Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 
mztom
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 13
Dabei seit: 01 / 2024
Betreff:

Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 21.01.2024 - 17:21 Uhr  ·  #1
Hallo,
ich habe einige Fragen bezüglich einer seit 12 Jahren bestehenden Photovoltaikanlage.

Über die genannte Inselanlage erzeugt ein Tierheim auf der griechischen Insel Kos seinen kompletten Strom (keine Netzanbindung).
Im Sommer reicht die Anlage aus um alles zu betreiben (3 Kühlschränke, Waschmaschine usw.).
In den Wintermonaten von Dezember bis März gibt es jedes Jahr das Problem das der Strom manchmal nicht einmal für einen Kühlschrank ausreicht.
Da in diesen Monaten überwiegend ein kräftiger Wind herscht (in den letzten Wochen meist 20-30 Km/h mit Böhen bis 50 Km/h) ist die Überlegung jetzt eine kleine Windkraftanlage zusätzlich zu der Solaranlage zu installieren.

Benötigt wird im Winter pro Tag ca. 800-1000 W (1 Kühlschrank und alle paar Tage einemal eine Waschmaschiene sowie Licht).

Die bestehende Anlage wurde von einer griechischen Firma geplant und installiert. Im letzten Jahr wurden die Batterien und der Solarladeregler ausgetauscht.

Meiner Meinung nach sind die Batterien für die kleine Solaranlage um einiges überdimensioniert. Ich gebe aber zu das ich mich mit Inselanlagen nicht so auskenne.


Die technischen Daten der bestehenden Anlage sind:

1200 Watt Solarmodule 8 Stück, parallel geschaltet
Laderegler Victronic MPPT 100-50
24 Stück Batterie Sunlight Säurebatterien 2V RES5 SOPzS 605 / 2 x 12 Stück in Reihe, 24 V 1210 Ah gesamt
Inverter Lever HOMIV 3k

Ich habe mich inzwischen ein wenig in Foren eingelesen und würde zu einem Windrad Istabreeze i-500 tendieren.
Je weiter ich mich allerdings in das Thema einlese desto mehr Fragen habe ich. Ich hoffe daher das ich hier einige Ratschläge und Tips bekommen kann.

Da der Wind hier auch mal Sturmstärke erreichen kann ist eine Sturmsicherung denke ich notwendig. Wie funktioniert das bei einem solchen Windrad?
Ist ein Heizwendel oä. bei der Batteriegröße notwendig um eine Überladung zu verhindern?
Welchen Laderegler würdet ihr empfehlen?
Beeinflussen sich die Laderegler gegenseitig (wenn Wind und Sonne gleichzeitig Strom liefern)? Wenn ja, wie kann das verhindert werden.

Der voraussichtliche Standort des Windrades wäre ca. 50 m von des Batterien entfernt. Es liegt bereits ein 5x4mm2 von einem ehemalig genutzten Generator bis zu der Stelle.

Der Standort ist neben einem ca. 3 m hohen Gebäude. Gedacht war ein 6-8 m hoher Mast. Der Standort ist von allen Seiten her frei (bis auf das Gebäude).

Laut Wettertabellen im Internet liegt die mittlere Windgeschwindigkeit in den Wintermonaten auf Kos bei ca 20 km/h
Wieviel Energieertrag würdet ihr prognostizieren ? Laut dem Datenblatt des Windrades wären es soweit ich das verstehe ungefähr 50 Watt/h. Wieviel wird davon, gesetzt den Fall das Datenblatt stimmt, würde davon nutzbar in der Batterie landen?

Gruß
Thomas
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 23.01.2024 - 20:05 Uhr  ·  #2
Hallo Thomas,
auf der Insel Kos ergibt die Ertragssimulation für 1,2 kWp PV selbst im Dez. und Jan. ca. 110 kWh pro Monat, s. Anhang.
Das sind etwa 3,7 kWh pro Tag. 1 kWh verbraucht Ihr durchschnittlich am Tag. Was ist da los?

