluß , bei 5 V über Potenzialausgleich eben xxxx Amper.
Wie groß oder klein ist der Wiederstand einer Erdungsschiene
Auslösestrom ist da wohl 0,04 A , an 230 V wären das schon 9 W .

Gruß Aloys.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 21.04.2023 - 20:03 Uhr  ·  #16
Und wenn es 10V wären, es wird nur verglichen, ob der Strom von z.B. L1 zum Verbraucher größer ist als der, der vom Verbraucher nach N zurück fließt. Ist da ein Überschuss von mehr als 30 mA (für 10 mA gibt es auch welche) trennt der FI-Schutzschalter.

Ich tippe eher darauf, dass z.B. die innere Isolierung vom WaMa-Heizstab nicht mehr gut genug ist.
Oder durch Kondensatoren, die zum PE geschaltet sind (Entstörkondens. in Geräten) zu viel abfließt.
So ähnlich stehts sogar bei WiKI zu FI-Schutzschaltern.

Ansonsten musst Du Dir mal eine versierte Fachkraft einladen, die sich Deiner Sache an nimmt.

Nachtrag, bevor ich es ganz vergesse, zur Windsafe-Version der i-2000:
Zitat
Ggf sind bei der Windafe Anpassungen notwendig, weil die schon bei 600W mit Kippen beginnt. Quelle: Toys For Watts auf YouTube...
Hat Eisol geschrieben, besten Dank!
Wenn bei 12 m/s die größte Kipplage erreicht sein soll, dann muss das Kippen schon vorher beginnen.
600W (unter optimaler Belastung) ist lt. Anhang hier 10 m/s zu zu ordnen. Das ginge aus meiner Sicht i.O.
Hätte sogar gedacht Kippbeginn 9 m/s, aber sowas erkennt man nur im Windkanal.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 3267
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 21.04.2023 - 20:17 Uhr  ·  #17
Zitat
... es wird nur verglichen, ob der Strom von z.B. L1 zum Verbraucher größer ist als der, der vom Verbraucher nach N zurück fließt. Ist da ein Überschuss von mehr als 30 mA (für 10 mA gibt es auch welche) trennt der FI-Schutzschalter.

Und genau das passiert ja 8-) ;-) wenn Erde und Null zusammen kommen und
vorher ein Spannungsunterschied da ist, dann fließt eben nicht mehr alles über N zurück.

Wie Famzim schon richtig sagte, ist dieser Spannungsunterschied praktisch immer vorhanden,
auch wenn man selbst keinen Strom einspeist, weil eben die Phasen in der Regel unsymmetrisch belastet sind.

Zugegeben, das versteht nicht jeder.

Grüße
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 21.04.2023 - 20:41 Uhr  ·  #18
Müsstest ne Zeichnung machen.
Will nur daran erinnern: Der PE wird im FI-Schutzschalter nicht angeklemmt!

Jerdenfalls, wenn (richtigerweise) zwischen PE und N eine Spannung herrscht (aber nicht am Auifteilungspunkt von PEN auf PE und N) sondern weiter drin in der Wohnung, da auf dem N-Leiter eine Spannung abfallen kann,
wenn also diese Spannung auch bei mir zu messen ist,
warum ist mein FI in 4 Jahren, wo ich hier wohne, noch nie gekommen? (TN-C-S Netz)
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 3267
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 21.04.2023 - 20:47 Uhr  ·  #19
Die Spannung auf N ist normal, weil der in der Regel Strom führt.
Das ist nichts weswegen ein FI auslösen müsste oder auslöst.

Nur darf N + PE im Haus nicht zusammen kommen.
Dann löst der FI aus.

Grüße
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: IstaBreeze + SUN-XXX-WAL

 · 
Gepostet: 22.04.2023 - 09:20 Uhr  ·  #20
Die Hauseinspeisung, also wo beim TN-C-S Netz der PE und N sehr wohl verbunden sind, gehört auch zum Haus?
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0