der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 
derexot
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 44
Beiträge: 1
Dabei seit: 09 / 2023
Betreff:

der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 02.09.2023 - 12:16 Uhr  ·  #1
Guten Tag

Weiß ein Kudiger, welchen Laderegler ich an meine 12V/400Ah LiFePo4 Batterie anschließen kann, wenn ich einen Sinuswechselrichter bis zu einer Dauerleistung von ca. 3000Watt/ 150 Ah ?/ 12V betreiben möchte.

Ich möchte meine LiFePo4 Batterie (400Ah/12V/ca. 4600 Watt) mit einem Windgenerator aufladen (600 Watt)
Hier habe ich die Angaben, die mir ein Freund zu meinem Windgenerator ( 600Watt) von VEVOR gemessen hat.

Das Windrad hat bei normaler Windstärke gemessen 3 A (12Vx3A=36Watt)

und bei starkem Wind habe ich bis 7A gemessen. Ich denke wenn man auf 12A berechnet sollte das ohne Weiteres auch mal bei einem richtigen Sturm reichen.

Ein Abwärtsgleichrichter ist bereits im Gerät verbaut.

Ich würde meine Induktionskochplatte
(2000 Watt) gerne jeden Tag eine Stunde einschalten.



Besondere Freude über euren Rat.
MfG
Marcus
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 02.09.2023 - 13:53 Uhr  ·  #2
Grüss Dich Marcus

Ich versteh nicht ganz , aber ist das Teil nicht schon fix und fertig mit Controller um eine 12 volt Batterie zu laden oder ists nur ein interner Brückengleichrichter ?
Und wenn nicht , wird sich ein passender Wind MPPt Laderegler sicherlich nicht lohnen , bzw den Preis des Windrades alleine, wohl um einiges übertreffen .

, wenn du 2 kwh , jeden Tag aus der Batterie ziehen willst , wird das Windrad nie deine Batterie überladen können , zu hoffen bleibt , das der Wechselrichter und dessen Eigenstromverbrauch , bzw Wirkungsgradverluste überhaupt gedeckt werden !

Oder hast Du PV mit an Board ? Eine 400 Ah Li-Batterie ist ja eine Investition , die gepflegt werden sollte

Nur zur lehrerhaften Belehrung , bezüglich "Einheiten "
Zitat
LiFePo4 Batterie (400Ah/12V/ca. 4600 Watt)
muss eher besser heisen LiFePo4 Batterie (400Ah/12V/ca. 4600 Wh ...... Watt-Stunden)

Zitat
Sinuswechselrichter bis zu einer Dauerleistung von ca. 3000Watt/ 150 Ah ?

Da kann auch was nicht passen , denn eine Wechselrichterleistung wird nicht in Ah angegeben , sondern eher in Ampere , also fals es 150 Ampere gemeint sind, die der leisten kann @ 12 Volt wären das ....ca 1800 Watt !

Und selbst diese Wattleistung, durch 12 Volt DC Kabel zu "übertragen " erfordert KabelDurchmesser so dick wie Dein Daumen ..... also Pi mal Daumen gemeint ;-)

PS; Meine Induktionskochplatte mit 2 Kochfeldern an der Steckdose , mit 2000 W und 1400 W Kochfeld , traue mich nicht die 2000 Watt Platte auf voller Kraft, für eine Stunde laufen zu lassen , liegt wohl an meinem Gerät , aber der elektonische Geruch , der dann aus dem Gebläse kommt , missfällt mir

Bitte schreib mehr zu deinem Vorhaben
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4626
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 02.09.2023 - 14:39 Uhr  ·  #3
Das ist ambitioniert ! : "Das Windrad hat bei normaler Windstärke gemessen 3 A (12Vx3A=36Watt, ich möchte meine Induktionsplatte 2000 W einmal am Tag 1 Std. einschalten."

Auf kleiner Flamme vielleicht und dann auch nur wenn wirklich 24 Std. am Tag Normalwind und das jeden Tag!

Der LIFEPO4 Akku würd4e ja dazu reichen aber darauf dass jeden Tag wirklich immer genügend Strom vom Windradakku gezogen wird so das dieser nie voll oder im schlimmsten Fall zu voll geladen wird wenn mal ein paar Tage lang niemand Strom verbraucht - darauf müßte man dann sehr sorgfältig achten. Ein LIFEPO4 Akku verzeit Überladen nicht, er wird dadurch dauerhaft geschädigt, schlimmstenfalls mit Totalschaden.

Ein Laderegler mit entsprechendem LIFEPO4 Ladealgorythmus kann den Akku schützen, das Mindeste was dazu geschaltet werden müßte ist ein Batteriewächter mit einer Last welche Strom vom Akku zieht sobald dieser auf eine voreingestellte Spannung kommt.

Um zu verhindern dass das Windrad den Akku überläd falls Du ohne Laderegler mal ein paar Tage mit Normal Wind nicht Deine Spiegeleier auf die Platte stellst. Bei Sturm kanns schneller gehen, viel schneller!

Der Generator leistet bei doppelt soviel Wind bei weitem mehr als nur doppelt so viel! Es ist ein um Potenzen Mehrfaches!