Die i-500 hat ja nur einen Rotor-D von 1,1m. Ich gehe mal von der L-500 aus, da sind es 1,2m D.
Erkennt man nur über Umwege. Das dürften die Blätter sein.

Die Insel Kos hat nur auf dem Gebirgsrücken Jahresmittelwinde im roten Bereich! Siehe 2. Anhang.

Mal unterstellend dass 5,5 m/s stimmen, habe ich das in ein Berechnungsschema eingetragen, s. 3. Anhang.
Jahreserträge nur, wenn mit MPPT immer der beste Wirkungsgrad eingestellt wird. Ohne dem, mit Akku direkt dran, ist es vielleicht die Hälfte. Ist abhängig vom Laderegler, über den wir uns später unterhalten können.

Mit den Ergebnissen der EXCEL-Tabelle ergibt sich Folgendes:
545 kWh / 8765h (h pro Jahr) = 0,026 kW = 62W Das ist die durchschnittliche Leistung der Windmühle.
545 kWh / 365 = 1,5 kWh pro Tag.

Würde Euch entgegen kommen. Allerdings: Wieso genügt die PV nicht? Was ist da los?
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: PVGIS-5_GridConnecte … )deg.pdf
Dateigröße: 421.98 KB
Titel:
Heruntergeladen: 70
Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage
Dateiname: Standort.png
Dateigröße: 547.44 KB
Titel:
Heruntergeladen: 185
Dateiname: Erwartungswerte_D 1.2m.xlsx
Dateigröße: 22.49 KB
Titel:
Heruntergeladen: 53
mztom
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 13
Dabei seit: 01 / 2024
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 28.01.2024 - 09:55 Uhr  ·  #3
Hallo Che,
danke für die detaillierten Daten.

In den Wintermonaten ist es auf Kos oft auch über mehrere Tage regnerisch und bewölkt. Nach 3-4 Tagen ist die Batterie dann leer und das Tierheim hat keinen Strom mehr.
Die 1,2 KW Solaranlage ist bereits 13 Jahre alt und bringt warscheinlich auch nicht mehr die 100% der Leistung. Die Anlage ist auf dem Flachdach des Wohnhauses installiert. Mehr ging damals nicht da nicht genug Platz dort.
Das Problem mit einer Erweiterung der Solaranlage ist hierbei die Sturmsicherheit und der Mangel an geeignetem Platz für eine freistehende unverschattete Erweiterungsanlage.

Je mehr ich mich mit dem Thema Windkraft beschäftige desto mehr Fragen kommen bei mir auf.

Hier auf Kos gibt es in den Wintermonaten einige teilweise sehr starke Gewitter. Also muß auch ein Blitzschutz an der Anlage installiert werden.
Ich habe gelesen das die elektrische Abbremsung der Rotoren bei Sturm nicht ausreichend sein kann. Muss dann eine extra Sturmsicherung installiert werden? was für Möglichkeiten gibt es da?
Ich hatte mich auch bezüglich Sartorius-Anlagen etwas eingelesen und dabei die Elvwis-Anlagen gefunden. Leider sind die, wenn ich das richtig verstehe, auf 12V optimiert und ich habe keine Tabelle oder Grafik gefunden ab welcher Windstärke welche Volt erzeugt wird.

Welche Anlage würde denn deiner Meinung nach am besten passen?

Gruß
Thomas
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 28.01.2024 - 11:17 Uhr  ·  #4
Vielleicht ist auch der Tagesbedarf mehr als 1 kWh. Sei es drum.

Zum Standort nochmal:
Es ist unwahrscheinlich, dass sich ein Tierheim auf Eurem Gebirgskamm befindet.
Daher wird auch der Jahresmittelwind nicht 5,5 m/s sein.
Bitte präzisiere das mit diesem Tool! Forum/cf3/topic.php?t=6661
Kannst mir auch per PN die Polarkoordinaten schicken. Dann mach ich das.

