Handlungsempfehlung für Neueinsteiger

 
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1951
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Handlungsempfehlung für Neueinsteiger

 · 
Gepostet: 15.10.2021 - 18:14 Uhr  ·  #21
Zitat
wobei ich mit einer Grundspannung von 12 oder auch 24 Volt gerne arbeiten würde, da es da sehr günstige Verbraucher aus der Autowelt gibt.
so hab ich es verstanden ......


Zitat
Da macht man doch lieber 24V. Auch dafür gibts was aus der Autowelt (LKWs). Gemeint sind vermutlich WR auf 230V.
Das hoffe ich nicht .... dass ein eher Hobby Wechselrichter andedacht ist aus dem KFZ Bereich .

Klar LED Beleuchtung , TV , Musikanlage , Wasserkocher etc gibt es alles aus PKW/LKW Bereich , nur wie gesagt , hab ich meine Zweifel dass sich ein Gleichstromnetz neben einem Wechselstromnetz sich in so einem kleinen Raum rechnet
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 823
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Handlungsempfehlung für Neueinsteiger

 · 
Gepostet: 15.10.2021 - 21:28 Uhr  ·  #22
Hallo Freunde,

Wer sagt, daß die WSD 1000 nicht lieferbar ist?

Unsinn,..wir haben so viele investigattive Abfragen.
Also keine Falschinfo bitte.
Danke.
Es geht immer um ein Eingehen auf die Bedürfnisse konkret vor Ort!!
Nicht jede Steuerung lohnt sich überall..
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 823
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Handlungsempfehlung für Neueinsteiger

 · 
Gepostet: 15.10.2021 - 22:31 Uhr  ·  #23
Besonders schöne Info zum Ertrag der 4 kWPeak PV in den Wintermonaten..
Ein Microwindrad kann da in guter Lage und hohem Mast ernsthaft mithelfen..
Anhänge an diesem Beitrag
Handlungsempfehlung für Neueinsteiger
Dateiname: IMG_4651.JPG
Dateigröße: 1.65 MB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 90
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2504
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Handlungsempfehlung für Neueinsteiger

 · 
Gepostet: 16.10.2021 - 06:10 Uhr  ·  #24
Wegen der Masthöhe - da ist immer Spielraum gegeben wenn man vorher mit Nachbarn redet die sich vielleicht dadurch gestört fühlen könnten und das Bauamt zu Hilfe rufen.

Ob man - wenn man in einer Gegend ein Windrad aufstellen will - vorher eine Genehmigung holt muß jeder selber beurteilen und entscheiden, wegen 10 m Bauhöhe auf einem Bauernhof weit weg in der Pampa muss man sich normalerweise nicht gleich in die Hose machen.

Das geht auch mit Klappmast, für Wartung sowieso praktisch und bei "Besichtigungen" kann er umgelegt werden. (Der Mast, nicht der Inspektor vom Bauamt) :-)
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1758
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Handlungsempfehlung für Neueinsteiger

 · 
Gepostet: 16.10.2021 - 12:56 Uhr  ·  #25
@cerco:
Zitat
Wer sagt, daß die WSD 1000 nicht lieferbar ist?


Das war hier zu lesen: topic.php?p=61315#real61315
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 5
Dabei seit: 10 / 2021
Betreff:

Re: Handlungsempfehlung für Neueinsteiger

 · 
Gepostet: 17.10.2021 - 10:10 Uhr  ·  #26
An dieser Stelle, werde ich alle Infos von euch mir einmal drucken und dann sondieren.
Tausend Dank für eure Beiträge. Sehr hilfreich für mich.
Ich werde mir ein Konzept erstellen und das mittelfristig noch einmal ins Forum einstellen.

Ich rege an, für Neueinsteiger wie ich es bin ein möglichst einfaches Basisformular zu erstellen, dass Grundlagen abfragt und vermittelt.
Das würde den Fachleuten sicher viel Zeit schaffen und man muss nicht immer bei " A " anfangen.

Vielen Dank nochmal an alle.
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 2
Dabei seit: 10 / 2021
Betreff:

Re: Handlungsempfehlung für Neueinsteiger

 · 
Gepostet: 20.10.2021 - 14:06 Uhr  ·  #27
Seid Gegrüßt alle zusammen,

ich hoffe ich mache nichts falsch, wenn ich als frischling hier einfach mal meine Fragen poste.

Ich wohne auf einer Lichtung im Wald mit ca 100m Abstand zum Waldrand im Norden / Westen und ca. 200m bis 300m im Süden / Osten. PV hab ich schon ;-) ... Gerne würde ich auch im Winter grünen Strom für den Eigenverbrauch erzeugen. Bisher sagte man mir dass ich dafür mit einer Masthöhe von über 20m rechnen muss, um über die Bäume zu kommen.

Meine Frage: Kann ich auch mit den turbulenten Windbedingungen rund um mein haus mit geringer Masthöhe um die 10m bzw. knapp über dem Gibel, einigermaßen sinnvoll und zuverlässig Energie erzeugen? Ich würde mir wünschen bei mäßigem Wind an die 300W machen zu können.

Mir geht es dabei mehr darum etwas für die Umwelt und Eigenversorgung zu tun, denn um Wirtschaftlichkeit.