Bevor ich es vergesse: Der Victron im Link kommt mit Bluetooth und kann mit der Victron App auf jedem PC oder Smartphone konfiguriert werden aber auch manuell am Gerät selber ohne PC oder Smartphone.

Das geht mit einem Victron Batteriewächter, der hier:

https://www.google.com/aclk?sa…KEB&adurl=

würde zu Deinen Anforderungen passen, er verhindert auch dass der Akku zu tief entladen wird, deshalb müsstest Du Deine Induktionsplatte und den Wechselrichter separat an den Akku schliessen und selber überwachen das der Akku nie zu tief entladen wird. Denn der Batteriewächter schaltet zwar die Last ein bei der Ladespannung die Du am Wächter einstellst, schaltet aber ab sobald sie darunter fällt.

Wenn Du z.B. einstellst dass der Wächter bei 13,8 V den Akku wieder zuschaltet, dieser darunter aber abgeschaltet bleibt, kannst Du ohne separaten Anschluss der Induktionsplatte mit Wechselrichter den Ladestrom des Akkus unter 13,8 V nicht nutzen.

Dann wäre schon ein Ladekontroller der mit LIFEPO4 zurechtkommt weniger anstrengend weil der dann vor Überladen schützt. Je nachdem ob er dafür eingerichtet ist auch zu verhindern dass der Akku tiefentladen wird mußt Du dann noch den Batteriewächter haben - oder nicht.

Den Batteriewächter kannst Du dann so programmieren dass er bei einer Akkuspannung den Akku von der Last trennt die für den LIFEPO4 gut ist, z.b. nach Verbrauch der Akkulöadung bei 12,8 V als guten Akku schonenden Wert.
Levcuso
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 50
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 413
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 03.09.2023 - 13:26 Uhr  ·  #4
Ich nutze diesen laderegler
https://www.ebay.de/itm/374795…media=COPY
An einem ca. 750watt windrad. Ladeendspannung ist einstellbar, sturmsicherung durch brems/heizwiderstand funktioniert zuverlässig. Leichte boostfunktion hat er auch. Anschluss erfolgt dreiphasig ac vom windrad, zur Not geht auch zweiphasig dc. Bei Bedarf, was ich mir auch gut vorstellen könnte, kannst du noch bis 600w solar zusätzlich anschließen. Ich finde Preis Leistungsverhältnis sehr gut.

Gruß jörg
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4626
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 03.09.2023 - 19:57 Uhr  ·  #5
Freut mich Jörg, Dein Urteil über diesen Laderegler zu hören weil ich mir vor einiger Zeit den gleichen zugelegt habe für die Zeit wenn meine Experimente mit Micro Windräder (bis höchstens 1 m2 Flächen-Expo zum Wind) soweit geführt haben dass ich mir etwas moderat Größeres passend zu meinem Standort vorstellen kann.

( Meist mehr oder weniger Flaute bei mir im Garten, der Savonius wird auch abmessungsgemäß wegen seiner unschlagbaren Turbulenzverträglichkeit wahrscheinlich der Sieger der Auswahl werden.

Zumal ich an einem C-Rotor mit Segeltuch-Bespannung herausgefunden habe dass sich auch ein Savonius mit durchgehender Drehachse so aufspannen lässt - in Leichtbauweise zwischen oberem und unterem Drehlager auf der Achse mit Trägern der Bespannung die nach oben und unten festgespannt wird.

Der C-Rotor in kleinen Abmessungen bringt gegenüber dem Savonius keine Vorteile, erst in größerem Maßstab zahlt sich aus dass die C-Flügel - nur im äußeren Drehkreis laufend mit weniger Material - dann auch weniger Bauaufwand bedeuten könnten.

Das wiederum geht aber nur mit Folie oder Gewebe aufgespannten C- Profilen denn aus Blech oder sonstigem Laminat sind sie statisch bei weitem zu unstabil für extreme auftretende Belastungen mit denen man immer auch rechnen muß oder sie werden einfach zu schwer und wegen der Fliehkräfte dann noch unstabiler wenn man alle Belastungen mit höherem Material- und Konstruktionsaufwand in den Griff zu bekommen versucht.

Das ist beim C-Rotor ähnlich wie beim Savonius bei dem man davon ausgeht das 5 m Rotordurchmesser und Höhe das technisch obere Ende der Fahnenstange sind.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 04.09.2023 - 10:16 Uhr  ·  #6
Hallo Jörg , klingt ja gut

Wie ist Deine Einschätzung bezüglich MPPT-Regelung in solch einem Regler ?
Die Windturbine müsste ja dann eher von der Batterie entkoppelt sein , bzw das Windrad höher drehen lassen als die Batterie Voltage
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 04.09.2023 - 10:58 Uhr  ·  #7
Ja eben: MPPT nur für PV oder auch für Wind?
Levcuso
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 50
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 413
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 04.09.2023 - 20:07 Uhr  ·  #8
Also an meinem 24v System lädt das Windrad von 12v bis 32v egal welche aktuelle systemspannung gerade vorhanden ist. Das ist wohl die Boostfunktion, MPPT würde ich das jetzt eher nicht nennen. Was den Solarbereich angeht, kann ich leider nur schlecht beurteilen, da meine Paneele durchaus passende Systemspannung liefern, also so um die 28v bis 30v.
Gruß Jörg
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 04.09.2023 - 21:13 Uhr  ·  #9
... naja trotzdem , fals dies so wie es sich anhört eher eine Boost Funktion ist , ist der Regler ja für was er kann recht günstig , eher Richtung Mppt Windladeregler , so wie ich diese verstehe , sind dann eher sogenannte Buck and Boost controller