Sollte Satorius Sovonius heißen?
Die Produkte von ElvWis sind bezüglich der Wirkfläche Spielzeuge. Hat doch die größte lediglich 0,32 m².

Vielleicht wird es auch sowas https://www.bimblesolar.com/offgrid/wind/nemowind500w
Habe aber keine Erfahrungen. Hat nur einer mal hier rein gestellt, da er den Händler als seriös einschätzt.

Zu Blitzschutz nächste Woche. Bitte erst mal einen aktuellen Jahresmittelwind bestimmen!
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3272
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 28.01.2024 - 11:47 Uhr  ·  #5
Hallo Thomas,

Zitat
Die 1,2 KW Solaranlage ist bereits 13 Jahre alt und bringt wahrscheinlich auch nicht mehr die 100% der Leistung.

Solarmodule mit 400 Watt kosten aktuell ca. 100 Euro ohne Transport.

Ihr solltet darüber nachdenken die alten Solarmodule zu ersetzen und auf Bewölkung und Winter auszurichten.
Das bedeutet möglichst flach und viel, für Bewölkung, z.B. 10 Grad auf einem Flachdach.
Und möglichst steil, z.B. vertikal an Wänden, Richtung Süd, Südost, Südwest.

Ansonsten, ja, ein Windrad kann helfen, kann aber auch zu wenig sein.

Was macht ihr denn jetzt wenn der Strom ausgeht?

Grüße
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 29.01.2024 - 10:15 Uhr  ·  #6
Da sie auf dem Dach in der Fläche begrenzt sind könnte man an Erweiterung an einer Hauswand denken, möglichst Richtung Süden.
Aber 1. ist der Laderegler Victron MPPT 100-50 jetzt schon mit 50A ausgereizt,
und 2. müsste Dach und Hauswand dann jeweils eine Trenndiode haben. Die aber entsprechend stabil mit Kühlkörper,
denn es fließen um die 50A.
Praktisch wird es auf einen 2. 100-50 hinaus laufen. Dann hat man (A) ein 2. System und braucht daher (B) die Trenndioden nicht.
Gefällt mir ganz gut, die Idee.

Aber mal sehen, was der Tom an realem Jahresmittelwind liefert.
hangingloose
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 48
Beiträge: 88
Dabei seit: 10 / 2022
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 29.01.2024 - 12:43 Uhr  ·  #7
Zitat geschrieben von mztom

...
In den Wintermonaten von Dezember bis März ...
...
Da in diesen Monaten überwiegend ein kräftiger Wind herscht ...


komisch, ich dachte in Griechenland hat man gerade im Sommer den Meltemi als starken Wind.
In den Wintermonaten ist mir als Windsurfer Griechenland noch nie zu Ohren gekommen.

Tante Google hat zu den Winden im Winter u.a. folgendes ausgespuckt:
Im Winterhalbjahr wechseln sich Südwindlagen mit Nordwindlagen ab. Diese Nordwinde sind aber kein Meltemi, sie sind Ausläufer von Kaltlufteinbrüchen auf dem nördlichen und östlichen Balkan.


Die Hauptwindrichtung, ist und bleibt jedoch der Meltemi in den Sommer Monaten.
Denke die PV zu vergrößern wird das sinnvollste sein ;-)

Ansonsten mal über "repowering" nachdenken,... ggf. kann man so die solare Leistung mit aktuellen Modulen verdoppeln ;-)
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3272
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 29.01.2024 - 13:50 Uhr  ·  #8
Zitat
Praktisch wird es auf einen 2. 100-50 hinaus laufen.

Der kostet um die 150 Euro und ist in jedem Fall anzuraten, wenn die PV erweitert wird.

Fotos der Anlage wäre ganz nett, dann kann man besser beraten.
Es könnte auch Sinn machen 2 Stück SmartSolar MPPT 100/20 zusätzlich zu installieren,
was fast das gleiche kostet, um unterschiedliche Ausrichtungen besser abzudecken.