Danke schon mal für jedes konstruktive und/oder informative Feedback! Danke!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2504
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Handlungsempfehlung für Neueinsteiger

 · 
Gepostet: 20.10.2021 - 14:43 Uhr  ·  #28
Ob sich das lohnt hängt auch von der mittleren Windgeschwindigkeit in der Höhe wo Du planst ab. Letzten Endes möchtest Du doch auch etwas mehr ernten als nur wenige Watt.

Rechne z.B. bei einem Rotor für turbulenten Wind welcher eine Expositionsfläche von 1 m2 hat bei einer durchschnittlichen Windgeschwindigkeit mit maximal 3 Watt.

Das steigert sich dann überproportional, bei 4 m/sec können es schon 8-9 Watt sein und so fort.

Für turbulenten Wind eignen sich am besten Savoniusrotoren und ähnliche Modelle die allerdings vom Wirkungsgrad bei weitem nicht an Horizontalwindräder heranreichen.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1758
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Handlungsempfehlung für Neueinsteiger

 · 
Gepostet: 20.10.2021 - 15:21 Uhr  ·  #29
@Dragis:
Ist von Bedeutung, wo der Wald liegt. Also die Frage nach dem Jahresmittelwind.
Hatte hier mal was von Relevanz geschrieben: topic.php?p=61149#real61149
Hier auch, versehen mit Ertragsdaten und jeweiligen Leistungen für 2 gute Normal-Windräder im Anhang.

Kannst Du bezüglich Fläche auf andere Größen linear umrechnen.
Bei Widerstandläufern (Savonuis etc.), ja was wäre da als Gesamt-Cp ein zu tragen? 0,15 vielleicht.
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 2
Dabei seit: 10 / 2021
Betreff:

Re: Handlungsempfehlung für Neueinsteiger

 · 
Gepostet: 21.10.2021 - 06:53 Uhr  ·  #30
Vielen Dank für die sehr nützlichen Infos!
Erst dachte ich mein Traum von der grünen Windenergie funktioniert hier nicht und ihr gebt mir wieder Hoffnung :-)

Vielen Dank auch für den Link zum Globalen Windatlas. Dem entsprchend sind 5 m/s Jahresmittel bei 10m Höhe, aber es sind auch wirklich nur 100m bis zum Waldrand aus Hauptanströmrichtung. Aber ich könnte Problemlos das Windrad "vor" das Haus stellen, so dass es kaum stören sollte.

Verbleiben noch zwei Fragen, wo ich trotz der super links noch nicht so ganz durchblicke:

1. Kann ich mein Windrad Problemlos an mein Hausnetz hängen und meine bestehende PV-Anlage inkl. Battiere damit unterstützen und letztlich dann auch einspeisen, oder gibt es da noch etwas besonderes zu beachten? Ich frage weil ich viel über Kleinspannung und keine Wechselrichter gelesen habe... ?!?

2. Wo finde ich einen vertrauenswürdigen Hersteller oder Anbieter, der mich da abschließend beraten kann, das Windrad aufbaut und auch langfristig wartet? Region = Niedersachsen / Landkreis Osnabrück ... zudem würde ich mir gerne eine solche Anlage und deren Geräuschentwicklung einmal ansehen / anhören. Und fragen wie es mit Vögeln und Fledermäusen usw. bestellt ist?

Vielen Herzlichen Dank noch mal! Ich finde die Beratung hier jetzt schon außergewöhnlich gut! Danke!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2504
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Handlungsempfehlung für Neueinsteiger

 · 
Gepostet: 21.10.2021 - 07:44 Uhr  ·  #31
Spontan würde ich eher empfehlen, die Energie vom Windrad in einen Akku einzuspeisen falls schon durch die Solaranlage vorhanden.

OnGrid Converter gibt es viele für Solar, die gehen meist nicht für Windstrom, da müßte dann OnGrid für Windräder her, eine ganz andere Preisklasse.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1758
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Handlungsempfehlung für Neueinsteiger

 · 
Gepostet: 21.10.2021 - 21:14 Uhr  ·  #32
@ Dragis:
Also Windrad vor das Haus ist logisch, bringt aber nicht viel. Das Problem ist der Wald in 100m Entfernung.
Mein viel zitiertes Bild 21 lässt erkennen, dass erst nach 200m die Luft wieder wirbelfrei ist.

Evtl. aufs Haus. Einfach um mehr Höhe zu gewinnen. Muss aber First quer zur Hauptwindrichtung stehen.
Über Für und Wider s. meine Webseiten.

Tatsächlich 5 m/s wäre schon ein guter Mittelwind.

Anbindung an PV-Anlage nur, wenn da ein Pufferakku ist, und dessen Spannung zum Windrad passt.
Aber Vorsicht! Die Chinesen haben bisweilen ein anderes Verständnis bezüglich Nennspannung.
topic.php?p=61454#real61454

Einfach zum Einspeise-WR der PV am Eingang dazu schalten ist ne Unsichere Sache.
Ich meine, wenn kein Stützakku vorhanden ist.

Bezüglich Fa. wende Dich mal an den User cerco. Ist Inhaber von WSD-Windsysteme.
Alternativen sind wohl alle weg gebrochen. Hatten kein wirtschaftliches Auskommen.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0