Wie einer hier im Video beschrieben wird https://www.youtube.com/watch?…goU779fZTQ
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 05.09.2023 - 19:11 Uhr  ·  #10
Ist übrigens ein Video, bei dem es mit übersetzen Untertiteln voll klappt, s. Forum/cf3/topic.php?t=6806
2000W wäre für ein SWP600 Windrad aber wohl etwas hoch gegriffen.

Zitat
Also an meinem 24v System lädt das Windrad von 12v bis 32v egal welche aktuelle systemspannung gerade vorhanden ist. Das ist wohl die Boostfunktion
Wenn 12 bis 32V schon in DC angegeben ist, dann boost wohl von 12V bis zur aktuellen Batteriespannung. Rest bis 32 geht vermutlich unter in Dioden- und Leitungsverlusten.

32/12 ist ja schon ein Spannungshub von 2,66.
Ob auf dem Boost noch ein MPPT aufgesetzt ist, wer soll es ergründen?

Letztendlich wäre es ein Hinweis auf Maßnahmen, nach optimaler Kennlinie zu fahren (den jeweils besten Arbeitspunkt zu suchen),
dass die vom Windrad entsprechend Fläche erwartbare Leistung bei z.B. 11 m/s auch in Etwa kommt.

Ansonsten ist man ja schon dankbar, wenn über einen LR geschrieben wird, der wohl brauchbar erscheint, und bezahlbar.
Bei dem wohl sogar die Sturmsicherung durch DumpLoad funktioniert, denn die SWP600 hat wohl keinerlei Heli- oder Furl-Einrichtung.?
Levcuso
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 50
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 413
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 11.09.2023 - 07:13 Uhr  ·  #11
Hallo che, mein Windrad hat auch zusätzlich noch Furling, ist auch eigentlich nur noch der Generator von der SWP600. In der aktuellen Konstellation hat das Windrad hier die letzten Stürme super überstanden (im gegensatz zur wetterstation) und die sind hier bei uns oft sehr heftig.

Gruß Jörg
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 13.09.2023 - 11:04 Uhr  ·  #12
Und dann hast Du von Haus aus wohl noch ne Fliehkraftbremse. ?
Hier Bilder von Ardo.

 


 


Mit Gehäuse aus Metall mag das mit der Wärmeabführung klappen. Mit Drehzahldeckelung auch?


Nun bleibt aber offen, ob der besprochene LR allein mit dem Dumpload ne Sturmsicherung darstellen kann.
Levcuso
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 50
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 413
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 14.09.2023 - 06:42 Uhr  ·  #13
Die Fliehkraftbremse habe ich damals sofort entfernt.... der laderegler schafft es durchaus mein Windrad bei einem ca. Durchmesser von 2,20m unter normalen stürmischen Bedingungen unter Kontrolle zu halten. Das Furlingsystem hat hauptsächlich die Aufgabe die Leistung zu begrenzen, der laderegler bremst ja nur wenn die ladeendspannung erreicht ist, unabhängig von der Leistung des Windrades, und das macht er gut. Die Bremse wird dann einige Minuten gehalten, bevor das windrad wieder arbeiten darf.
Nur bei richtigem Sturm über 120km/h habe ich es bisher gesehen, das beide Systeme, also Furling und elekt. Bremse, gleichzeitig aktiv waren.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 14.09.2023 - 10:38 Uhr  ·  #14
Musstest Du aber die Drehachse vom Generator exzentrisch zur Azimutachse anordnen.
Wie hast Du das gemacht?

Oder einfach erweitert auf Doppelfahnen-System?
Levcuso
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 50
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 413
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 14.09.2023 - 20:59 Uhr  ·  #15
Das furling inkl. Mastlager stammt von einer fd 1000, da habe ich einfach nur den generator von der swp600 vorgesetzt und auch die Flügel von der FD verwendet, hatte ich mal mit durchgebranntem generator gebraucht bekommen.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 15.09.2023 - 10:12 Uhr  ·  #16
Wissen wir leider wieder nicht, ob ne Leistungsdeckelung mittels Fliehkraftbremse brauchbar ist. ;-)
Levcuso
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 50
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 413
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: der geeignete Laderegler ( MPPT,/Lade-Booster?)

 · 
Gepostet: 17.09.2023 - 11:00 Uhr  ·  #17
Ich wollte mich einfach nicht auf die fliehkraftbremse verlassen müssen, welche ja einem Verschleiß unterliegt.... und regelmäßig alles zur kontrolle zerlegen fand ich jetzt auch nicht so verlockend...
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0