Ohne Fotos ist das alles etwas schwierig.

Grüße
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 29.01.2024 - 14:25 Uhr  ·  #9
Mann muss ja nicht gleich alle Hauswände voll pflastern.

Noch mal 1,2 kWp senkrecht an die Südwand bringt lt. Rechnung nochmal 115 kWh im Dezember und 107 kWh im Januar.
Im Juni nur 59, aber das ist egal. Es liegt ja noch genug PV auf dem Dach.
mztom
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 13
Dabei seit: 01 / 2024
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 29.01.2024 - 14:42 Uhr  ·  #10
Danke für die Antworten.
Ich habe mal wie Che geraten hat die Daten aus dem Global wind atlas rausgezogen. Die sind im Anhang.

Zur Zeit komme ich an den Victron 100-50 noch nicht ran weil ich kein Datenkabel dafür habe (bekomme ich in dieser Woche). Kann also noch nicht genau sagen wieviel die Anlage wirklich pro Tag bringt. Die Module sind vom Hersteller Photowatt der soweit ich das noch weiß damals Pleite gegangen ist weil die Module zu schnell degenerierten.

Eine Erweiterung der Solaranlage wäre nur auf einer neben dem Wohnhaus gelegenen Wiese (30 m entfernt) mit entsprechendem Untergerüst machbar da die Besitzerin des Hauses keine Module an den Außenwänden haben will.

Am elegantesten und mit weniger Aufwand zu installieren wäre eine kleine Windkraftanlage.
Das Problem in dem Tierheim ist, daß die Leute dort sich sehr gut auf die Tierbetreuung verstehen aber leider keine Ahnung von Technik haben. Ich bin noch 2 Monate als freiwilliger Helfer dort und muß die Anlage dann alleine installieren.

Wie bereits geschrieben geht es um die Wintermonate Dezember bis März. Den Rest des Jahres liefert die Solaranlage genug Strom. Ich war bisher 3 Mal hier auf Kos und Habe in den Monaten Dezember bis Juni die Windverhältnisse beobachten können. Der kontinuierlichste starke Wind ist hier definitiv im Winter. In den letzten 4 Wochen waren hier an 70 % der Tage fast dauerhaft Windgeschwindigkeiten zwischen 20 und 40 Km/h (laut Wetterapp. Habe kein Anemometer).

Ich habe letztes Jahr von allen größeren Verbrauchern wie Kühlschränken und Waschmaschine die Stromverbräuche gemessen und eine Liste gemacht. Der Kühlschrank der im Winter an ist verbraucht 500 W/Tag.

Meiner Meinung nach würde es bereits ausreichen wenn im Mittel 400-500 Watt pro Tag von der Windkraftanlage kommen würden.

Das Problem ist, das es möglichst wenig kosten soll da alles hier über Spenden finanziert wird.

Zu der Frage was gemacht wird wenn nicht genug Strom da ist: Dann werden Kerzen als Beleuchtung benutzt und gehofft das der nächste Tag Sonne bringt.
Alles nicht grade zufriedenstellend.

Ich habe in der Letzten Woche ein großes Batterieladegerät aufgetrieben und an den Batterien angebracht sodaß jetzt bei Stromausfall zumindest mit dem Stromaggregat wieder etwas geladen werden kann.

Gruß
Thomas
Anhänge an diesem Beitrag
Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage
Dateiname: solar.jpg
Dateigröße: 129.19 KB
Titel:
Heruntergeladen: 123
Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage
Dateiname: windatlas.jpg
Dateigröße: 115.05 KB
Titel:
Heruntergeladen: 125
Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage
Dateiname: windatlas2.jpg
Dateigröße: 113.7 KB
Titel:
Heruntergeladen: 123
Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage
Dateiname: windatlas3.jpg
Dateigröße: 128.55 KB
Titel:
Heruntergeladen: 118
hangingloose
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 48
Beiträge: 88
Dabei seit: 10 / 2022
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 29.01.2024 - 15:31 Uhr  ·  #11
Schau mal bei Global Wind Atlas unter Temporal data. wenn ich es richtig verstanden habe, ist das die Verteilung über die Monate.
Wie gesagt, aufgrund vom Meltimi mich nicht auf die Mittelwerte (übers Jahr) dort verlassen.
Meines Wissens ist der Meltemi im Sommer konstant vorhanden. 20 Tage / Monat mit >4Bft....

aber schau dir doch mal das hier an:
https://www.youtube.com/watch?v=5b9udpAg9Ak
die Anlagengröße könntest du theoretisch je nach Spenden entsprechend erweitern.
Problem ist nur, dass die Modul-WR Netzspannung brauchen um sich auf die 50Kz zu synchronisieren.
Ggf. kannst du die bisherige Anlage zur Netzsimulation nutzen.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3272
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 29.01.2024 - 16:48 Uhr  ·  #12
Wenn du nur zwei monate zeit hast, würde ich das mit der windanlage sein lassen. Die ist alles andere als Wartungsfrei und es ist nur eine Frage der Zeit wann die ausfällt und sich keiner drum kümmert.

Sorry dafür

Was ginge vertikal z.B. als Zaun aufgestellte PV.
mztom
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 13
Dabei seit: 01 / 2024
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 29.01.2024 - 17:04 Uhr  ·  #13
Danke für die Info mit den monatsbezogenen Daten im Windatlas. Das hatte ich gar nicht gesehen.

Hier noch die Winddaten auf die Monate bezogen.

Die Erweiterung der PV Anlage halte ich trotzdem für eine mögliche Alternative .
Ich bräuchte noch nicht einmal einen Laderegler da an den Inverter der installiert ist bis zu 1500 Watt angeschlossen werden können. Der wird im Moment ohne Module nur zur Umrichtung von Batteriestrom auf 230V genutzt.

Ist hierbei nur die Frage ob sich die beiden Ladegeräte dann nicht gegenseitig beeinflussen.

Gruß
Thomas
Anhänge an diesem Beitrag
Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage
Dateiname: windatlas4.jpg
Dateigröße: 109.15 KB
Titel:
Heruntergeladen: 114
Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage
Dateiname: windatlas5.jpg
Dateigröße: 114.35 KB
Titel:
Heruntergeladen: 115
Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage
Dateiname: windatlas6.jpg
Dateigröße: 120.85 KB
Titel:
Heruntergeladen: 112
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 29.01.2024 - 17:08 Uhr  ·  #14
Gerade gesehen, neuer Text. Sende meinen aber doch mal ab.
Ob 2 unterschiedliche Laderegler sich negativ beeinflussen? Ich sage mal nein.

@ Hangingloose: Der WR den die da haben ist kein Victron multi Plus. Der könnte über die 230V Seite sog. AC-Coupling machen und überschüssige Energie "von Hinten" in die Batterie einspeisen. Bei dem Lever Homiv 3kW kann ich das nicht erkennen.

Der Thomas hat uns gleich 3 Versionen für den Jahresmittelwind geschickt, weil er beim Screenshot die Maus nicht auf dem Standort hatte. Machen aber 50% der Leute falsch.
Hab das mal korrigiert, mit den "Temporal Data", und siehe, im Jan. Febr. und Dez. bläst der Wind besonders stark, s. Anhang.
Wird also aus 3,13 m/s Jahresmittelwind 3,75.

Ergibt bei einem Rotor mit 1,2 m D lt. Rechnung 173 kWh im Jahr, pro Monat also 14,4 kWh, pro Tag etwa eine halbe, bestenfalls.
Würde Deinen 400 bis 500 Wh pro Tag entsprechen.

Dann versuch es doch mal mit ner ISTA L-500 24V mit Laderegler und Mast. Kostet ja nicht die Welt.
Eventuell noch 2 Verlängerungsrohre. Bis 6m Gesamthöhe ist wohl zulässig.

Erfahrungen habe ich aber nicht. Und was gepostet wurde ist wiedersprüchlich.

Blitzschutz wird in der Kleinwindbranche sträflich vernachlässigt.
Das fängt damit an, dass Carbonblätter vom Blitz wahrscheinlich pulverisiert werden, denn Kohlenstoff ist leitend.
Wenn die Eingänge vom Laderegler Varistoren gegen Überspannung haben, dann genügen die vermutlich nur, induktiv und kapazitiv eingestreute Überspannungen von einem Blitz in der Nähe ab zu leiten.
Das sicherste wären 3 Fangstangen rund um das Windrad, höher als dieses. Der Aufwand aber wird illusorisch sein.

Da bist Du mit PV auf einem Gestell auf der Erde sicherer, und mit den Kosten womöglich nicht höher.
Müssen nicht mal 1,2 KWp sein, aber ein separater Laderegler.


Eine PV-Firma sollte fest stellen können, wie sehr Eure dach-PV gealtert ist.
Die Bleiakkus, wenn sie schonmal einen Winter bei Teilladung rumgedümpelt sind,
könnten bereits Kapazität verloren haben.
Die sollten nämlich zumindest alle 10 Tage mal voll geladen werden bis zur Gasung.
Sonst versintert das Bleisulfat, was Kapazitätsverlust zur Folge hat.
Anhänge an diesem Beitrag
Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage
Dateiname: Standort aktualisiert.png
Dateigröße: 589.55 KB
Titel:
Heruntergeladen: 114
mztom
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 13
Dabei seit: 01 / 2024
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 29.01.2024 - 17:31 Uhr  ·  #15
Der Inverter der installiert ist kann auch mittels PV die Batterien laden. Es ist nicht der ursprüngliche Inverter der bei der Anlageninstallation montiert wurde. Der konnte das nicht.
Ich habe keine Ahnung warum die Firma die den installiert hat nicht die Module direkt da dran geklemmt hat.

Nach den Beiträgen über "wartungsintensiv" und Blitzschutz fange ich immer mehr an in Richtung Erweiterung der PV Anlage zu gehen. und da haben wir noch nicht einmal über Sturmsicherung der Anlage, falls notwendig , diskutiert.

Der Victron Laderegler hat soweit ich das gesehen habe einen internen Datenlogger. Anhand dessen müsste ich ja sehen können wieviel die Anlage pro Tag bringt und das mit der zu erwartenden Leistung vergleichen können.

Die Firmen hier auf Kos die sich mit PV und Windkraft beschäftigen sind nicht grade die kompetentesten mit denen ich bisher zu tun hatte (habe früher mal einige Jahre PV-Anlagen für Privathäuser geplant und realisiert).
Da am Tierheim wie gesagt keiner etwas von der Materie versteht wird keine Beratung gemacht sondern das bestehende ab und zu gewartet und damit hat es sich.

Gruß
Thomas
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4626
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 29.01.2024 - 19:32 Uhr  ·  #16
"Der Victron Laderegler hat soweit ich das gesehen habe einen internen Datenlogger. Anhand dessen müsste ich ja sehen können wieviel die Anlage pro Tag bringt und das mit der zu erwartenden Leistung vergleichen können."

Das ist richtig, mit der Smart Solar Reihe von Victron kann man bequem mit der Victron App über Bluetooth kabellos Einstellungen vornehmen, aktuelle Leistungsdaten ablesen und auch die gespeicherten Leistungsdaten aufrufen.

Die Blue Solar Reihe hat kein Bluetooth, kann aber mit Datenkabel oder Bluetooth dongle (Option) konfiguriert und ausgelesen werden.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3272
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 29.01.2024 - 19:51 Uhr  ·  #17
Hallo,

Von "wartungsintensiv" hatte ich nicht geredet, aber von "alles andere als wartungsfrei".
Wenn sich da nicht mindestens einmal im Jahr wer um die Windanlage kümmert, wird das nichts.
Blitzschutz macht so gut wie keiner, was gemacht wird, ist den Mast Erden um den Blitz nicht auch noch ins Haus zu bekommen.
Das die Anlage beim Blitz dann zerstört ist, wird in Kauf genommen, andere Komponenten sollten jedoch nicht mit sterben.

Wenn man sich vor Ort so wenig wie möglich um die Stromversorgung kümmert, dann rate ich davon ab eine Windanlage aufzubauen. Das ist "vergebene Liebesmüh", nutzt den Leuten vor Ort nicht wirklich und ist auch nicht nachhaltig.

Und ja, die Akkus dürften auch schon in Mitleidenschaft gezogen worden sein.
Weil das auch so eine Sache ist, die Wartung (Wasser nachfüllen) und Pflege (einmal pro Woche wieder voll laden) benötigt. Wenn sich da keiner kümmert wird das auch schwierig.

Zitat
Ich habe in der Letzten Woche ein großes Batterieladegerät aufgetrieben und an den Batterien angebracht sodaß jetzt bei Stromausfall zumindest mit dem Stromaggregat wieder etwas geladen werden kann.

Das war sehr sinnvoll.

Grüße
hangingloose
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 48
Beiträge: 88
Dabei seit: 10 / 2022
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 30.01.2024 - 06:26 Uhr  ·  #18
Zitat geschrieben von mztom

...
Die Erweiterung der PV Anlage halte ich trotzdem für eine mögliche Alternative .
Ich bräuchte noch nicht einmal einen Laderegler da an den Inverter der installiert ist bis zu 1500 Watt angeschlossen werden können.
...


Das klingt doch nach einem sehr einfachen und effektiven Plan!
Wenn ihr eine Freifläche haben solltet, brauchst du noch nicht mal auf ein Dach klettern.
Wie ihr das Dreieck für die Aufständerung der Module baut ist ja zweitrangig... kann von Holz bis Metall alles sein.
Was für eine MPPT Spannung hat der Inverter? Eine entsprechende Anzahl von Modulen würde ich verbauen..
Tiefsttemperaturen Im Winter solltest du berücksichtigen, wobei ich keine -20°C erwarte... (bei kalten Temperaturen steigt die Leerlaufspannung, die deine Laderegler / Inverter können sollte, nicht das was kaputt geht.
Aus dem Bauch heraus würde ich ca. 4-6 Module erwarten... 5 sind unschön zu verbauen... Kosten (in D) keine 500€... auf der Insel sicher teurer...

solange die nicht
mztom
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 13
Dabei seit: 01 / 2024
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 30.01.2024 - 09:19 Uhr  ·  #19
Der Inverter kann max 6 Module parallel verkraften. Habe den Screenshoot angehängt.

Als erstes werde ich in dieser Woche wie geschrieben die bestehende PV Anlage kontrollieren.

Werde mich auch mal erkundigen wieviel hier auf der Insel PV Module kosten. Hier ist normalerweise alles um die 20% teurer als auf dem Festland.
Danke nochmal für die vielen Antworten. Ich melde mich wenn ich mehr weiß.
Gruß
Thomas
Anhänge an diesem Beitrag
Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage
Dateiname: Inverter2.jpg
Dateigröße: 119.82 KB
Titel:
Heruntergeladen: 110
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3272
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Erweiterung Solar-Inselanlage um Klein-Windkraftanlage

 · 
Gepostet: 30.01.2024 - 10:11 Uhr  ·  #20
Zitat
Der Inverter kann max 6 Module parallel verkraften. Habe den Screenshoot angehängt.

Das führt zu sehr viel Strom, z.B. 30 A und zu entsprechend dicken Kabeln.

Du solltest auch noch die Kosten für einen einzelnen MPPT Regler erfragen, wo man Module in Reihe schalten kann.
z.B. kann der SmartSolar MPPT 100/20 für 75 Euro min. zwei Module in Reihe.
Entscheidend ist die zulässige Spannung.
Das reduziert dann die Kupfer Kosten.

Grüße
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0